Gibt es immer mehr Egoisten beim Geocaching???

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 10. Jan 2007, 18:38

Rokop hat geschrieben:Ich stehe zu meinen Kirchen, Wasserhäusen, Notrufsäulen, Wasserkraftanlagen usw. Und ich werde die auch weiterhin auslegen. Die nordhessischen Cacher sind über jeden Einzelnen Cache froh und aus allen Teilen der Republik strömen die Leute mittlerweile hierher. Wer sie nicht mag, soll wo anders hinfahren.
Wenn ich in D unterwegs bin, hätte ich gar keine Zeit Eure all so anspruchsvollen 10 Sterne Caches zu suchen, es sei denn, ich fahre gezielt nach Solchen los. Ich freu mich dann über diese "lieblosen" Caches, die manchmal anspruchsvoller und netter sind, als manch einer glaubt.
Und nein, ich werde meine Meinung nicht ändern :)

Volle Zustimmung.
Ich hatte mal das große Vergnügen, in Nordhessen zu Cachen. Und obwohl das schon lange her ist und leider noch nicht jede Kirche und jedes Wasserhaus bedost war, hat es richtig viel Spaß gemacht.
Ich hoffe, daß ich irgendwann nochmal die Gelegenheit habe, das Geocachingparadies zu besuchen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Mi 10. Jan 2007, 19:17

radioscout hat geschrieben:
Rokop hat geschrieben:Ich stehe zu meinen Kirchen, Wasserhäusen, Notrufsäulen, Wasserkraftanlagen usw. Und ich werde die auch weiterhin auslegen. Die nordhessischen Cacher ...

... hat es richtig viel Spaß gemacht.
Ich hoffe, daß ich irgendwann nochmal die Gelegenheit habe, das Geocachingparadies zu besuchen.


JAWOHL!!!!

Nordhessen ist sowas von geil :) Ich werd mich immer an die schönen Caches dort erinnern. Saugute LP's, selbst da wo man es gar nicht vermutet :) Und auch lehrreiche Sachen (Kirchenhäuser, aber ich gebe gerne zu sowieso Kirchen zu bewundern, ob cache oder nicht) - und weil ja in Nordhessen auch viel Natur ist, gibts da auch jede Menge, leider hab ich davon noch nicht viele, bloss Kasseler Stadtparks und ein bisschen was am Fluss.

Kann man so stehen lassen, das mit dem Cacherparadies ... obwohl sich der Münchner Raum eigentlich inzwischen auch sehen lassen kann :)

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Mi 10. Jan 2007, 20:52

eigengott hat geschrieben:
wallace&gromit hat geschrieben:Hier mal ein mathematischer Ansatz!


Der nur den kleinen Nachteil hat, dass trotz deiner Rechnung in den meisten Gegenden Deutschlands bereits mehr Caches liegen, als ein durchschnittlicher Cacher je in seinem Leben suchen wird.


...und genau das ist mein Problem mit dem Verstecken. Wer sich Hannover cachetechnisch anschaut, versteht das vielleicht...

Zudem habe ich nur mein Fahrrad und bin voll berufstätig, was meinen Auslege-Aktionsradius deutlich einschränkt! Ich habe absolut kein Problem, Cacher zu finden, die mich zu Caches in der Region mitnehmen, die dann im Team angegegangen werden, aber ob die mich wohl zum Auslegen fahren und wieder abholen? Definitiv nicht! Also habe ich wenige gelegt, nämlich dort, wo ich mit vertretbarem Aufwand hinkomme und eine meiner Meinung nach schöne Ecke noch ohne Cache war. Der Statistik wegen Mikros raushauen schencke ich mir und habe dabei auch kein schlechtes Gewissen.

Das ich wenig auslege, hat also absolut nix mit Egoismus und nicht-wollen zu tun sondern mit der simplen Tatsache, daß ich - da per Fahrrad und kein Fahrrad-Langstrecken-Fan - nicht so weit rumkomme und viele Ecken nicht kenne.

Wer das nicht akzeptieren kann und meint, dass ich egoistisch bin, dem kann und will ich nicht helfen, das ist einfach nicht mein Problem.

In einer Region wie Hannover mit hoher Cachedichte und großer Zahl aktiver Cacher hat das nämlich m. E. keinen entscheidenden Einfluß auf das Angebot für die Community.

Das wird sich vermutlich nach meinem Umzug ändern, dann muß ich mir einen motorisierten Untersatz besorgen und die Cachedichte ist deutlich geringer - wenn ich dann nicht mehr lege, dürft ihr mich hauen!

Edit: Ach ja, aber da ich PM bin, gehöre ich ja wohl doch zu den Guten und darf auch mal meckern! :wink: :roll: :lol:
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Beitrag von wallace&gromit » Mi 10. Jan 2007, 20:57

Ilsebilse hat geschrieben:
Edit: Ach ja, aber da ich PM bin, gehöre ich ja wohl doch zu den Guten und darf auch mal meckern! :wink: :roll: :lol:


Eben! :wink:
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Mi 10. Jan 2007, 21:00

wallace&gromit hat geschrieben:
Ilsebilse hat geschrieben:
Edit: Ach ja, aber da ich PM bin, gehöre ich ja wohl doch zu den Guten und darf auch mal meckern! :wink: :roll: :lol:


Eben! :wink:


Na denn ist ja gut! :wink: :lol:

Und was mir eben noch einfiel: 3 meiner 7 Hidden sind Multis ohne Zählen&Rechnen - gibt's dafür Bonuspunkte? Bei 5-6 Stationen macht das ja entsprechen mehr Verstecke. Und ein Event war dabei - damit tue ich der Community ja auch noch extra-Gutes, so verglichen mit 'nem Leitplanken-Döschen...! :lol:
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

greg
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Jul 2006, 20:50

Beitrag von greg » Mi 10. Jan 2007, 21:01

Zudem habe ich nur mein Fahrrad und bin voll berufstätig,


Bei gemütlichem Fahren an einem Sonntag Nachmittag schaffst mit dem Rad locker über 20km in einer Stunde Fahrzeit. Zumindest in Bayern ist die Fahrradmitnahme bei Zügen kostenlos was den Aktionsradios weiter vergrößert.

Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Mi 10. Jan 2007, 21:08

greg hat geschrieben:Bei gemütlichem Fahren an einem Sonntag Nachmittag schaffst mit dem Rad locker über 20km in einer Stunde Fahrzeit. Zumindest in Bayern ist die Fahrradmitnahme bei Zügen kostenlos was den Aktionsradios weiter vergrößert.


Schaue Dir bitte die Cache-Karte für Hannover an. 20 km Radius. In 9,2 km Radius um meine Wohnung befinden sich 117 Caches... (find nearest Seite 1-10). Soll ich da wirklich noch 'ne Dose ins Pflaster klemmen? Kreative Ideen habe ich, aber keine passende erreichbare Location.

Und wenn ich mit der StraBa nach Garbsen fahre, kommt es noch dicker: (Zitat aus dem Hannover-Forum)

webby hat geschrieben:Ich vermisse die "Kantine des ACG" mit der der Bemerkung " 150 Caches im Umkreis von 5 Km" :shock:

Webby
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Mi 10. Jan 2007, 21:51

Ilsebilse hat geschrieben:
eigengott hat geschrieben:
wallace&gromit hat geschrieben:Hier mal ein mathematischer Ansatz!


Der nur den kleinen Nachteil hat, dass trotz deiner Rechnung in den meisten Gegenden Deutschlands bereits mehr Caches liegen, als ein durchschnittlicher Cacher je in seinem Leben suchen wird.


...und genau das ist mein Problem mit dem Verstecken. Wer sich Hannover cachetechnisch anschaut, versteht das vielleicht...

Zudem habe ich nur mein Fahrrad und bin voll berufstätig, was meinen Auslege-Aktionsradius deutlich einschränkt! Ich habe absolut kein Problem, Cacher zu finden, die mich zu Caches in der Region mitnehmen, ...


Sorry das ich das jetzt so krass sage, aber das halte ich für eine Ausrede.
ich bin auch autofrei, etwa 1% meiner gefundenen caches habe ich dank Mitfahrgelegenheit gefunden, 99% nur mit dem Rad.

Versteckt habe ich alle mit meinem fahrrad (siehe Stats unten, das geht nämlich mein Lieber!) - ja und auch ich habe eine 42,5 Stunden Woche, mindestens, meistens werdens 50.

Und jetzt verrate ich Dir Deine Stärke als Radfahrer: Du kommst an Orten vorbei und an Dingen, die ein Autofahrer niemals sehen würde. erstens weil da kein Auto fahren darf und zweitens, weil man als Radfahrer durch die nicht ganz so schnelle Fortbewegung mehr Dinge sieht. Weil man spontan anhalten kann ohne Parkplatz suchen um eine Location abzuchecken. Weil man in der Satteltasche immer eine Dose mitnehmen kann. Das sind Deine Stärken!

Wenn Du, vor allem von meinen Tomb Raider Caches die Logs liest, dann wirst Du mehrfach zu lesen bekommen: "Wie findest Du nur immer diese geilen Locations" - nun, jetzt weisst Du es, weil ich Rad fahre.

Komm mir also nicht damit, daß mit dem Rad Dein Bewegungsradius eingeschränkt ist, stimmt, aber innerhalb Deines Radiuses gibt es sicherlich einen Haufen obergeile Locations. Augen auf!

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Mi 10. Jan 2007, 22:10

Bei der ganzen Kritik hier musste ich doch glatt heute bei dem traumhaften Wetter ein Plätzchen für meine zweite Dose suchen gehen, damit mein gefunden/versteckt-Verhältnis wieder stimmt :wink: Nun liegt sie gut gefüllt in der Gegend und wartet auf ihren FTF.
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Mi 10. Jan 2007, 22:26

morsix hat geschrieben:
Sorry das ich das jetzt so krass sage, aber das halte ich für eine Ausrede.
ich bin auch autofrei, etwa 1% meiner gefundenen caches habe ich dank Mitfahrgelegenheit gefunden, 99% nur mit dem Rad.

Gefunden. Es geht aber ums Auslegen.
Ilsebilse und ich fahren gerne mit den Rädern durch die Gegend, um Caches zu finden. Das dürfen dann auch mal Touren von 50 - 60 km sein.
Aber auslegen...?
Da gehört mehr zu. Die Wartung muss sichergestellt und die Location eines Caches würdig sein. Und das gestaltet sich in einer Cacherhochburg als wirklich schwierig. Wenn Du allein für eine Kontrolle, ob nur einer zu blind war oder ob der Cache/der Hinweis wirklich weg ist, erstmal eine knappe Stunde radeln musst (und zurück auch noch), überlegst Du Dir gut, ob Du die Zeit nicht anders verbringst. Es gibt gerade für Pärchen in einer glücklichen Beziehung ohne Trauschein und Blagen auch noch was anderes als Cachen (auch wenn Dein Nachbar Windi die beiden Bereiche ob seiner alten Sig strikt trennt).
Abgesehen davon sind nahezu alle coolen Locations im Umkreis bereits von mir belegt. 8)

Und da Ilse die Praktikanttin der Schmiede ist, habe ich sie natürlich so konditioniert, dass sie keine bescheuerten Micros an beliebigen Orten platziert. :P
Schließlich cachen wir, um schöne Caches an schönen Locations zu finden oder anderen zu zeigen. Und nicht, um auf Deubel komm raus irgendwo eine verkackte Filmdose im Vorbeifahren aus dem Autofenster zu werfen.
Die ganzen Microdosen der Newbies, die nichts anderes als vollkommmen beliebige Microdosen gefunden haben und deswegen natürlich der Meinung sind, eine in die Pampa oder Stadt gerotzte Microdose sei ein toller und suchenswerter Cache, gehen mir hier mittlerweile dermaßen auf den Senkel, dass [* :evil: :evil: *} zensiert.
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder