Offener Brief an die Geocacher-Gemeinde

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » So 25. Feb 2007, 22:28

º hat geschrieben:Primär kam die Beschwerde von einem anderen Reviewer, der meiner Meinung nach zu Recht das als Präzedenzfall sah.


Wie hätte das als Präzedenzfall dienen sollen, wenn doch laut der Guidelines kein Cache als Präzedenzfall für spätere Caches dienen kann?

reviewer.info hat geschrieben:Als allererstes möchten wir darauf hinweisen, dass es KEINE PRÄZEDENZFÄLLE für die Veröffentlichung von Caches gibt. Damit ist gemeint, dass ältere Veröffentlichungen eines ähnlichen Caches in sich keine gültige Rechtfertigung für ein erneutes Veröffentlichen ist.


PS: Wer war nochmal der Betreiber von reviewer.info? :roll:

Werbung:
Wildniswanderer
Geocacher
Beiträge: 79
Registriert: Do 14. Sep 2006, 19:54

Beitrag von Wildniswanderer » So 25. Feb 2007, 22:41

Border hat geschrieben:... - andere schreiben ja schon am Brief nach Amerika, der von vielen Cachern unterschrieben werden soll!


Im Ernst!? :shock:

Erstaunlich, wie viel Freizeit manche Leute übrig haben und sei es nur, um sich vor aller Welt lächerlich zu machen.

Egal wie man jetzt zu der Sache steht - DAS ist echt nur noch albern.

Benutzeravatar
HCC
Geomaster
Beiträge: 374
Registriert: Fr 20. Okt 2006, 13:47
Wohnort: 86899 Landsberg
Kontaktdaten:

Beitrag von HCC » So 25. Feb 2007, 22:50

Wildniswanderer hat geschrieben:
Border hat geschrieben:... - andere schreiben ja schon am Brief nach Amerika, der von vielen Cachern unterschrieben werden soll!


Im Ernst!? :shock:

Erstaunlich, wie viel Freizeit manche Leute übrig haben und sei es nur, um sich vor aller Welt lächerlich zu machen.

Egal wie man jetzt zu der Sache steht - DAS ist echt nur noch albern.


Man sollte einen zweiten Brief nach "Amerika" schicken, in dem die Unterschriften von den Cachern drin sind die das total Panne und Mega-Banane finden.

Resultat wird sein, daß die Amis denken, wir sind bekloppt. So oder so :roll:

Zai-Ba
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Mi 20. Okt 2004, 16:21
Wohnort: 63542 Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von Zai-Ba » So 25. Feb 2007, 23:41

HCC hat geschrieben:Das sind meistens Hardcorecacher die tausende von Kilometern für Caches fahren. Denkt an die Umwelt!
Gibt schon witzige Zufälle, was die Nicks angeht ;)

Aber auch ich muss mich zu denen zählen, die zum Cachen mal ein paar hundert Kilometer fahren. Aber seien wir doch mal ehrlich: Wer schon seit 2...3 Jahren cacht, der hat die nähere Umgebung abgesammelt. Ich betrachte sowas als Kurzurlaub. Und ob ich jetzt nach Südtirol zum Skifahren, oder in die Fränkische zum klettern, oder nach Ulm zum cachen fahre, ist doch nun wirklich wurst.

keep caching, Zai-Ba

PS: wir sollten uns mal über die Begriffe "Powercacher", "Extremcacher" und "Hardcore-Cacher" einigen. da geht zur Zeit ganzschön was durcheinander :?
Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze.
Gilbert Keith Chesterton (1874-1936)

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 26. Feb 2007, 01:22

HCC hat geschrieben:Entschuldige, aber wer 200 km für ne Cacheserie fährt sollte sich mal ernsthaft Gedanken über die Umweltverschmutzung machen. Das hat dann auch nix mehr mit Hobby oder Spaß zu tun, das ist einfach nur unverantwortlich seiner Umwelt, und der Gesundheit anderer gegenüber.

Die Serie war so angelegt, daß man die Caches alle zu Fuß erreichen sollte. Es sind also nur 200 km Autofahrt für 50 Dosen. Das sind genau vier km pro Cache.

Wenn ich 50 Caches finden möchte, die hier in der unmittelbaren Nähe liegen aber weiter voneinander entfernt sind, komme ich auf weit mehr als 200 km.

Unter dem Umweltaspekt betrachtet war diese Serie geradezu vorbildlich.
Ebenfalls positiv: Das alle Caches vom Startpunkt aus sinnvoll zu Fuß erreichbar ist sehr hilfreich für Cacher, die mit Bus und Bahn zum Cachen fahren. Und für Autofahrer entfällt das den Verbrauch erhöhende Fahren von einem Cache zum nächsten.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear » Mo 26. Feb 2007, 05:20

HCC hat geschrieben:2) Das beste CITO wirkt albern, wenn man zum Trash nicht auch die Abgase mit einberechnet. Selbiges zählt hier

Falls Du auf mein CITO in 3 Wochen anspielst: ich hatte nicht einmal mit dem Gedanken gespielt, hinzufahren. Da hättest Du schon genauer nachlesen müssen.

Außerdem: Du fährst ausschließlich Fahrrad?
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
HCC
Geomaster
Beiträge: 374
Registriert: Fr 20. Okt 2006, 13:47
Wohnort: 86899 Landsberg
Kontaktdaten:

Beitrag von HCC » Mo 26. Feb 2007, 08:18

wutzebear hat geschrieben:
HCC hat geschrieben:2) Das beste CITO wirkt albern, wenn man zum Trash nicht auch die Abgase mit einberechnet. Selbiges zählt hier

Falls Du auf mein CITO in 3 Wochen anspielst: ich hatte nicht einmal mit dem Gedanken gespielt, hinzufahren. Da hättest Du schon genauer nachlesen müssen.

Außerdem: Du fährst ausschließlich Fahrrad?


Nö - ich hab auf überhaupt kein spezielles CITO angespielt.

Nur, wirkt es doch wirklich ein wenig komisch, wenn man vordergründig Müll einsammelt, damit die Umwelt und unsere Spielwiese sauberer ist, andererseits jedoch etliche 100 Kilometer zum CITO mit dem Auto fährt?

Rokop
Geomaster
Beiträge: 644
Registriert: Di 7. Dez 2004, 20:55
Wohnort: Kaufungen
Kontaktdaten:

Beitrag von Rokop » Mo 26. Feb 2007, 11:40

Nachdem ich mich mal wieder durch die letzten 50 Beiträge gekämpft habe stellt sich mir immer noch eine ganz entscheidende Frage:

Warum wurde die Serie (wenn es schon unbedingt sein musste) nicht einfach archiviert sondern unaproved ? So hätten wenigstens die Leute, die die Strecke abgelaufen sind, weniger Frust gehabt.

Zu der Km - Diskussion kann ich nur Zai-Ba zustimmen: Ob mit dem Alpenverein von zur Zugspitze, mit dem Fußballverein zum Tunier nach Leipzig oder das Taubenzüchtertreffen am Bodensee. Abgase werden immer verursacht. Von Auto- und Motorradrennen, Fernreisen mit Flugzeug oder ein Trip mit der Privatjacht über das Mittelmeer möchte ich an dieser Stelle gar nicht sprechen. Selbst zum Bingo Abend beim örtlichen CVJM verpeste ich die Umwelt.
Bild Bild

Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º » Mo 26. Feb 2007, 19:43

Zai-Ba hat geschrieben:PS: wir sollten uns mal über die Begriffe "Powercacher", "Extremcacher" und "Hardcore-Cacher" einigen. da geht zur Zeit ganzschön was durcheinander :?


powercacher = terrorcacher = "it's all about the numbers"

extremcacher = hcc = "freizeit für die harten"

... so die Definition seit 2? 3? Jahren ...
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 26. Feb 2007, 19:51

º hat geschrieben:powercacher = terrorcacher = "it's all about the numbers"

"Terrorcacher" sind doch die, die ihre Caches auf verbotenes Gelände legen!?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder