Bekehrter Muggle

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
spuchtfink
Geocacher
Beiträge: 178
Registriert: So 17. Aug 2003, 22:03
Wohnort: Bremen

Beitrag von spuchtfink » So 5. Nov 2006, 22:16

[/quote]Hallo alle...

heute habe ich die Gegend um Salzgitter abgefahren und weitere 5 Geocaches gefunden.

Wie plant Ihr eigentlich eure "Runden" ?[/quote]

Eigentlich genau wie Du: Gegend abfahren - gucken: "WO würdest Du Dich verstecken, wenn Du ein cache wärest ?" - hingreifen - loggen - und weiter...
Klappt hervorragend z.B. an der B 208 *lol*

willkommen
Tammo
BildBild

Werbung:
HHL

Beitrag von HHL » So 5. Nov 2006, 22:20

spuchtfink hat geschrieben:
Hallo alle...

heute habe ich die Gegend um Salzgitter abgefahren und weitere 5 Geocaches gefunden.

Wie plant Ihr eigentlich eure "Runden" ?


lerne bbcode. :wink:

happy quoting.

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Mo 6. Nov 2006, 08:01

Alex Schweigert hat geschrieben:Wie plant Ihr eigentlich eure "Runden" ?

Viele hier benutzen GSAK.
Als Premium Member stellt man sich ein sog. "Pocket Query" zusammen. Das gibt bis zu 500 Caches mit kompletten Beschreibungen in einem .GPX-File. Das File in GSAK geladen, und los gehts.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Alex Schweigert
Geocacher
Beiträge: 184
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 23:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Alex Schweigert » Di 7. Nov 2006, 02:00

Danke für den Hinweis! Das ist genau das, was ich gesucht habe.

Dreiradcacher

Beitrag von Dreiradcacher » Di 7. Nov 2006, 10:27

Alex Schweigert hat geschrieben: Ich kann mir zur Zeit nicht vorstellen, irgendwann mal keine Lust aufs Suchen zu haben. Das ist eine Freizeitbeschäftigung die zu mir passt. (Selbst Funkamateur, Fachinformatiker, Technikbegeistert, viel unterwegs und sau-neugierig)


Na sowas...noch ein Funkamateur. Dann mal 73 es 55 de dl8ndm
Tja, die Lust verliert man nicht so leicht, aber bei mir ist nach den drei Jahren schon ein bischen Ernüchterung und Ruhe eingekehrt.
Ich MUSS jetzt nicht mehr unbedingt. Allerdings bekomme ich nach 2-3 Monaten doch noch Entzugserscheinungen.....also völlig clean bin ich noch nicht ;)

Alex Schweigert
Geocacher
Beiträge: 184
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 23:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Alex Schweigert » Mi 15. Nov 2006, 00:01

Hallo Dreiradcacher,

aktiv bin ich seit vielen Jahren nicht gewesen als Funkamateur ( DC1AS ).
Aber neulich war der Zoll da, weil ich irgendeine Gebühr mehrere Jahre nicht bezahlt hatte. 90 Euro musste ich abdrücken ;-(

Inzwischen habe ich 24 einfache GeoCaches gefunden. Fast alle als Familienausflug mit meinem Sohn (4) und meiner Frau am Wochenende.

Man entdeckt Orte hier in der Umgebung, die ich ohne nie entdeckt hätte.

Unterschätzt habe ich bisher eine Sache:

Mein Auto sieht am Montag vollkommen zermatscht aus. Aussen und Innen ;-)
Ansonsten komme ich (bin noch kein Premium Mitglied, hab mir erstmal eine Kreditkarte bestellt) ganz gut klar mit der Vorbereitung.

Ein Laptop KFZ Ladegerät zum Puffern der Baterie hab ich mir auch noch gekauft und ne Menge Schibritt verfahren. Eigentlich das "Teuerste" an der ganzen Nummer.

Ich stelle mir gerade vor, wie Du mit deinem Dreirad - 4 Meter Peitschenantenne auf dem Dach- durch den Wald römerst; mit Navi um den Hals ;-)

Dreiradcacher

Beitrag von Dreiradcacher » Mi 15. Nov 2006, 08:02

Hahaha....äääääh erstmal hallo,

Tja der Zoll. Von mir wollte der vor Jahren nur was für ein Funkgerät aus den USA. Du scheinst weder deine jährlichen 3 Euro, noch die neue EMVG-Gebühr bezahlt zu haben. Bei 90 Euro waren das bestimmt schon 10 Jahre, oder? Du solltest deine Genehmigung abgeben, sonst mußt du weiterhin zahlen.

Stimmt bei Geocachen lernt man Orte kennen an denen man noch nie war und nie gedacht hätte, daß es sogar in Deutschland oder im Heimatort soetwas gibt. Außerdem lernt man viel dazu.

Als Cachemobil braucht man schon ein Auto, daß ein wenig Dreck innen und aussen vertragen kann. Mein Dreirad ist eine Cross-Version und Geländegeeignet. Viel Bodenfreiheit, 4 Rückwärtsgänge, Überrollbügel, passt zwischen Absperrpfosten durch und fährt nahezu auf jeden Boden, auch durch sumpfige Wiesen, was nicht heißt das ich das immer ausnütze...ich laufe dann lieber.
Als Antenne habe ich eine Sperrtopfantenne für 70cm die am Überrollbügel befestigt ist (schaut aus wie ein Auspuff) und ein umgebautes C5. Das sind aber nur Leihgaben und ich suche noch ein stabiles altes umgebautes Betriebsfunkgerät für meinen 2-Takter.
Eine 4 Meter-Antenne wäre dann doch ein zu hoher Windwiderstand. ;)
Als Navi fürs Cachen benutze ich ein Gecko 101, aber ich suche noch ein Navi für mein Dreirad.
CUAGN AWDH
Gerald

PS: Auch ich bin kein Premiummitglied und habe doch schon fast 600 Caches gefunden. Damit der Sprit nicht so teuer kommt, solltest du dir vielleicht auch ein Dreirad oder Roller zulegen ;)

Alex Schweigert
Geocacher
Beiträge: 184
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 23:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Alex Schweigert » Do 23. Nov 2006, 03:20

Meine steile Karriere als Jungcacher wird so langsam beängstigend ;-)

Ich hab mein bestes gegeben, dem Reakteur der Salzgitter Zeitung GeoCaching zu präsentieren:

http://www.newsclick.de/index.jsp/menui ... id/6119604

Ich hoffe jetzt redet hier noch jemand mit mir ;-)
Der Bericht ist ganz gut geworden, finde ich.

goldensurfer
Geoguru
Beiträge: 3227
Registriert: Di 12. Okt 2004, 09:41
Wohnort: Fürth
Kontaktdaten:

Beitrag von goldensurfer » Do 23. Nov 2006, 07:18

Hallo Alex,

willkommen im Club ;)
Wie kommt man eigentlich als Versicherungsmensch an Karten der Night of the Proms?
eCiao Bild
Ralf aka goldensurfer

Bild Hardcoreprogrammierer verwechseln Weihnachten mit Halloween, weil: OCT 31 == DEC 25

Dreiradcacher

Beitrag von Dreiradcacher » Do 23. Nov 2006, 09:13

Halo Alex,

wieso setztest du dich bibbernd in dein Fahrzeug? Hast du etwa gefroren? ;) Naja, war doch Erholung pur ;) . Also ich bibbere erst wenn ich eine Zeitlang schon im Fahrzeug sitze (habe keine Heizung) ;)

Nein, im Ernst, ein Super-Artikel. Es gibt aber immer mehr Pressemeldungen. Auch in einer lokalen Zeitung in Reutersbrunn wurde erst wieder ein Artikel veröffentlicht -zwar mit Schreibfehlern- aber immerhin und der FT (Ausgabe Staffelstein) hat auch noch einen vor. Dort will ein Reporter selbst auf Suche gehen.

Das ganze hat auch eine Schattenseite, so wie beim CB-Funk, wird dieses Hobby irgendwann "überlaufen" sein und es bilden sich jetzt bereits "Gegenfraktionen" die ihren Spaß daran haben, anderen eben diesen zu vermiesen.
Früher waren es halt nur einige "Verrückte" und "Freaks" die es machten und die nicht im Traum daran dachten anderen zu schaden, dazu gab es einfach zu wenige Caches, jetzt wo es immer mehr Leute kennen zieht es auch die Spaßverderber an.
(Cachezerstörer, Stageaustauscher, Coin und TB-Klauer, falsche Cache-Ausleger, usw.)
Auch wird sich die Gemeinde selbst immer mehr uneins. Das typisch deutsche, die Regelfreudigkeit und "Gruppenbildung" oder soll ich sagen "Grüppchenbildung" tritt hervor. Sicher bei Amateurfunk ist das auch so. Der eine macht dies der andere das, aber deswegen gibt es eigentlich keine Streitigkeiten untereinander. Jeder gönnt den anderen sein Steckenpferd.
Hier aber habe ich bemerkt, daß z.B. Coinsammler oder Jäger missbilligend von anderen betrachtet werden, daß es Glaubenskriege um Naturschutz gibt und es sogar Anti-Tüten Fraktionen gibt (nicht alle davon) die "kampfmäßig" gegen Tüten um den Cache vorgehen. Es gibt Cacher die drohen bei "Regelverletzung" den anderen den Cache zu entfernen.

Noch hält sich das ganze in Grenzen. Ich hoffe das dies nicht noch schlimmer wird. Ansonsten finde ich es nicht schlecht wenn man ein Hobby hat, daß sogar den Medien erwähnenswert ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder