Das Sterben der Ur-Cacher

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

account_deleted

Das Sterben der Ur-Cacher

Beitrag von account_deleted » Mo 19. Mär 2007, 14:11

Schon seit einiger Zeit habe ich das Gefühl, dass viele der alten Ur-Cacher nicht mehr aktiv sind oder sich stark zurückhalten. Dabei sind es gerade die Cacher, die Geocachen in Deutschland vorangebracht haben. Namen schenke ich mir hierbei, weil sicher jeder welche kennt. Mir fallen da aber bestimmt ein Dutzend Namen ein.
Woran liegt das ? Andere Interessenslage ? Veränderte private Situation ? Zu viel Publicity ? Liegt es daran, dass Geocachen aus der kleinen unbekannten, elitären Ecke in die Öffentlichkeit katapultiert wurde ? Neid, weshalb auch immer ? Mikro-Serien :wink: ? Knatsch mit anderen Cachern ? Oder haben die nur ihre "Sucht" in den Griff bekommen ?
Es ist schon merkwürdig und zugleich schade. Schließlich sind zahlreiche Ideen und tolle Caches auf deren Mist gewachsen.
Waran liegt es und was kann man dagegen tun ?

Werbung:
Benutzeravatar
safri
Geomaster
Beiträge: 612
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:19
Wohnort: 61348 Bad Homburg

Re: Das Sterben der Ur-Cacher

Beitrag von safri » Mo 19. Mär 2007, 14:31

Homer Jay hat geschrieben:Waran liegt es und was kann man dagegen tun ?


Eine veränderte private Situation wird die Hauptursache sein. Vielleicht hat eine Verschiebung der Interessenslage zusätzlichen Einfluss.

Ich kenne einen "Ur"cacher, der immer noch ab und zu nach Caches sucht, diese aber nicht mehr online loggt. Die Statistikpunkte sind für die Urväter bestimmt die größte Nebensache der Welt.
Auch werden die zu suchenden Caches sorgfältiger ausgewählt, weil die Zeit zum Cachen knapper geworden ist.

Was man tun kann?
Interessante Caches verstecken, die man einfach gemacht haben muss. Ich nenne jetzt nur mal Beispiele aus meiner Umgebung: "The Abyss", die "Artefakt-Serie" und natürlich noch viele andere.
Micros und die dann noch als Serie locken einen erfahrenen Urcacher sicher nicht mehr hinterm Ofen hervor.

Und eigentlich habe ich nicht den Eindruck, dass die Ur-cacher aussterben: viele, die wie ich 2002 oder noch eher angefangen haben, sind immer noch sehr aktiv.
Bild

Bild

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Re: Das Sterben der Ur-Cacher

Beitrag von greiol » Mo 19. Mär 2007, 14:34

Homer Jay hat geschrieben:was kann man dagegen tun ?

nix. bei einem hobby kommen und gehen die leute wie es ihnen spass macht. das war immer so und wird hoffentlich immer so bleiben.
Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht haben
(Christian Morgenstern)

Kiki
Geomaster
Beiträge: 524
Registriert: Di 8. Mär 2005, 19:08
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiki » Mo 19. Mär 2007, 14:40

Zumindest die Hamburger Urgesteine sind, soweit ich das überblicken kann, noch gut dabei... :wink:
Bild Bild

Benutzeravatar
alex3000
Geowizard
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 8. Apr 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von alex3000 » Mo 19. Mär 2007, 14:50

jeder Rausch ist nur auf Zeit.
Top in concert:
1. Fanta 4 - Coburg 2008
2. Metallica - München 1996
3. Genesis - München 2007

Benutzeravatar
Quasselkasper
Geocacher
Beiträge: 114
Registriert: Di 23. Nov 2004, 15:14
Wohnort: Königsbrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von Quasselkasper » Mo 19. Mär 2007, 14:50

Ich bin auch der Meinung, das die Veränderung der Lebensumstände vermutlich die Hauptursache ist. Der eine beendet sein Studium und ist dann ziemlich beruflich eingespannt, der andere gründet vieleicht eine Familie, wird zum "Spieser" und baut ein Haus (Ironisch gemeint) ...

Ich hatte auch schon einige Leidenschaften in meinem Leben, die ich extensiv betrieben habe und die dann irgendwann aber doch nachgelassen haben und schliesslich ganz erloschen sind. Beim Geocachen ist das bisher noch nicht so, aber man kann ja nie wissen.
--> Quasselkasper <--
Podcast und Blog: http://quasselpod.de/ oder auf Twitter: http://twitter.com/Quasselkasper

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 5850
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Beitrag von hcy » Mo 19. Mär 2007, 15:42

Na das Thema ist zum Glück nicht wörtlich zu nehmen, ich hatte schon mehr sowas in der Art befürchtet:

http://www.geocaching.com/seek/log.aspx ... 70dcf39ffb
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL

alice
Geomaster
Beiträge: 501
Registriert: Do 27. Mai 2004, 21:57

Beitrag von alice » Mo 19. Mär 2007, 17:53

Bei uns ist es weder Zeitmangel, noch Abnutzungserscheinung des Hobbys als solchem.
Es gibt mittlerweile zu viele 08/15 Caches, und zu wenige sorgfältig gemachte Caches mit WOW-Faktor in Reichweite.
Letztere würden wir liebend gern suchen!

(Nachtrag: seit Februar 2002 dabei)
Zuletzt geändert von alice am Mo 19. Mär 2007, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 19. Mär 2007, 18:50

Ich kenne zwar nicht viel "Geocaching-Urgestein" (BB, CC, sonst fällt mir gerade keiner ein), aber die sind doch noch alle sehr aktiv.

alice hat geschrieben:Es gibt mittlerweile zu viele 08/15 Caches, und zu wenige sorgfältig gemachte Caches mit WOW-Faktor in Reichweite.
Letztere würden wir liebend gern suchen!

Ich bin zwar noch nicht lange dabei, habe aber immer sehr schöne Caches gefunden, wenn ich danach gesucht habe.
Das Angebot ist glücklicherweise sehr groß. Es ist für (fast?) jeden was dabei, man muß natürlich auch länger suchen.
Aber mir ist ein Laden mit gefüllten Regalen lieber als einer, in dem es 30 Artikel gibt.
Lieber etwas mehr Aufwand bei der Auswahl als keine Auswahl haben.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

2

Beitrag von 2 » Mo 19. Mär 2007, 19:06

Wie definiert sich ein "Ur-Cacher" eigentlich im Sinne des Threadstarters?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder