Offener Brief an die Geocacher-Gemeinde

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Di 27. Feb 2007, 17:29

eigengott hat geschrieben:
familysearch hat geschrieben:Es geht doch eigentlich darum, die Absicht dieser Regel zu verstehen.


Das steht doch explizit in den Guidelines: "the ultimate goal is to reduce the number of caches hidden in a particular area".


Du übersiehst bei deiner Argumentation, dass die Regeln an keiner Stelle davon reden, die Anzahl der Stages von Multis zu reduzieren. Und das die Stages eines Multis oftmals genau dieselben Microdöschen sind, wie die Tradis einer Cacheserie.

fs

Werbung:
eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Di 27. Feb 2007, 17:57

familysearch hat geschrieben:Du übersiehst bei deiner Argumentation, dass die Regeln an keiner Stelle davon reden, die Anzahl der Stages von Multis zu reduzieren.


Richtig, wir reden hier von Caches und nicht von Stages eine Multicaches. Wo ist jetzt dein Problem? :?:

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 27. Feb 2007, 18:12

eigengott hat geschrieben:Richtig, wir reden hier von Caches und nicht von Stages eine Multicaches. Wo ist jetzt dein Problem? :?:

Daß das das Argument vieler Micro-Gegner, es läge zuviel Plastik in der Natur und beim Suchen nach Abrißbirnenart würden zu viele Schäden entstehen, entkräftet.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Di 27. Feb 2007, 18:23

radioscout hat geschrieben:das Argument vieler Micro-Gegner, es läge zuviel Plastik in der Natur und beim Suchen nach Abrißbirnenart würden zu viele Schäden entstehen


Wer auch immer das in die Diskussion eingebracht hat - ich war es nicht. Deshalb verwunderte mich die Antwort von familysearch ein wenig.

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Di 27. Feb 2007, 21:53

eigengott hat geschrieben:
familysearch hat geschrieben:Du übersiehst bei deiner Argumentation, dass die Regeln an keiner Stelle davon reden, die Anzahl der Stages von Multis zu reduzieren.


Richtig, wir reden hier von Caches und nicht von Stages eine Multicaches. Wo ist jetzt dein Problem? :?:


Ich dachte, du wolltest Grundbesitzer, die sehen, wieviel Caches auf ihrem Grund liegen, vor dem Herzinfarkt schützen. Und hieltest es für ein probates Argument, dass man sagt, die dort liegenden Döschen können per gc.com-Regeln von Tradi-Caches in Stages eines Multis verwandel werden, was den Großgrundbesitzer dann beruhigt.
Es geht also nicht um die Frage, weswegen 50 Tradis crazy sind, sondern um die Frage, wieso dieselben Tradis als Multistagedosen nicht crazy sind.
fs

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Di 27. Feb 2007, 21:57

familysearch hat geschrieben:Ich dachte, du wolltest Grundbesitzer, die sehen, wieviel Caches auf ihrem Grund liegen, vor dem Herzinfarkt schützen.


Wenn sie auf eine Karte gucken, hatte ich (bzw. Keystone) geschrieben. Und da taucht bei einem Multi nur ein Punkt auf.

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Di 27. Feb 2007, 22:01

familysearch hat geschrieben:Es geht also nicht um die Frage, weswegen 50 Tradis crazy sind, sondern um die Frage, wieso dieselben Tradis als Multistagedosen nicht crazy sind.

So ganz leicht in diese Richtung (also eigentlich in eine ganz andere Richtung ;) ) hatte ich gleich am Anfang gedacht, als ich von der Sache las. Ich wunderte mich, warum da "retracted" wurde, obwohl die Dosen da draußen (immer noch?) liegen und fleißig geloggt werden.
Wenn das Listing bei GC.com verweigert wird, heißt das ja noch lange nicht, dass die Dosen verschwinden. Jetzt kommt vielleicht irgendwer und packt in dieselbe Gegend (mit unter 160 Metern Abstand zu den Tradis) einen Multi... sehr lustige Situation. :roll:
Zuletzt geändert von Lakritz am Di 27. Feb 2007, 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Di 27. Feb 2007, 22:01

50 Stages bei einem Multi halte ich übrigens auch für bescheuert. Sowas ist mir allerdings noch nicht begegnet. Das Maximum waren, wenn ich recht erinnere, 12 Stages - verteilt auf 20 km Weg (Qualmende Füße).

Hatte ich eigentlich schon geschrieben, daß für ein Wäldchen wie beim Aspenloch üblicherweise 4-5 Stages genügen um die Leute durchzuschleusen? :roll:

kruemelmonster
Geomaster
Beiträge: 614
Registriert: Mi 29. Sep 2004, 17:37

Beitrag von kruemelmonster » Di 27. Feb 2007, 22:55

eigengott hat geschrieben:
familysearch hat geschrieben:Ich dachte, du wolltest Grundbesitzer, die sehen, wieviel Caches auf ihrem Grund liegen, vor dem Herzinfarkt schützen.


Wenn sie auf eine Karte gucken, hatte ich (bzw. Keystone) geschrieben. Und da taucht bei einem Multi nur ein Punkt auf.



Okay, der typische herzinfarktgefährdete Landbesitzer entdeckt zwar seinen Grund und Boden auf einer speziellen Landkarte im Internet und scheidet dann als potentielles Premium-Mitglied leider aus, wenn er die 50 den Blutdruck in's Unermessliche steigernden Punkte sieht, ist aber glücklicher Weise zu blöd, aus der Cachebeschreibung zu entnehmen, dass der eine Punkt auf der Landkarte nur stellvertretend für die 50 auf seinem Acker versteckten Hints steht. Das leuchtet ein.
Da stellt sich einmal mehr die Frage, ob im Vorteil ist wer lesen kann, und sie gibt Anlass, eine alte Weisheit leicht abzuwandeln: "Der dümmste Bauer findet die dicksten Caches."
:wink: :wink: :wink:
8|


Sollten hier geocachende Landwirte mitlesen, so sei ihnen explizit versichert, dass das Kruemelmonster sie im Allgemeinen für weder leseschwach noch dumm hält und die Produkte ihrer Arbeit sehr zu schätzen weiß.

Johnny Cache
Geocacher
Beiträge: 35
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 04:16
Wohnort: JWD

Beitrag von Johnny Cache » Mi 28. Feb 2007, 13:08

kruemelmonster hat geschrieben:Okay, der typische herzinfarktgefährdete Landbesitzer entdeckt zwar seinen Grund und Boden auf einer speziellen Landkarte im Internet und scheidet dann als potentielles Premium-Mitglied leider aus, wenn er die 50 den Blutdruck in's Unermessliche steigernden Punkte sieht, ist aber glücklicher Weise zu blöd, aus der Cachebeschreibung zu entnehmen, dass der eine Punkt auf der Landkarte nur stellvertretend für die 50 auf seinem Acker versteckten Hints steht. Das leuchtet ein.
Da stellt sich einmal mehr die Frage, ob im Vorteil ist wer lesen kann, und sie gibt Anlass, eine alte Weisheit leicht abzuwandeln: "Der dümmste Bauer findet die dicksten Caches."
:wink: :wink: :wink:


Das ist falsch, weil: Der Landbesitzer weiß, dass eine 50er-Tradi-Serie einen Tross von punktegeilen Geocacher nachsich zieht, die dann seinen Grund und Boden durchwühlen. Ein 50-Stage-Multi aber kaum einen vom PC Hocker in die Natur reißt und deswegen auch kaum Leute sein Wäldchen umgraben. Er kann sich also genüßlich daheim ne dicke Kartoffeln reinziehen. :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot]