Offener Brief an die Geocacher-Gemeinde

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Wildniswanderer
Geocacher
Beiträge: 79
Registriert: Do 14. Sep 2006, 19:54

Beitrag von Wildniswanderer » Mo 19. Feb 2007, 21:36

Na, dann bleibt uns diese Dosen Schwemme ja zukünftig erspart.

Insbesondere die Statistiker werden sich sicher freuen, denn so verliert die Statistik nich auch noch das letzte Quentchen Aussagefähigkeit. Sonst könnte man mit 1000 gefunden Baumwurzeln immer noch nicht in der Lage sein, eins der schwierigeren Verstecke zu finden. :lol:

Werbung:
pom
Geoguru
Beiträge: 3391
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 12:08
Kontaktdaten:

Beitrag von pom » Mo 19. Feb 2007, 21:49

Leider haben einige Leute die Veröffentlichung dieser Serie offenbar nicht sportlich genommen und die Dosen nicht nach und nach weggefunden.
Leider ist Petzepetze wieder in den Laden gegangen.

Leider hatte das Auswirkungen auf die Entscheidung der Reviewer*. Nichts ist eine schlechtere Idee, als einmal durchgewunkene Caches ohne triftigen Grund wieder zurückzuziehen.
Außer, Kilometergeld (und vielleicht sogar Schmerzensgeld für entgangenen CachegenussBild) wegen der Nichtloggbarkeit zu fordern oder im Forum die Petze zu spielen.

Wildniswanderer hat geschrieben:Sonst könnte man mit 1000 gefunden Baumwurzeln immer noch nicht in der Lage sein, eins der schwierigeren Verstecke zu finden. :lol:

Ab 1000 cacht man doch sowieso nur noch mit Auto und Telefon.


* Hätte ich das mal eher gewusst! Ich Trottel habe die Weicheier durch ehrliche Foundlogs von meinen ersten fünf Seiten gekickt... ;-)
Geht Ihr ruhig weiter Schnitzel jagen oder Schätze suchen!
Ich gehe derweil cachen.

Benutzeravatar
JR849
Geowizard
Beiträge: 2082
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 23:16
Kontaktdaten:

Beitrag von JR849 » Mo 19. Feb 2007, 22:04

Deutschland halt. :roll:
Selbst der Spaß wird einem noch vorgeschrieben. :(
Ein guter Grund, Alternativen zu suchen. :!:

Wildniswanderer
Geocacher
Beiträge: 79
Registriert: Do 14. Sep 2006, 19:54

Beitrag von Wildniswanderer » Mo 19. Feb 2007, 22:05

pom hat geschrieben:
Wildniswanderer hat geschrieben:Sonst könnte man mit 1000 gefunden Baumwurzeln immer noch nicht in der Lage sein, eins der schwierigeren Verstecke zu finden. :lol:

Ab 1000 cacht man doch sowieso nur noch mit Auto und Telefon.


* Hätte ich das mal eher gewusst! Ich Trottel habe die Weicheier durch ehrliche Foundlogs von meinen ersten fünf Seiten gekickt... ;-)


:wink: Ich fand die Weicheier ne witzige Reaktion auf das Forum und deren Erfolg noch witziger. Aber ich fände es schade, wenn so die Zukunft aussähe... :shock:

TKKR
Geoguru
Beiträge: 5498
Registriert: Mo 3. Mai 2004, 08:15
Ingress: Resistance
Kontaktdaten:

Beitrag von TKKR » Mo 19. Feb 2007, 22:14

Das ganze hat nur einen einzigen richtigen Nachteil: Die Reviewer sind so beschäftigt hier mitzulesen, dass das Freischalten zu kurz kommt. Mitlerweile sind aus den letzten 2 Tagen von uns schon 3 Caches in der Warteschlange. Ich hoffe, dass das noch nicht als Serie betrachtet wird. :wink:

grisu1702

Beitrag von grisu1702 » Mo 19. Feb 2007, 22:31

radioscout hat geschrieben:Meine nächsten Caches werden bis auf weiteres nur noch bei gpsgames.org und navicache gelistet. Die bereits bei gc gelisteten bleiben erhalten.


Cool, ein FTF nach 2 Jahren.... :wink: :wink:

Dann sei auch so konsequent und logge nicht mehr bei gc.com.

-Andreas-

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Mo 19. Feb 2007, 22:39

Es ist, wie es immer ist (auch in der Politik).
Die Entscheidungsträger geben keinen Fehler zu.
Das Freischalten war richtig.
Das Zurückziehen war richtig.
Das Nichtmehrloggenkönnen der archivierten Caches ist richtig.
Nein, - wir, das Cachervolk, werden kritisiert:
Wir haben die Diskussion zu aggressiv geführt.

Im Ernst, - ein wenig mehr SELBSTKRITIK hätte der Stellungnahme gutgetan und Sympathiepunkte einbringen können.
Ich hätte eine Entschuldigung! der Reviewer erwartet. Dass es ihnen Leid tut, durch das Hin- und her ihrer Entscheidungen Leute enttäuscht zu haben.
Aber vielleicht sind meine Erwartungen an "Führungspersonal", mit einer asymmetrischen Machtsituation einfühlsam umzugehen, generell zu hoch...

familysearch

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 19. Feb 2007, 22:43

grisu1702 hat geschrieben:Cool, ein FTF nach 2 Jahren.... :wink: :wink:

:?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?:
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
JR849
Geowizard
Beiträge: 2082
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 23:16
Kontaktdaten:

Beitrag von JR849 » Mo 19. Feb 2007, 22:48

familysearch hat geschrieben:Es ist, wie es immer ist (auch in der Politik).
Die Entscheidungsträger geben keinen Fehler zu.
Das Freischalten war richtig.
Das Zurückziehen war richtig.
Das Nichtmehrloggenkönnen der archivierten Caches ist richtig.
Nein, - wir, das Cachervolk, werden kritisiert:
Wir haben die Diskussion zu aggressiv geführt.


Ok, dass sich immer mal wieder Leute im Ton vergreifen ist fast schon normal und ich würde mal behaupten menschlich. :?

Doch das darf man ja wohl nicht mit in die Entscheidung einfließen lassen.
Für solche Entscheidungen sollte man dann eher neutral sein.
Eine Entscheidung von 2 oder anderen Reviewern konnte ja dann nach den ganzen Beschwerdemails fast nicht mehr neutral sein. :(

Benutzeravatar
Border
Geoguru
Beiträge: 3823
Registriert: Mi 15. Sep 2004, 17:37
Wohnort: 73240 Wendlingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Border » Mo 19. Feb 2007, 22:52

Offener Brief an 2 - der sicher wieder nicht beantwortet wird.

Liebe 2 (schade, dass Du Dich immer noch hinter diesem Pseudonym verbirgst - oder hast Du was zu verbergen),

einen "offenen Brief" an die Geocacher-Gemeinde zu schreiben hat religiöse Züge. Offensichtlich fühlst Du Dich als die gute Hirtin, die über Ihre Schäflein, sprich die Gemeinde zu wachen hat.

Aber die gute Hirtin hat falsch gehandelt. Sie hat keine der Meinungen der Cacherschafe, die an sie herangetragen wurden beantwortet oder in ihre Entscheidung einbezogen. Sie hat elitär und autoritär gehandelt und hat ihre Entscheidung mit "teilweise extrem unfreundlichen Mails" und den anderen Reviewern begründet.

Und sie ist beleidigt über 1 (in Worten eine) Email, in der ein Cacher Schadensersatz gefordert hat. Sie hat aber viele sachdienliche Emails ignoriert und nicht beantwortet.

Und damit bestätigt sie auch den letzen Satz in ihrem offenen Brief an ihre Gemeinde der da lautet: "Wir denken, diese Definition des Spiels sagt mehr aus, als 36 Seiten kopf- und fruchtloser Diskussion. Dieses Spiel soll in erster Linie Spaß machen!". Die Diskussion war deshalb fruchtlos, weil sich die Reviewerin nicht in dieselbe eingeschaltet hat, weil sie alle Argumente missachtet hat und weil sie ihren Stil durchziehen wollte.

Schade, denn sie (und dann wohl auch die anderen Reviewer) haben manches nicht begriffen:

1. Geocaching soll Spaß machen - jeder soll sich das heraus suchen, wozu er Spaß hat. Der eine liebt Drive-Ins, der andere lange Multis und der dritte Rätselcaches. Und die liebt er so wie sie sind mit und ohne Reviewer.

2. "2" distanziert sich von Cachern, die einen unfreundlichen Umgangston haben. Wer sind diese. Und es gibt bis jetzt in diesem Forum noch viele, die konstruktive Beiträge einstellen, die positive Kritik anbringen, die aber vor allem von "2" nicht beantwortet werden. Sollen wir dieses destruktive Verhalten akzeptieren oder uns nicht vielmehr davon genauso distanzieren?

3. Ich habe es früher schon einmal geschrieben: wir Geocacher finanzieren geocaching.com. Wir bezahlen unseren Premium-Beitrag, wir kaufen Coins, wir kaufen TBs, wir kaufen Shirts mit Emblem und wir tun das gern und halten damit den Laden am Laufen. Da wäscht eine Hand die andere.

Aber wir haben - und da rede ich hoffentlich im Namen von allen - keine Lust, ein autoritäres System zu unterstützen, in dem ein paar Wenige sagen, was gut und was schlecht ist. Gerade diese, sollten mit dem "gemeinen Volk" in Kontakt sein und nicht nach dem Motto verfahren: "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern".

Und darüber bin ich enttäuscht - dass wir Entscheidungsträger ohne Kompetenz haben, die heute so und morgen so entscheiden, sich dann aber nicht dazu bekennen, sondern hinter Gummisollundvielleichtdochnichtparagraphen verstecken.

Genau darüber bin ich enttäuscht, weil: Geocachen soll Spaß machen!

Und ich zitier nochmals frei nach Bert Brecht: Wenn die Regierung mit dem Volk unzufrieden ist sollte sie sich ein neues Volk suchen - oder das Volk eine neue Regierung!

2, komm runter von Deinem Sockel und red mit uns - wir wollen mit Dir Spaß haben!
Bild
Wenn Du schon kein gutes Beispiel sein kannst,
dann sei wenigstens eine grausame Warnung!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder