Caches und Stages in Mauern

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 26. Feb 2007, 19:25

Es kommt auch immer auf die Art und den Zustand der Mauer und das gewählte Versteck an.
Wenn selbst die Abrissbirne des Monats keine Steine aus der Mauer entfernen kann (zumindest nicht ohne Werkzeug) und ein vorhandenes Loch verwendet wird, daß nur mit einem davor gelegten Stein o.Ä. abgedeckt wird, dürfte es wohl keine Probleme geben.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
Bernd

Beitrag von Bernd » Mo 26. Feb 2007, 20:08

spectra hat geschrieben:
Bernd hat geschrieben:Auch was, dramatisiere doch nicht.


Naja, bei meinem betreffenden Cacheversteck könnte ich auch sagen " 2km Mauer, guter Zustand durch Restauration, da machts doch nichts, wenn ich da mal 30 oder 40 Steine rausziehe, um die Filmdose ?? zu suchen - so dramatisch isses doch nicht" - es liegen ja eh schon ein paar Brocken unten. Ich mach ja auch vorsichtig, wie die anderen Cacher. Das sagen die nächsten 10 Cacher auch. u.s.w. Und die Mauer sieht nach einem halben Jahr noch so aus, wie heute?
Ich bin ansonsten auch ein Schwein und schmeiss schon mal ne BigMac-Kiste aus dem Auto, aber von der alten Mauer hat mein gesunder Menschenverstand Halt gemacht.

Ich möchte nicht wissen, was passiert, wenn mich jemand beobachtet, wie ich da Steine rausziehe. Kann sein, es interessiert niemanden. Kann auch sein, ich bekomme eine Woche ABM - Restauration als Rechnung serviert. Weil die für die Mauer verantwortlichen Muggels sicherlich für Filmbüchsen kein Verständnis haben.

Und der Owner? - Anstiftung zur Sachbeschädigung an denkmalgeschützten Bauwerken?

Weiss nicht, wie sowas gehandhabt wird im Ernstfall


was ich zu dem Verstecken in der Mauer halte habe ich ganz oben bereits klar geschrieben.

Soso, du schmeisst also Müll aus dem Auto. Na da lass dich mal nicht erwischen. :?

Bernd

Beitrag von Bernd » Mo 26. Feb 2007, 20:11

radioscout hat geschrieben:Es kommt auch immer auf die Art und den Zustand der Mauer und das gewählte Versteck an.
Wenn selbst die Abrissbirne des Monats keine Steine aus der Mauer entfernen kann (zumindest nicht ohne Werkzeug) und ein vorhandenes Loch verwendet wird, daß nur mit einem davor gelegten Stein o.Ä. abgedeckt wird, dürfte es wohl keine Probleme geben.


ist genau was ich geschrieben hatte, schön das du es nochmals mit deinen eigenen Worten so schön umschrieben hast.

spectra
Geocacher
Beiträge: 107
Registriert: Di 7. Nov 2006, 23:18

Beitrag von spectra » Mo 26. Feb 2007, 21:02

Aha, und schon hat ein betroffener Owner einen betroffenen Cache zwecks Umlegung temporär disabled. Die Logs (....haben nur sehr vorsichtig gesucht) haben ihn wohl zum Umdenken bewogen. Sehr vernünftig. Und ein paar Zeilen, Logs und Meinungen haben eine Mauer geschützt..

Bernd

Beitrag von Bernd » Di 27. Feb 2007, 17:54

Bernd hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben:
Bernd hat geschrieben:das haben nun mal Ruinenmauern so an sich.


Und deshalb darf man den Verfall weiter beschleunigen, auch wenn versucht wird, die Mauern zu erhalten?


sorry, da hat wohl einer den Humor nicht erkannt.


Bernd hat geschrieben:Hast Du es selber gesehen? Nein, dann ist diese Aussage nichts wert.


Nutzt Du Radio, TV und Zeitung oder ist das alles nichts wert weil nicht selbst gesehen?
Die Fotos von dem "selbstgebauten Versteck" und die Beschreibung haben mir jedenfalls gereicht.


dann lass mal sehen und lass uns an deinem Wissen teilhaben.


@rs , und wie schaut es nun aus mit den Fotos, würde mich doch sehr interessieren.

greg
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Jul 2006, 20:50

Beitrag von greg » Do 22. Mär 2007, 22:00

http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 126e9ac65a

das hier nenne ich einen dreisten cache :? man beachte die Logs und die Spoilerbilder.... frage mich was da die Reviewer dabei denken, soetwas das OK zu geben. Allein mit google erde sieht man sofort, das der Cache bei einer Pyramide versteckt ist.

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Do 22. Mär 2007, 22:33

Och, da kann ich auch diesen empfehlen: :shock:

http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... 51e808cd9e
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

dasTantchen
Geomaster
Beiträge: 416
Registriert: Di 12. Sep 2006, 10:32
Wohnort: Nattheim, Ba-Wü

Beitrag von dasTantchen » Fr 23. Mär 2007, 18:24

greg hat geschrieben:das hier nenne ich einen dreisten cache :? man beachte die Logs und die Spoilerbilder.... frage mich was da die Reviewer dabei denken, soetwas das OK zu geben. Allein mit google erde sieht man sofort, das der Cache bei einer Pyramide versteckt ist.

Wer macht den Needs-Archived-Log? :twisted:

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Beitrag von wallace&gromit » Fr 23. Mär 2007, 19:00

Das hängt doch alles stark von der Mauer und der Versteckart ab! Wir haben in Regensburg auch eine Filmdose die in einer alten Römermauer versteckt wurde. Kaputt machen kann man da defintiv nix. Der dafür notwendige Bulldozer kommt an die Stelle nämlich nicht hin! :wink:
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

spectra
Geocacher
Beiträge: 107
Registriert: Di 7. Nov 2006, 23:18

Beitrag von spectra » Mi 26. Sep 2007, 08:44

Damit das Ganze nicht in Vergessenheit gerät:

http://www.geocaching.com/seek/log.aspx ... 0095c8e7d1

Zumal ich an der Stelle sagen muss, der betroffene Stage war sehr simpel zu finden, die Steine sehr schwer. Kaum zu glauben, was da für Wacker bewegt wurden.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder