Erdfernerkundungsdaten Vs. Sicherheit

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

GdE-||-Striker
Geomaster
Beiträge: 514
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 13:05

Erdfernerkundungsdaten Vs. Sicherheit

Beitrag von GdE-||-Striker » Mi 31. Jan 2007, 14:47

Was haltet Ihr den von diesem neuen Gesetz?

Gesetzes zum Schutz vor Gefährdung der Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland durch das Verbreiten von hochwertigen Erdfernerkundungsdaten

Bin ja mal gespannt, wie sich sowas in Zukunft auf Dienste wie Google Maps, etc. auswirken wird. Zumal man annehmen kann, dass andere Staaten sicher bald ähnliche Gesetze beschließen werden.

Werbung:
bsterix
Geowizard
Beiträge: 1364
Registriert: So 15. Aug 2004, 00:10
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von bsterix » Mi 31. Jan 2007, 14:57

Als ich das gelesen hab, dachte ich als erstes: Hat unsere regierung denn keine anderen probleme? Evtl. WICHTIGE?

England hat da schon viel früher massnahmen ergriffen (link hab ich gerade nicht) und wichtige Bereiche in karten (oder auch GE) einfach durch "Löcher" ersetzt. Angeblich sollen sogar Stromletungen mitten in der Landschaft aufhören, damit niemand rausbekommt das da irgendwo ein kraftwerk steht.
BildBild

Zai-Ba
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Mi 20. Okt 2004, 16:21
Wohnort: 63542 Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von Zai-Ba » Mi 31. Jan 2007, 15:01

STA!

Och, ich denke, dass sich das nicht weiter auswirken wird. Einzige Konsequnez wird wohl sein, dass jeder, der sich eine Cachelocation per GE anschaut prophylaktisch dem BND und dem MAD gemeldet wird und einer persönlichen Überprüfung nur entgehen kann, indem er einen lächerlich kleinen Fragebogen (16 Seiten) über seine politischen und religiösen Ansichten, sein Ess- und Stuhlverhalten der letzten 3 Monate, bevorzugte sexuelle Praktiken und einige andere unwesentliche Informationen in vierfacher Ausführung mit biometrischem Foto und 2 Satz Fingerabdrücke bei der nächsgelegenen Polizeidirektion abgibt.

happy polizeistaating, Zai-Ba
Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936)

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Mi 31. Jan 2007, 15:11

Heise online hat geschrieben:Die Daten könnten beispielsweise zur Erstellung von Höhenprofilen verwendet werden, die zur Steuerung und Zielführung von Lenkflugkörpern oder unbemannten Luftfahrzeugen geeignet sind. Auch besäßen sie das Potenzial militärischer oder terroristischer Zielerkennung und -ortung von hochsensiblen Zielen im In- und Ausland wie beispielsweise Truppenstützpunkten. Ein unkontrolliertes Verbreiten solcher Daten von Deutschland aus oder mit Erdfernerkundungssystemen deutscher Bauart liefe auch dem Friedensgebot des Art. 26 GG zuwider


Aha,
also auch keine Topokarten mehr!!! Bayern 3D ein Terrormodul!!!!
Todesstrafe für illegale Landvermessung!

Ich seh euch alle!
Grüße, großer Bruder
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

bsterix
Geowizard
Beiträge: 1364
Registriert: So 15. Aug 2004, 00:10
Wohnort: bei Stuttgart

Beitrag von bsterix » Mi 31. Jan 2007, 15:21

Ist eigentlich ein Höhenprofil aus "Erdfernerkundungsdaten" gefährlicher als eins aus einer TOPO-Karte welches evtl. aus Erdnaherkundungsdaten (d.h. Landvermessung von "Hand") erstellt wurde?
BildBild

GdE-||-Striker
Geomaster
Beiträge: 514
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 13:05

Beitrag von GdE-||-Striker » Mi 31. Jan 2007, 15:23

Ich hab auch schon überlegt, ich bau mir jetzt ne Mittelstreckenrakete die über ein Google Earth Plug-In programmiert wird. Da muss man dann nur noch bei Google Earth an der richtigen Stelle rechtsklicken und Abfeuern wählen. Der Rest geht dann von alleine. Ach ja, die Kinder sollte man vorher noch aus dem Garten holen, nicht das sie den Abgasstrahl abbekommen.

:twisted: :twisted: :twisted:

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Mi 31. Jan 2007, 15:30

Glaubt ihr wirklich, es geht da um Google Earth und Topokarten?
Bild

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mi 31. Jan 2007, 15:45

Lakritz hat geschrieben:Glaubt ihr wirklich, es geht da um Google Earth und Topokarten?


Nö.

Es dürfte da eher um tagesaktuelle Datensätze im Terabyte-Bereich gehen, die dann auch eine Stange Geld kosten. Ich kann verstehen, daß man da schon mal gucken möchte, wer sich sowas kauft - und zu welchem Zweck.

Die Schatzjäger
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: So 2. Okt 2005, 12:59

Beitrag von Die Schatzjäger » Mi 31. Jan 2007, 15:56

Es geht ja bei den Gesetzen dummerweise fast nie um das wofür sie gedacht sind, sondern um das wofür sie verwendet werden KÖNNEN !!!

Das man mit den Daten der Mautbrücken zum Beispiel ganz viele Verbrecher einfangen könnte, mag ja sein, und ist ja total toll.

Das man die Daten aber (wenn man sie erstmal verwenden darf) auch ganz toll zur Überwachung jedes einzelnen verwenden KÖNNTE, das ist der springende Punkt. Und davor hab ich Angst !

Und so kann das bei diesem Gesetztesentwurf auch sein. Und am Ende wird gesagt werden: "Aber jeder wollte doch dieses Gesetz" ...
Bild

Xellos
Geomaster
Beiträge: 320
Registriert: So 22. Jan 2006, 04:30
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag von Xellos » Mi 31. Jan 2007, 16:03

Lakritz hat geschrieben:Glaubt ihr wirklich, es geht da um Google Earth und Topokarten?


Es geht um alles, wo der Staat noch nicht seine Finger drin hat.

Also nicht um Topokarten, da hat er ja schon die Finger drin. Naja, eigentlich die Bundesländer, aber das ist mit der nächsten Gleichschaltung der Länder^W^W^WFöderalismusreform ja korrigierbar.

Grüße, Xellos
Bild Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder