GPS: Sekundengenaue Zeitanzeige

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Fr 8. Dez 2006, 17:10

Die aktuellen mir bekannten Geräte zeigen auch die Sekunden an.
Möglicherweise gibt es ältere Geräte, die das nicht machen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Fr 8. Dez 2006, 17:13

Christian und die Wutze hat geschrieben:Hängt wohl vom GPSr ab. Der Legend C hat eine Stoppuhr. Wie es bei anderen Geräten aussieht???


Eine eigene Stoppuhrfunktion ist nicht notwendig, es reicht eine sekundengenaue Zeitanzeige. Beispiel: Garmin Geko 201. Der hat zwar keine Stoppuhr aber man kann sich die (laufende!) Zeit anzeigen lassen und damit die Länge von Ereignissen stoppen.

Die Frage ist: Kennt jemand GPS Empfänger, die noch nicht einmal eine laufende Zeitanzeige bieten?

Chris601
Geomaster
Beiträge: 726
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 04:09
Wohnort: Mühlhausen/Thür.
Kontaktdaten:

Beitrag von Chris601 » Fr 8. Dez 2006, 18:39

..würde mich wundern. Ein GPSr macht im Prinzip nicht viel mehr als die Zeit (und ein paar Randinformationen :wink: ) zu empfangen und eben auszuwerten. Die Leichteste Übung für einen GPSr ist es, die Zeit einfach darzustellen. Das kenn er nämlich noch besser, als die Position.

es kann natürlich wirklich sein, dass es in der Vergangenheit Empfänger gab, wo darauf keinen Wert gelegt wurde - aber wie gesagt, dass würde mich wirklich wundern..

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » So 10. Dez 2006, 20:02

Sekundenanzeige hat glaube ich jedes GPS - auch die Magellans -
Nur: bei den Magellans geht die Uhr nach dem Mond. Die interne (Zeit)-Uhr ist nicht mit den Satelliten synchronisiert und kann schon mal mehrere Minuten falsch (nach)gehen. Das war schon zu Meridian- und Sportrak-Zeiten und ist auch in die Explorist-Zeit hinübergerettet worden.
inactive account.

Zai-Ba
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Mi 20. Okt 2004, 16:21
Wohnort: 63542 Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von Zai-Ba » Mo 11. Dez 2006, 10:42

Also sekundengenau sollte die integrierte Uhr schon gehen. Solange du per Hand startest/stoppst, wirst du dadurch deutlich größere Fehler erhalten als durch den Quarzkristall.

und zu der einen Quelle:
innovations report hat geschrieben:Die Atomuhr ist so präzise, dass sie nur eine Millisekunde pro Tag und folglich nur eine ganze Sekunde alle 300 Jahre verliert.

Bin ich doof oder haben die sich verrechnet?! Bei mir ergibt das:

1 ms/d = 1/1000 s/d = 365/1000 s/a ~ 1/3 s/a = 100 Sek pro 300 Jahre

keep calculating, Zai-Ba
Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936)

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Mo 11. Dez 2006, 13:26

Zai-Ba hat geschrieben:Also sekundengenau sollte die integrierte Uhr schon gehen. Solange du per Hand startest/stoppst, wirst du dadurch deutlich größere Fehler erhalten als durch den Quarzkristall.

und zu der einen Quelle:
innovations report hat geschrieben:Die Atomuhr ist so präzise, dass sie nur eine Millisekunde pro Tag und folglich nur eine ganze Sekunde alle 300 Jahre verliert.

Bin ich doof oder haben die sich verrechnet?! Bei mir ergibt das:

1 ms/d = 1/1000 s/d = 365/1000 s/a ~ 1/3 s/a = 100 Sek pro 300 Jahre

keep calculating, Zai-Ba


deine Rechnung mag richtig sein, aber die Quelle ist eindeutig fehlerhaft. Die relative Genauigkeit der Rubidium-Atomuhren beträgt 10^-14 (10^-12 %) Quelle

Andere Quellensagen: +- 1s in 30000 Jahren

Durch ein wenig googlen erhält man auch die Info, daß die Uhren der Satelliten täglich von der Erde aus kalibriert werden.

für Galileo gilt: die Rubidium-Backup Uhr 1s/760000 Jahre, die Maser-Uhren 1s/3.000.000 Jahren
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mo 11. Dez 2006, 15:17

DocW hat geschrieben:bei den Magellans geht die Uhr nach dem Mond.


Na, das ist doch perfekt für einen Nachtcache! 8)

KajakFun
Geowizard
Beiträge: 1034
Registriert: Mi 15. Dez 2004, 21:38
Wohnort: 78224 Singen

Beitrag von KajakFun » Mo 11. Dez 2006, 16:37

Mein altes Vista zeigt im Reisecomputer Datenfeld Uhrzeit auch keine Sekunden an :evil:.
Lediglich im Hauptmenu unten im Batterieladezustandfeld wird Datum + laufende Uhrzeit mit Sekunden angezeigt.
Stoppuhrfunktion gibt es auch keine.
Ziemlich schwach für ein Gerät welches für Sportler im Outdoorbereich angeboten wurde. :cry:

Zai-Ba
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Mi 20. Okt 2004, 16:21
Wohnort: 63542 Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von Zai-Ba » Mo 11. Dez 2006, 18:10

jmsanta hat geschrieben:deine Rechnung mag richtig sein, aber die Quelle ist eindeutig fehlerhaft. Die relative Genauigkeit der Rubidium-Atomuhren beträgt 10^-14

Um Rubidium-Atomuhren geht's in dem Artikel gar nicht.
Eine solche Uhr hat ein Volumen von ca 40cm³ Quelle

In dem Atikel geht's um winzige Atomuhren (Volumen ~1cm³), die man auch in GPSr und Handys verbauen könnte.

Freut mich aber, dass das mit der Rechnung noch jemand so sieht wie ich ;)

keep caching, Zai-Ba
Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder