Geführte radtouren mit geocaching anbieten

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Was haltet ihr davon Caches auf geführten Radtouren einzubauen?

Umfrage endete am So 10. Dez 2006, 15:30

toll, macht das, viel Erfolg
15
23%
ist mir doch egal
2
3%
das ist eine Kommerzialisierung und damit abzulehnen
15
23%
finde ich nicht gut wegen Muggel gefahr
9
14%
kann mich damit nicht anfreunden
11
17%
nur, wenn die jeweiligen Owner zustimmen
13
20%
 
Abstimmungen insgesamt: 65

feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 586
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Beitrag von feinsinnige » Mo 20. Nov 2006, 21:37

radioscout hat geschrieben:Was hast Du gegen Wandervögel?

Vielleicht einen Reflex :?:
SCNR :wink:
f

Werbung:
familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Mo 20. Nov 2006, 22:41

Trotz geistreicher Antwortmöglichkeiten habe ich nicht abgestimmt.
Wie so oft wäre "Kommt darauf an, wie es gemacht ist" meine bevorzugte Antwortmöglichkeit...
familysearch

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 20. Nov 2006, 22:49

Team-Ludwigshafen hat geschrieben:Und schon war die Assoziation da - wollte den tatsächlichen Namensträgern damit nicht zu nahe treten !

Das war leider keine gute Idee. Denn Wandervögel und DWJ sind etwas ganz verschiedenes.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 20. Nov 2006, 23:03

familysearch hat geschrieben:Wie so oft wäre "Kommt darauf an, wie es gemacht ist" meine bevorzugte Antwortmöglichkeit...

Die glücklicherweise nicht möglich ist, denn dann gäbe es kaum ein klares Ergebnis denn diese Antwort passt eigentlich immer.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider » Mo 20. Nov 2006, 23:44

Wenn die Cacheowner um Erlaubnis gefragt werden sehe ich da eigentlich kein Problem. Oder geht das sonst noch irgendwen etwas an?

Falls dabei noch auf faires Tauschen geachtet wird und Geocoins und Travelbugs nicht bei diesen Gelegenheiten verschwinden, dann ist das eventuell sogar sogar Cache-schonender als das, was einige "echte" Cacher manchmal so veranstalten.

Wie groß sind denn üblicherweise die Gruppen bei solchen Veranstaltungen?
-+o Signaturen sind doof! o+-

Hardyulli
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Mo 20. Mär 2006, 17:30
Wohnort: Hennigsdorf b. Berlin

Wo seht ihr denn die Kommerzialisierung?

Beitrag von Hardyulli » Di 21. Nov 2006, 11:10

Also wir wüßten gern, von denjenigern, die hier eine Kommerzialisierung sehen warum?

Wir bieten Radtouren an und die kosten immer 2-5 EUR. Mit und ohne Cachen. Der Teilnehmerbreitrag geht zum Teil an den Tourenleiter für den Planungsaufwand und Materialverbrauch wie z.B. Kopien und zum anderen an den ADFC der ein gemeinnütziger Verein ist. Dieser bezahlt davon die Ausbildung der Tourenleiter und Versicherung.

Übrigends: Wir sind Radtourenleiter und haben Verantwortung im Wald und auch sonnst die Gruppe so zu leiten, dass andere nicht gestört werden. Meist Fahren wir auf Radwegen. Und Nie! Querfeldein. Wir haben einen Kinderanhänger dabei, so dass kleine, schmale und unbefestigte Wege von vornherein ausgeschlossen sind. Wir wählen die die Touren mit Caches keine anderen Wege, als wir eh fahren würden und bis jetzt auch schon gefahren sind.

Grüße von HardyUlli
Zuletzt geändert von Hardyulli am Di 21. Nov 2006, 16:07, insgesamt 1-mal geändert.

Hardyulli
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Mo 20. Mär 2006, 17:30
Wohnort: Hennigsdorf b. Berlin

Gruppengröße

Beitrag von Hardyulli » Di 21. Nov 2006, 11:12

[quote="Starglider"]
Wie groß sind denn üblicherweise die Gruppen bei solchen Veranstaltungen?[/quote]

Wie haben gruppengrößen zwischen 8-20 Personen. Bei größeren Gruppen teilen wir.

gruß hardyUlli

laogai
Geomaster
Beiträge: 854
Registriert: Sa 8. Mai 2004, 13:57
Wohnort: Bärlin

Beitrag von laogai » Di 21. Nov 2006, 11:33

Damit man mal einen Eindruck bekommt, worum es geht: Geführte Radtouren des ADFC Berlin.
Kommerziell ist das nicht! Schon eher das hier.
Geo-Inquisitor
Bild
"Die Diskussion hatten wir glaub schon ... und es kam raus, dass am Ende immer ein Mensch sitzt der sich die Sache nochmals ankuckt"

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: Wo seht ihr denn die Kommerzialisierung?

Beitrag von Starglider » Di 21. Nov 2006, 11:47

Hardyulli hat geschrieben:Wie haben gruppengrößen zwischen 8-20 Personen. Bei größeren Gruppen teilen wir.

20 Personen auf einen Schlag wären für Geocaching-Verhältnisse schon ein Volksauflauf, da sind normalerweise Grüppchen von 1..5 Personen unterwegs.
Bei so vielen Besuchern auf einen Schlag wird die unmittelbare Umgebung vieler Caches die "im Grünen" liegen hinterher ziemlich ramponiert aussehen, auch wenn sie noch so vorsichtig sind. Es macht einfach die Menge an Leuten auf begrenztem Raum.
Wenn der Cache dann noch so gut getarnt ist, dass die Leute lange suchen müssen bleibt erst recht kein Stein auf dem anderen. Wobei ich mir weniger Sorgen um die Steine mache :wink:

Für eine Cachesuche sollte man IMHO möglichst kleine Gruppen bilden. Es ist ja auch ziemlich langweilig wenn nur einer einen GPS-Empfänger hat und benutzen kann und die anderen nur hinterherlaufen.
Hardyulli hat geschrieben:Wir wählen für die Touren mit Caches keine anderen Wege als wir eh fahren würden und bis jetzt auch schon gefahren sind.

Gibt es denn schon genug lohnende Ziele unter den vorhandenen Caches? Vielleicht sollte man für solche Gruppen spezielle Caches auslegen, so dass man z.B. auch gleich eine Einkehrmöglichkeit in der Nähe hat.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Benutzeravatar
HoPri
Geomaster
Beiträge: 496
Registriert: Do 29. Apr 2004, 08:56
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von HoPri » Di 21. Nov 2006, 12:53

Also ich finde auch die Gruppengröße etwas störend, aber eher in dem Sinne, dass so keiner der Beteiligten ein richtiges Geocaching-Gefühl bekommt. Wer schon mal in so großen Gruppen Cachen war (z.B. zwangsläufig bei einem Event), der weiß was ich meine. Man kommt quasi nicht zum Cachen oder muss sich überall ständig in den Vordergrund drängeln, was auch nicht wirklich spaßig ist.

Ich finde es löblich, dass Ihr hier anfragt, wie die Community das sieht (soweit die hier überhaupt vertreten ist... :roll:). Andererseits hat von "denen" auch noch niemand gefragt, wenn er mal muggelige Bekannte zum Cachen mitgenommen hat. Klar, das ständig mit einer Vielzahl von Leuten quasi als öffentliches Angebot zu machen, ist schon etwas anderes, aber sooo anders nun halt auch wieder nicht.

Wenn Ihr durch Euer Angebot mehr Leute dazu bringt, öfter an die frische Luft zu gehen, dann ist das gut. Wenn der eine oder andere radelnde Geocacher dadurch mal einen Cache abseits der Großstadt im Grünen findet, dann ist das gut. Wenn dadurch mehr Leute wissen, dass die Dose in der Tüte hinterm Baum wahrscheinlich keine Bombe, sondern ein Geocache ist, dann ist das auch gut. Es wird ja letztlich nur ein Bruchteil davon wirklich zu Geocachern werden, was ich persönlich jetzt nicht soo schlimm finde...

Bei der Auswahl der Caches würde ich aber schon darauf achten, dass solche, bei denen schnell ein Flurschaden angerichtet ist (sei es vorallem wirklich in der lokalen Flora und Fauna, sei es aber auch bei etwaigen Geocache-Gegnern ("Waldbesitzer, die was gegen Horden in ihrem Wald haben", "wachsame Anwohner, die jedes fremde Gesicht bei der Polizei melden" usw.), nicht auf die Tourliste kommen.

Meine Meinung,
HoPri

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder