Ist Geocachen ein Klimakiller?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Wie kommt Ihr zu den Startkoordinaten?

Umfrage endete am Mo 5. Mär 2007, 20:42

Nur Auto oder Motorrad, Hauptsache schnell zum Cache!
41
46%
Natürlich mit dem Fahrrad!
9
10%
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus, Bahn, etc.!
6
7%
Zu Fuß, ich wandere!
2
2%
Ein Mix, nur mit dem Auto, wenn es eh auf dem Weg liegt.
31
35%
 
Abstimmungen insgesamt: 89

Benutzeravatar
Flower Cacher
Geocacher
Beiträge: 130
Registriert: Do 18. Jan 2007, 15:40
Wohnort: Ostwestfalen

Ist Geocachen ein Klimakiller?

Beitrag von Flower Cacher » Fr 2. Mär 2007, 20:42

In den letzten Wochen ist das Weltklima und der Klimabericht ja in aller Munde und Medien.

Da Geocaching in vielen Berichten und auch von vielen Leuten als ein naturverbundener Sport bzw. ein naturverbundenes Hobby angesehen wird, würde es mich mal interessieren, wie ihr eigentlich zu den Caches bzw. zu den Startkoordinaten kommt? Ist es Euch egal wie hoch der Benzinpreis ist, ob ihr, nur um mal eben einen Cache zu loggen dutzende von Kilometern durch die Gegend fahrt. Oder achtet ihr auch bewußt auf "umweltfreundliches" Geocachen?

Ich gebe in meinen Cache-Beschreibungen zum Beispiel auch immer alternative Anreisemöglichkeiten, wie z.B. Bus und Bahn, oder nahe gelegene Radwege mit an. Werden diese Möglichkeiten überhaupt genutzt?

Werbung:
Bernd

Re: Ist Geocachen ein Klimakiller?

Beitrag von Bernd » Fr 2. Mär 2007, 21:48

HarmM hat geschrieben:In den letzten Wochen ist das Weltklima und der Klimabericht ja in aller Munde und Medien.

Da Geocaching in vielen Berichten und auch von vielen Leuten als ein naturverbundener Sport bzw. ein naturverbundenes Hobby angesehen wird, würde es mich mal interessieren, wie ihr eigentlich zu den Caches bzw. zu den Startkoordinaten kommt? Ist es Euch egal wie hoch der Benzinpreis ist, ob ihr, nur um mal eben einen Cache zu loggen dutzende von Kilometern durch die Gegend fahrt. Oder achtet ihr auch bewußt auf "umweltfreundliches" Geocachen?

Ich gebe in meinen Cache-Beschreibungen zum Beispiel auch immer alternative Anreisemöglichkeiten, wie z.B. Bus und Bahn, oder nahe gelegene Radwege mit an. Werden diese Möglichkeiten überhaupt genutzt?


Die Frage ist falsch gestellt, welcher naturverbundene Sport ist kein Klimakiller.

Naturverbunden. Bergwandern / Steigen, wie komme ich dahin?
Naturverbunden. Angeln am See / Fluss, wie komme ich dahin?
Naturverbunden. Spazierengehen im Stadtwald / Waldgebiete, wie komme ich dahin?
Naturverbunden. Bergsteigen im Himalaya, wie komme ich dahin?
Naturverbunden. Cachen, wie komme ich dahin?

Das ist viel zu individuell um das in einer Frage / Antwort zusammen zufassen oder gar eindeutig beantworten zu können.

Benutzeravatar
MisterL
Geocacher
Beiträge: 282
Registriert: Do 25. Jan 2007, 15:57
Wohnort: 97291

Beitrag von MisterL » Fr 2. Mär 2007, 21:50

da fehlt die möglichkeit "je nachdem"
kommt immer aufs wetter und die entfernung an.
bei schönem wetter und wenn nicht zu weit weg gerne zu fuß / mit dem fahrrad.
wenn weit weg oder saukalt mit dem auto. öffentliche verkehrsmittel verwende ich überhaupt nicht, da die anbindung an diese hier auf dem land bescheiden ist... der letzte zug fährt um 2330 oder so, da is schonmal nix mit nachtcachen...
Bild

Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...

Benutzeravatar
MisterL
Geocacher
Beiträge: 282
Registriert: Do 25. Jan 2007, 15:57
Wohnort: 97291

Re: Ist Geocachen ein Klimakiller?

Beitrag von MisterL » Fr 2. Mär 2007, 21:53

Bernd hat geschrieben:Naturverbunden. Bergwandern / Steigen, wie komme ich dahin?
Naturverbunden. Angeln am See / Fluss, wie komme ich dahin?
Naturverbunden. Spazierengehen im Stadtwald / Waldgebiete, wie komme ich dahin?
Naturverbunden. Bergsteigen im Himalaya, wie komme ich dahin?
Naturverbunden. Cachen, wie komme ich dahin?


Naturverbunden. Arbeit, wie komme ich dahin.
Ist demnach jeder Arbeitnehmer der ein Auto benutzt / braucht um auf die Arbeit zu kommen ein Klimasünder?
Bild

Nur, wer die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat, darf auch klug scheißen...


feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 586
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: Ist Geocachen ein Klimakiller?

Beitrag von feinsinnige » Fr 2. Mär 2007, 22:37

HarmM hat geschrieben:In den letzten Wochen ist das Weltklima und der Klimabericht ja in aller Munde und Medien.

Da Geocaching in vielen Berichten und auch von vielen Leuten als ein naturverbundener Sport bzw. ein naturverbundenes Hobby angesehen wird, würde es mich mal interessieren, wie ihr eigentlich zu den Caches bzw. zu den Startkoordinaten kommt? Ist es Euch egal wie hoch der Benzinpreis ist, ob ihr, nur um mal eben einen Cache zu loggen dutzende von Kilometern durch die Gegend fahrt. Oder achtet ihr auch bewußt auf "umweltfreundliches" Geocachen?


Jehova, Jehova! Selbstverständlich schadet das Autofahren der Umwelt nicht. So eine tendenziöse Fragestellung versaut allen nur das Wochenende mit einem schlechten Gewissen. So lange das Benzin noch aus der Zapfsäule strömt, wird der tonnenschwere Tiefkühlhähnchen-Defender gefahren wohin das Navi führt.
Die Klimakatastrophe ist ja eh nicht mehr aufzuhalten und so richtig schlimm wird es erst in ein paar Dutzend Jahren. Bis dahin sind die Regenwälder bei derzeitigem Tempo auch verschwunden und die nachlassende Produktion von O2 wird durch mehr CO2 kompensiert.
Nach mir die Sintflut, es beschäftigen sich dann die Würmer mit mir - und bis dahin will ich Spaß, ich geb Gas!
:wink:

f

greg
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Jul 2006, 20:50

Beitrag von greg » Sa 3. Mär 2007, 02:38

wie ihr eigentlich zu den Caches bzw. zu den Startkoordinaten kommt? Ist es Euch egal wie hoch der Benzinpreis ist, ob ihr, nur um mal eben einen Cache zu loggen dutzende von Kilometern durch die Gegend fahrt. Oder achtet ihr auch bewußt auf "umweltfreundliches" Geocachen?


Viel mit dem Fahrrad... nur gibt es in meiner Umgebung überhaupt keinen Cache mehr, den man mit 1-2 Stunden Radfahren erreichen könnte. Die wo gerade so noch in einem Ganztagesausglug mit dem Fahrrad vorstellbar sind, schnappe ich mir lieber im warmen Sommer, statt durchgeschwitzt bei der Kälte herumzustrampeln.

Hier in der Gegend gibt es einen neuen Nachtcache. Laut Autoroute 41km hin und 41km zurück... der Reiz ist da, aber die Vernunft sagt, das es Blödsinn ist, soweit nur für einen Cache zu fahren. Schade um das Geld für das teure Benzin. Der Umweltgedanke spielt ehrlich gesagt eine Sekundäre rolle. Entscheidungsverstärkend kommt hinzu, das es gerade leicht regnet und in Cachenähe keine anderen Caches gibt. :?

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Beitrag von greiol » Sa 3. Mär 2007, 10:21

wenn irgendmöglich lass ich mich zum cache fliegen.
und ich möchtre gar nicht wissen was alles bei der herstellung von tupperdosen, logbüchern und bleistiften passiert.
Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben
(Christian Morgenstern)

DerBlaueReiter
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Mo 20. Nov 2006, 18:47

Beitrag von DerBlaueReiter » Sa 3. Mär 2007, 10:28

Ich oute mich mal als einer, der "Mit dem Rad" gewählt hat. Das ist auch mein bevorzugtes Fortbewegungsmittel für normale Distanzen. Für Kurzstrecken manchmal aber auch zu Fuß, da ich dann zu faul bin, das Rad rauszutragen. :)
Für größere Entfernungen stehen mir die öffentlichen Verkehrsmittel und mein Klapprad als Vor-Ort-Fahrzeug zur Verfügung. Gehe ich nicht allein auf die Suche, so schrecke ich auch nicht vor Fahrgemeinschaften zurück. Führerschein und Auto muss aber jemand anderes stellen. :)
Ich hätte also eigentlich ein "Kommt darauf an" auswählen müssen, aber die einzige Antwort in dieser Richtung war auch wieder zu Auto-lastig und dieses Fahrzeug steht mir (alleine) nicht zur Verfügung.

Die Auswahl der von mir besuchten Caches hängt stark davon ab, ob ich sie mit meinen Verkehrsmitteln auch erreichen kann. Und wer sagt, dass man fürs Bergwandern ein Auto braucht? Es gibt einen durchgehenden IC von Hamburg über Nürnberg (mein Einstiegspunkt) nach Berchtesgaden. Auch andere Orte in den Alpen haben Bahnanschluss. Klar ist das ein lange Reise, aber wenn man eh eine Woche unterwegs ist ... :)

Off-Topic Hypothese: Autofahrer sind meistens nur zu bequem ... :wink:
Bild Bild

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian und die Wutze » Sa 3. Mär 2007, 10:34

greiol hat geschrieben:wenn irgendmöglich lass ich mich zum cache fliegen.


:D Das mache ich auch ab und an!

Sonst Auto, da Vinteln nicht gerade gut am ÖPNV angeschlossen ist.


BTW: Was ist ein Tiefkühlhähnchen-Defender? Die Bedeutung der beiden Worte einzeln ist mir bekannt, aber in der Kombination...
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder