Was hindert Interessierte am Geocaching-"Einstieg"

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Gravy
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: Mi 8. Nov 2006, 22:08
Wohnort: Lichtenstein
Kontaktdaten:

Re: Was hindert Interessierte am Geocaching-"Einstieg&q

Beitrag von Gravy » Mi 29. Nov 2006, 12:42

familysearch hat geschrieben:Da ich gelegentlich im Bekanntenkreis vom Geocaching erzähle, gibt es vereinzelt durchaus Interessierte, die es auch einmal versuchen wollen.
Ein entscheidender Hemmschuh scheint (auch bei "gut Betuchten") das nicht vorhandene Wander-GPS zu sein.
Auch ein Leih-Gesuch wurde schon an mich herangetragen.
Wie sind Eure Erfahrungen?
MfG
familysearch


geocaching ist eins der billigsten hobbies, das ich mir vorstellen kann. jedes andere hobby erfordert mehr geld-input als geocaching. da kauft man sich zum einsteigen einen etrax oder explorist 100 (wie ich) für knapp 100 euro via ebay oder 150 im laden und DAS WARS. später kann man dann auch mal auf etwas besseres umsteigen aber für den anfang tuts das.
alle möglichen anderen hobbies brauchen mehr geld: reisen, auto tuning, pc spiele zocken, frauen aufreißen / abfüllen / abschleppen....
die oben aufgeführten hobbies sind kurzlebig und erfordern ständigen input an geld, aber geocaching erfordert im grunde ein GPS handgedönz und bißchen benzin, je nachdem wie man in der "branche" abgeht und durch die landschaft gurkt.

ich bin seit anfang oktober 2006 dabei, habe mir einen explorist 100 bei ebay bestellt und habe spaß am hobby. anfangs war ich nur allein unterwegs. mittlerweile hat sich aber einer aus dem freundeskreis einen etrax geholt.

aus meiner beschränkten sichtweise, im alter von noch 12 tagen 23 ^^, denke ich eher, dass die muggels einfach nicht den arsch hoch bekommen. was der mensch nicht kennt, frisst er nicht. so ists mit dem geocachen auch und die die zu faul sind, sich zu informieren, die sind auch zu faul, nach feierabend mit dem GPS handteilgedönz durch den wald zu ziehen.
Bild

Werbung:
gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Mi 29. Nov 2006, 12:54

dass die muggels einfach nicht den arsch hoch bekommen


Das ist es.
Ich habe einen Bekannten, der gerne läuft und sich deshalb das Gerät angeschafft hat. Ihm geht es nur um den Cache, da loggt er nix im Internet.
Eine andere gemeinsame Bekannte findet Geocachen ja sooo interessant und würde auch sooo gerne. Aber wenn es dann an die Terminfindung geht, dann will sie das Haus doch lieber nicht verlassen.

Meine Meinung: Wer gern in der Natur ist, kann sich auch für diese Variante begeistern. Wer Wald nur vom Fernsehen kennt, dem könnte man das Gerät schenken, der nimmt es nicht.
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

Bonnie-Treiber
Geocacher
Beiträge: 226
Registriert: Mo 13. Sep 2004, 18:11
Wohnort: Region Hannover

Re: Was hindert Interessierte am Geocaching-"Einstieg&a

Beitrag von Bonnie-Treiber » Mi 29. Nov 2006, 13:30

Gravy hat geschrieben:... und bißchen benzin, ...

:shock: Gibs Benzin in Lichtenstein für Cacher verbilligt :?:
Ich finde Dinge, die haben andere noch gar nicht verloren !

Gravy
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: Mi 8. Nov 2006, 22:08
Wohnort: Lichtenstein
Kontaktdaten:

Re: Was hindert Interessierte am Geocaching-"Einstieg&a

Beitrag von Gravy » Mi 29. Nov 2006, 13:42

Bonnie-Treiber hat geschrieben: :shock: Gibs Benzin in Lichtenstein für Cacher verbilligt :?:


keinesfalls.
wird ähnlich viel kosten, wie in anderen regionen von deutschland 8)
Bild

foosel
Geocacher
Beiträge: 29
Registriert: Do 16. Nov 2006, 20:27
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von foosel » Mi 29. Nov 2006, 14:43

Irgendwie hatte ich wohl die ganze Zeit eine falsche Interpretation des Wortes "Interessierte" im Hinterkopf, wenn ich mir das hier so durchlese :D
Bild

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Re: Was hindert Interessierte am Geocaching-"Einstieg&a

Beitrag von Windi » Mi 29. Nov 2006, 22:33

Gravy hat geschrieben:geocaching ist eins der billigsten hobbies, das ich mir vorstellen kann. jedes andere hobby erfordert mehr geld-input als geocaching. da kauft man sich zum einsteigen einen etrax oder explorist 100 (wie ich) für knapp 100 euro via ebay oder 150 im laden und DAS WARS.

Ja, für den Anfang wars das. Wenn man aber Blut geleckt hat will man immer mehr. Da ist dann ein besseres GPSr nur einer von vielen Posten.
Hier mal eine kleine unvollständige Liste was evtl. alles auf Deinem Weihnachtswunschzettel stehen könnte:
Diverse Taschen- und Stirnlampen, gute Wanderstiefel, Outdoorklamotten, Gummistiefel, Rucksack, Anglerhose, UV-Lampe, Nachtsichtgerät, Atmel-Entwicklungs-Board, ..... (diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen).
Bild

Irrlicht
Geocacher
Beiträge: 85
Registriert: Mo 29. Mai 2006, 20:29
Wohnort: Syke
Kontaktdaten:

Beitrag von Irrlicht » Mi 29. Nov 2006, 23:59

Das mit dem Einstieg ist so eine Sache...
je günstiger das erste GPS, desto teurer wird dann die gesamte Anschaffung in Summe :D
Das mit den "Folgekosten" für Taschenlampen die man sich niemals sonst gekauft hätte (wofür auch), Rucksäcke (die sind ja sooooo praktisch), Kopflampen (die kann man prima fürs Handwerken zuhause benutzen), PMR-Funkgeräte (Da können die Kinder doch auch noch mit spielen), Tupperdosen (wir wollten da doch sowieso noch ein paar große holen), Wanderschuhe und Trekkingkleidung (kann man ja auch im Urlaub benutzen) , Navigationsgeräte (Das ist doch toll wenn man mal wieder Tante Herta besuchen fährt)... und und und :D :D :D


hehehe

Gruß

Joachim

BW-Caching Team
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:24

Beitrag von BW-Caching Team » Do 7. Dez 2006, 15:08

In Studentenbekanntenkreisen ist die Tatsache, dass keine/kaum Autos zur Verfügung stehen und dass weitere Fahrten mit Bus und Bahn teuer und recht zeitaufwändig sind, eine gewisse Hemmschwelle.

Dazu kann sich natürlich ein armer Student nicht mal eben ein GPSr kaufen.

Naja, aber irgendeinen Weg findet man immer - und Weihnachten/Geburtstag kommt ja auch ziemlich regelmäßig...

Gruß,

Kalle

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Re: Was hindert Interessierte am Geocaching-"Einstieg&q

Beitrag von friederix » Do 7. Dez 2006, 19:46

familysearch hat geschrieben:Da ich gelegentlich im Bekanntenkreis vom Geocaching erzähle, gibt es vereinzelt durchaus Interessierte, die es auch einmal versuchen wollen.


Bei mir ist leider schon der Versuch bereits im Familienkreis steckengeblieben; ich habe - leider vergeblich- versucht, meine mir angetraute Dame für mein Hobby zu begeistern.
Bewegungsfaul ist sie keineswegs, da wir oft auch >10km-Strecken zusammen wandern, aber sie meint, dieses "Herumstehen und Suchen" behindert den Bewegungsdrang.
Was ihr fehlt, ist einfach das Interesse an der Kombination Technik und Natur.
Man muss wohl einen Spleen für beides entwickelt haben, um das Geocaching für sich zu entdecken.

Wer diese *beiden* Vorraussetzung nicht hat, kommt m.E. als potentieller Geocacher kaum infrage.
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Do 7. Dez 2006, 20:06

BW-Caching Team hat geschrieben:und dass weitere Fahrten mit Bus und Bahn teuer und recht zeitaufwändig sind,

Wofür gibt es das Semesterticket?
Wenn jetzt noch in jeder Cachebeschreibung die nächstgelegene Bushaltestelle stehen würde, wäre es noch schöner.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder