Gibt es immer mehr Egoisten beim Geocaching???

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Do 25. Jan 2007, 10:33

goldensurfer hat geschrieben:Flonheimer Sandstein? Auch schon über 3 Jahre alt. Und was mich immer fasziniert: wie lange es doch damals für den FTF gedauert hat. Da hatte man noch reelle Chancen auf nen Erstfund. Mein Erstlingswerk harrte sogar drei Tage auf den FTF.

Allerdings ist in der "Flonheimer" Gegend auch heute noch kein FTF-Run zu beobachten. Dort gibt es einfach keine Hektikcacher. ;)

goldensurfer hat geschrieben:Mangels Erfahrung habe ich den leider im falschen Gelände platziert und er ist mehrfach abgesoffen.

:-D Sieht cool aus. Hast du ihm einen kleinen Schrein im Gefrierschrank eingerichtet?

(Das gefällt mir übrigens auch beim Flonheimer Sandstein: Die Box war billig, ist aber bisher sehr gut über die Runden gekommen.)
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
boerni
Geocacher
Beiträge: 167
Registriert: Di 18. Jul 2006, 21:37
Wohnort: 60598 Frankfurt

Beitrag von boerni » Do 25. Jan 2007, 10:42

radioscout hat geschrieben:Viel trauriger ist es, daß viele Cacher ihre Erstlingswerke archivieren oder stark verändern, wenn sie nach einigen Monaten oder Jahren mit ihnen nicht mehr zufrieden sind.
Damit zerstört man sich doch ein Stück eigener Geocaching-Geschichte.

Das finde ich überhaupt nicht traurig, sondern im Gegenteil eher gut!
Wenn ich das Gefühl habe, dass mein Cache Mängel aufweist und ich die Möglichkeit hätte, ihn mit einigen Änderungen zu verbessern, dann wäre es doch höchst egoistisch, diese Verbesserungen aus eitler Nostalgie nicht umzusetzen!

boerni (der gerade einen seiner Caches disabled hat, weil er ihn in den nächsten Tagen verbessern möchte...)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]