Einen DNF als FOUND loggen ??? Was soll das ???

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Loggt Ihr einen DNF als Found ?

Ja, wenn der Cache gemuggelt war kann ich ja nix dafür !
3
1%
Ja, ich bin ein Statistikcacher !
6
3%
Nein, ein DNF ist ein DNF ! Egal wesshalb der Cache nicht gefunden wurde !
139
69%
Manchmal, wenn der OWNER sein OK dazu gibt !
52
26%
Ich habe sogar immer eine ERSATZDOSE mit Logbuch dabei, um evtl. einen Cache zu reaktivieren.
2
1%
 
Abstimmungen insgesamt: 202

TweetyHH
Geomaster
Beiträge: 603
Registriert: Do 8. Jun 2006, 11:37
Wohnort: 22529 Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von TweetyHH » Do 1. Mär 2007, 15:23

Du findest die Munitionskiste, kennst die Kombination vom Zahlenschloss und das Ding geht nicht auf, weil die Mechanik vom Schloss vergriesgnaddelt ist.

Found loggen, nachdem du dem Owner ein Bild von dir mit der Kiste und der Kombination zukommen hast lassen? Oder ein DNF, weil du dich nicht ins Logbuch eintragen konntest?


Wie wäre es mit einem "Needs Maintenance" ???
Einen viel klareren Fall kann es doch gar nicht dafür geben.

Werbung:
NoPogo
Geomaster
Beiträge: 685
Registriert: Sa 16. Jul 2005, 12:10
Wohnort: Nämbärch
Kontaktdaten:

Beitrag von NoPogo » Do 1. Mär 2007, 15:38

TweetyHH hat geschrieben:Wie wäre es mit einem "Needs Maintenance" ???


Des ist ja nochmal ein Fall für sich. Logischweise ist der Owner sofort informiert worden und hat den Cache kurzzeitig disabled.

Zu dem Zeitpunkt wäre es aber auch möglich gewesen, dass der Fehler bei mir und der errechneten Kombination liegt. Und ein "Need Maintenance" wegen meiner Falschrechnerei wollt ich mir erstmal verkneifen. Wäre ja peinlich.
Tschau
NoPogo

Bild

NoobNader
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Di 21. Nov 2006, 12:30

Beitrag von NoobNader » Do 1. Mär 2007, 15:40

ich hatte mal das Problem, daß ein Cache in einem Baum hing, es allerdings eigentlich eine Hebevorrichtung gab, diese jedoch durch die Natur zerstört worden war, so daß ich, trotz Kletterns, nicht an den Cache herankam (bin halt nicht so groß gewachsen)

Habe dann ein Foto vom Cache gemacht und dem Owner gemailt. Der hat mir dann die Erlaubnis zum Loggen gegeben, sonst hätte ich den nicht als gefunden geloggt, sondern nur ne Note geschrieben, daß die Hebevorrichtung kaputt ist, als Hinweis für andere Cacher.
Aber so habe ich den als gefunden geloggt...

Habe den Cache ja auch gefunden, kam quasi nur an das Logbuch nicht heran, weil der Cache nicht mehr in Ordnung war...

Was jetzt nicht heißen soll, daß ich als gefunden logge, wenn ich zwar die Dose sehe, aber grade keine Lust habe, durchs Wasser zu waten oder mir die Hände oder Füße schmutzig zu machen... Dann könnte ich das Cachen gleich bleiben lassen...
Gruß,
NoobNader
Bild

geometer42
Geomaster
Beiträge: 767
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 11:23
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von geometer42 » Do 1. Mär 2007, 16:02

NoPogo hat geschrieben:Ich hätte da auch noch was.

Du findest die Munitionskiste, kennst die Kombination vom Zahlenschloss und das Ding geht nicht auf, weil die Mechanik vom Schloss vergriesgnaddelt ist.

Found loggen, nachdem du dem Owner ein Bild von dir mit der Kiste und der Kombination zukommen hast lassen? Oder ein DNF, weil du dich nicht ins Logbuch eintragen konntest?


Du stehst nicht im Logbuch -> DNF
+
Der Cache muss gewartet werden -> Needs Maintenance

Die Regeln sind äußerst einfach und sonnenklar.

familysearch
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Mo 16. Mai 2005, 22:01

Beitrag von familysearch » Do 1. Mär 2007, 17:22

Ich meine, dass der Owner das Recht hat, zu entscheiden, ob es ihm genügt, dass ein Sucher den Ort, den er zeigen wollte, aufgesucht hat. Und nur er kann darüber entscheiden, ob ein Find-Log für ihn o.k. ist.
Darüber können andere Sucher nicht entscheiden, - oder abstimmen.
Irgendwie sehe ich hier den Tenor, Dose finden ist Pflicht, Logbedingungen dürfen ggf. ignoriert werden. Das darf ein Owner genau umgekehrt sehen.
Es ist mithin inkonsequent den Standpunkt zu vertreten, ein Find-Log ohne Dose ist asozial, ein Find-Log ohne Erfüllen der Logbedingung ist o.k., Logbedingungen sind sowieso doof.

MfG
familysearch

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Einen DNF als FOUND loggen ??? Was soll das ???

Beitrag von radioscout » Do 1. Mär 2007, 18:43

panisa hat geschrieben:Er loggte jedoch mit einem FOUND.
[...]
Nun habe ich sogar rausgefunden, dass das anscheinend NORMAL ist.

Das Onlinelog ist die persönliche Kopie der eigenen Papierlogs. Wenn jemand dort etwas falsches einträgt, entwertet er sich selber sein persönliche "Geocachingtagebuch". Nicht mehr und nicht weniger.

Vor so zwei oder drei Monaten habe ich etwas genauer in den Logbüchern einiger Caches gelesen. Jemand erwähnte, daß es dort einen interessanten Eintrag von jemandem, der nicht online loggt geben soll, den ich gerne gelesen hätte.
Dabei viel mir auf, daß jemand eine ganze Reihe Caches geloggt hat, ohne im Papierlogbuch geloggt zu haben. Bemerkt habe ich es nur, weil seine Onlinelogs so charakteristisch waren, daß mir ihr fehlen in den Logbüchern irgendwann aufgefallen ist.


panisa hat geschrieben:Auch werden per E-Mail Listen verschickt auf denen die LÖSUNGEN etlicher Mystery Caches stehen.

Also ich glaube ich bin im falschen Film, was hat das bitte schön mit Geocaching zu tun ?
[...]
Was meint Ihr dazu ?

Das hat mehr mit Geocaching zu tun als es zunächst erscheint. Wahrscheinlich gibt es zunehmend mehr Cacher, die
- Geocaching als Outdooraktivität sehen und keine Lust auf Tagelange lästige Hausaufgaben haben
- ihre Umgebung "sauber" haben wollen (gibt es wirklich, auch der Begriff "sauber" wurde benutzt) und auf diesem Weg die für sie störenden weil für sie nicht lösbaren "?"-Caches aus der Liste der ungefundenen Caches entfernen.

Ich hatte schon mehrfach davon gehört, daß solche Spoilerlisten bei Events und Stammtischen getauscht werden. Allerdings war ich schon sehr lange nicht mehr bei einem Event (und damals gab es kaum "?"-Caches") und bei dem einzigen von mir besuchten Stammtisch gibt es sowas nicht.
Bisher hielt ich das für ein Gerücht oder einen schlechten Scherz, aber es scheint wohl doch zu stimmen.
Aber wo ist der Unterschied zum scheinbar allgemein akzeptierten Tauschen von Geocoin-Nummern? Oder zum "entfernen" einer Micro-Serie durch "Meckermails" an die Reviewer?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

NoobNader
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Di 21. Nov 2006, 12:30

Beitrag von NoobNader » Do 1. Mär 2007, 19:06

familysearch hat geschrieben:Ich meine, dass der Owner das Recht hat, zu entscheiden, ob es ihm genügt, dass ein Sucher den Ort, den er zeigen wollte, aufgesucht hat. Und nur er kann darüber entscheiden, ob ein Find-Log für ihn o.k. ist.


Richtig, sehe ich auch so...


radioscout hat geschrieben:[...]Aber wo ist der Unterschied zum scheinbar allgemein akzeptierten Tauschen von Geocoin-Nummern? Oder zum "entfernen" einer Micro-Serie durch "Meckermails" an die Reviewer?


Bla bla... muß dieses Thema denn in jedem noch so unpassendem Thread wieder aufgewärmt werden?
Gruß,
NoobNader
Bild

Maulef
Geomaster
Beiträge: 414
Registriert: So 15. Mai 2005, 15:55

Beitrag von Maulef » Do 1. Mär 2007, 19:43

Lakritz hat geschrieben:Ist mir mal passiert, als eine Munitionskiste geklaut war, der Inhalt aber noch in der Gegend herumlag. Ich habe alles eingesammelt, das Versteck gesucht und gefunden, aber die Kiste war definitiv weg.


Etwas ähnliches hatte ich auch mal, ich habe eine Cachenote, einen TB ohne Marke, viel Papier und Plastik und 1-2 kaputte Tradingitems gefunden, jedoch weder Dose noch Logbuch. Ich habe den ganzen Müll entsorgt, den TB mitgenommen und mit einer improvisierten Marke wieder losgeschickt, den Owner sowie mehrere TB Owner, deren TBs auch noch in dem Cache sein sollten, informiert. Für mich war klar, dass ich die traurigen Überreste eines Caches gefunden habe, daher habe ich das als Found geloggt. Das habe ich auch nicht geändert, als etwas später tatsächlich noch jemand eine leere Dose gefunden hat.

Ein anderes Mal habe ich einen zertrampelten Mikro gefunden, Logbuch war nicht vorhanden, aber auf der Cachenote hatten schon andere vor mir geloggt.

Ich denke wenn man noch ein paar Überreste findet, die eindeutig zum Cache gehören, dann darf man loggen auch wenn kein Logbuch mehr da ist.

Wenn ich gar nichts finde logge ich natürlich keinen Found, auch nicht wenn ich einen intakten Cache finde, aber nicht rankomme oder ihn nicht öffnen kann. Auch solche Fälle hat es schon gegeben.

Maulef

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Do 1. Mär 2007, 19:58

NoobNader hat geschrieben:Bla bla... muß dieses Thema denn in jedem noch so unpassendem Thread wieder aufgewärmt werden?

Der Vergleich passt wohl zu gut?!
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Nivi
Geocacher
Beiträge: 76
Registriert: Fr 23. Feb 2007, 20:14
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Nivi » Do 1. Mär 2007, 20:02

Hallo,
ich bin noch nicht so lange dabei. Ich hatte anfangs, mit wenig Erfahrung auch DNF's. Die ich auch braf eingetragen habe. Was mir aber später aufgefallen ist, daß in vielen Logs beschrieben wird, das man den Cache beim dritten Versuch und evtl. mit Hilfe vom Owner dann gefunden hat. Eigentlich dann zwei DNF hat, diese aber dann nicht einträgt. Wie geht ihr damit um. Ich muß zugeben, daß ich dies dann später auch teilweise gemacht habe.
Viele Grüße
Nivi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder