Das Sterben der Ur-Cacher

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 20. Mär 2007, 01:09

safri hat geschrieben:Wo gibt es 5 Seiten "?" ? Das ist leider nur Phantasiegeschwafel.

Das geht doch auch sachlich?
Ich finde hier fünf Seiten "?" im Umkreis von 30 km. Wenn ich die Möglichkeit hätte, die anderen Caches in diesem Umkreis zu finden (darunter sehr viele 1/1-2/2-Traditionals), hätte ich auf den ersten fünf Seiten nur "?"-Caches.
Ich kenne Cacher, die am liebsten jeden Cache in der näheren Umgebung "aus der Umkreissuche raus haben wollen" und bei denen sammeln sich auch um die fünf Seiten "?"-Caches.


safri hat geschrieben:Von mir aus kann es auch Hunderte dieser Serien geben: man müsste sie nur auf eine eigene Seite ausgliedern und sie dürften kein Hinderungsgrund für einen vernünftigen Cache sein: leider blockieren diese Serien auch ganze Gegenden und verhindern das Auslegen eines interessanten Caches.

Du möchtest also, daß alles, was Dir nicht gefällt, ausgegliedert wird?
Mit dem gleichen Recht und der selben Begründung kann jeder fordern, daß alles, was ihm nicht gefällt, ausgegliedert wird. Dann hätten wir für jeden Cachetyp eine eingene Website.
Und mal ganz realistisch: wo blockiert denn ein Micro einen "richtigen" Cache? Entweder liegt er ohnehin an einer uninteressanten Location, dann blockiert er dort nichts. Oder er liegt an einer interessanten Stelle und erfüllt seinen Zweck, in dem er auf sie hinweist. Und 161 m weiter ist schon wieder Platz für einen "richtigen" Cache.

Es gibt übrigens sehr viele Cacher, die schon lange dabei sind und weit fahren, um eine Microserie zu loggen. Daran alleine wird es also eher nicht liegen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Werbung:
snaky
Geowizard
Beiträge: 1125
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 14:26
Kontaktdaten:

Beitrag von snaky » Di 20. Mär 2007, 08:22

radioscout hat geschrieben:Ich finde hier fünf Seiten "?" im Umkreis von 30 km.

Der Vergleich hinkt aber (schon wieder).
Wenn Du in 200km Umkreis alle Caches außer den ? machst, bleiben die natürlich übrig. Wenn ich alles außer Tradis mache, habe ich noch deutlich schneller 5 Seiten nur Tradis. DAS liegt aber nun wirklich am Geschmack des Cachers. Ich denke nicht, dass es viele Cacher gibt, die mit 5 Seiten ? aufwarten können.

Bei einer 50er Serie ist das zwangsläufig der Fall weil sie auf dichterem Raum sind.

Mysteries werden aber im Gegensatz zu den Micros nicht in kurzem Abstand irgendwo in den Wald geworfen. D. h. es ist nicht die Intention des Owners einfach irgendwo an jeder Ecke was abzuladen um das hidden Konto zu erhöhen oder was auch immer der Sinn davon sein mag.

Aber irgendwie hatten wir das alles schonmal. Ich wollte das nur mal anmerken, weil Du dieses Mystery-Argument in jedem Thread mindestens einmal nochmal hochbringst.

lindolf
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Di 14. Jun 2005, 23:27

Beitrag von lindolf » Di 20. Mär 2007, 08:27

alice hat geschrieben:Bei uns ist es weder Zeitmangel, noch Abnutzungserscheinung des Hobbys als solchem.
Es gibt mittlerweile zu viele 08/15 Caches, und zu wenige sorgfältig gemachte Caches mit WOW-Faktor in Reichweite.
Letztere würden wir liebend gern suchen!

(Nachtrag: seit Februar 2002 dabei)


Hallo Alice,

wir sind seit März 2002 dabei und da es in der Region nur 3 Caches gab, sind wir extrem weit gefahren. Schon dadurch blieb jeder Cache viel mehr in Erinnerung als heute. Auch lernten wir dabei viele Urcacher (wie euch) von damals kennen, was besonders schön war. Ich denke, durch die Massen an einfachen Caches vor der Haustür gehen die besonderen Erlebnisse, die einen damals begegneten auch verloren.

Also wir sind noch ebenso aktiv, suchen noch und verstecken auch noch.
Aber ich stimme Dir voll zu und dein Argument kann neben Änderung der Lebensumstände schon ein Grund sein.

Es macht nicht mehr soviel Spaß, wenn der Anteil an WOW-Caches zu ungunsten der 08/15-Caches ständig abnimmt. Das liegt daran, dass fast täglich neue Cacher auf der Bildfläche erscheinen, die nach 20 Found noch keinen "WoW-Cache" dabei hatten und dank der "Vorbildwirkung" dann ebenso anfangen, Caches nach 08/15-Art zu legen. Ich schreibe solche Leute manchmal schon per PN an, um sie darauf aufmerksam zu machen, das solche Caches keiner mehr braucht.

Aber es gibt sie noch, die tollen Caches (entstehen auch manchmal neu) und wenn man in der eigenen Gegend alles abgegrast hat, dann sollte man sich von Freunden aus einer anderen Region mal anlocken lassen.
Da macht es wieder Spaß. (Besuche mal Leipzig und ich mache Dir eine Liste der Top20.)
Selbst machen wir aber auch oft den Fehler, dass wir in einer fremden Gegend dann häufig die mit 99% schneller Erfolgsgarantie suchen, um dem Frustfaktor eines Mißerfolges aus dem Weg zu gehen. Manchmal fahren wir aber auch noch eine lange Strecke im kleinen Team wegen einem besonderen Erlebnis und da bleibt dann der Spaß erhalten.
Gruß an Safri, Bobi Bohne, Cache-checker, HHL, Blinky Bill, Woffi, .... und viele andere :D
Bild

Saxmann
Geocacher
Beiträge: 279
Registriert: So 27. Mär 2005, 08:12
Wohnort: 64646 heppenheim

Beitrag von Saxmann » Di 20. Mär 2007, 10:12

Auf dieses Thema habe ich schon länger gewartet.
Mache verändern sich privat; andere geben sich vielleicht einen neuen Namen. Ansonsten schreibt Safri :

....Solche "Billigserien" für die Statistik sind schon ärgerlich, wenn man direkt daneben wohnt, kein Premiummitglied mit Ignoremöglichkeit ist und immer die ersten 5 Seiten weiterklicken muss (vor allem, wenn GC mal wieder kaum erreichbar ist und auf Seite 5 dann der Server too busy ist). Wenn ich in einem Feinkostladen einkaufen möchte, habe ich auch keine Lust vorher durch 10 Aldis dackeln zu müssen.


Genau so sehe ich das auch !
In der Nähe kennt man sich ja aus. Aber bei der Planung für Urlaubscaches in Deutschland wird die Suche anstrengend.
Aber Spaß macht das Cachen trotzdem immer noch.
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Bild

aircologne
Geocacher
Beiträge: 97
Registriert: Mi 12. Mai 2004, 21:14
Wohnort: Hennef/Sieg

Beitrag von aircologne » Di 20. Mär 2007, 10:30

Tja, einige "alte" Cacher vermisse auch ich, was mir aber auffällt:

Gegenden in denen viele alte (und gute) Caches, nennen wir sie WOW Caches, liegen werden merkwürdigerweise scheinbar nicht so sehr mit 08/15 zugetuppert wie andere urbanere Gegenden.

Konkrete Beispiele sind meine drei Lieblingscache Gegenden:
Siebengebirge bei Bonn, das Ahrtal und das bergische Land.

Hier gab es schon immer (seit ich 2003 anfing) aussergewöhnliche Caches mit schönen,langen Wanderungen und tollen Stages, halt "old Style".
Die neuen Caches die in diesen Gegenden aufpoppen sind zum allerhöchsten Prozentsatz auch sehr schön. Eine Schule der alten Cacheleger, auch wenn diese leider nicht mehr aktiv sind, ist absolut zu erkennen.

Die andere (1/1) Caches die auch hier im Umkreis massenweise gelegt werden sind zu meist in anderen Gegenden, die nicht aus so viel Natur bestehen.

Nachdem ich irgendwann einmal geschallt habe, dass man wirklich nicht alles machen muss und kann und wie man sinnvoll mit der Ignoreliste umgeht lebe ich ganz gut damit und finde doch jeden Monat ein paar neue WOW Caches im Umkreis von ca 40 Kilometern.

Aber, wie gesagt, hier scheint noch ein gute Gegend zu sein.

Maulef
Geomaster
Beiträge: 414
Registriert: So 15. Mai 2005, 15:55

Beitrag von Maulef » Di 20. Mär 2007, 10:53

lindolf hat geschrieben:Es macht nicht mehr soviel Spaß, wenn der Anteil an WOW-Caches zu ungunsten der 08/15-Caches ständig abnimmt. Das liegt daran, dass fast täglich neue Cacher auf der Bildfläche erscheinen, die nach 20 Found noch keinen "WoW-Cache" dabei hatten und dank der "Vorbildwirkung" dann ebenso anfangen, Caches nach 08/15-Art zu legen. Ich schreibe solche Leute manchmal schon per PN an, um sie darauf aufmerksam zu machen, das solche Caches keiner mehr braucht.


Grundsätzlich hast du recht, dass der Anteil der WOW-Caches abnimmt und immer mehr langweilige Caches auftauchen, aber die absolute Anzahl der WOW Caches steigt natürlich immer noch, sie sind nur schwieriger in der Masse zu finden (aber Suchen und Finden gehört ja zu den Kernkompetenzen eines Cachers). Die Entwicklung wird man auch nicht mehr umkehren können, was unter anderem damit zusammenhängt, dass früher ein einzelner Cache einschließlich Anfahrt ein tagesfüllendes Programm war, während man heute aufgrund der gestiegenen Cachedichte Cachetouren plant und der einzelne Cache damit einen ganz anderen Stellenwert bekommen hat. Über Statistikcacherei und Tradiserien will ich mal nichts schreiben, das ist eine Entwicklung der man sich nicht anzuschließen braucht, wenn man das nicht mag.

Sicher ist es aber auch schwieriger bei jemandem, der schon sehr viele Caches gefunden hat noch einen WOW-Effekt zu erzeugen, weil er fast alles irgendwo schon einmal gesehen hat. Vogelhäuschen hat man zum Beispiel mal als originelles Versteck empfunden. Wenn heute in der Cachebeschreibung steht "traditionelles Versteck" und eine Geländewertung >= 3 in ansonstem einfachem Gelände, suche ich zuerst nach Vogelhäuschen und der WOW-Effekt bleibt aus.

Ich selbst kann mich weder zu den Urgesteinen noch zu den Newbies rechnen, was mir aber überhaupt nicht gefällt, ist dieses pauschale Schimpfen auf Newbies (wenigstens geschieht dies hier nicht anonym und war vielleicht auch nicht so pauschal gemeint). Man kann das auch anders sehen. Die Altcacher hatten bereits viel Zeit ihre Ideen zu verwirklichen und neue Ideen kommen meistens von neuen Köpfen.

Maulef

Benutzeravatar
Sir Hugo
Geomaster
Beiträge: 788
Registriert: Mi 12. Okt 2005, 19:07

Beitrag von Sir Hugo » Di 20. Mär 2007, 11:19

Maulef hat geschrieben: [...] was mir aber überhaupt nicht gefällt, ist dieses pauschale Schimpfen auf Newbies (wenigstens geschieht dies hier nicht anonym und war vielleicht auch nicht so pauschal gemeint). Man kann das auch anders sehen. Die Altcacher hatten bereits viel Zeit ihre Ideen zu verwirklichen und neue Ideen kommen meistens von neuen Köpfen.

Maulef


Dem kann ich mich nur anschließen. Einerseits wird gejammert, dass die "Alten" aussterben, andererseits macht man Neu-Cachern mit einer negativen Grundstimmung den Einsieg nicht unbedingt leicht. Aber der Letzte macht ja bekanntlich die Türe zu....

Diese "wir-bleiben-lieber-unter-uns"-Mentalität erinnert eher an exklusive Golfclubs, die Rotarier o.ä. Braucht man bald beim Geocachen auch schon einem "Paten", welcher einem den Eintritt in unseren erlauchten Kreis ermöglicht?!? :twisted:
Unsere geocaching Eckpunkte:
Norden: Reykjavik, Island N 64°07.832 W 021°55.117
Süden: Kapstadt, Südafrika S 33°53.998 E 018°25.510
(Nord-)Osten: St. Petersburg, Russland N 59°55.209 E 030°22.958
Westen: Key West, Florida N 24°33.664 W 081°48.104

Benutzeravatar
HoPri
Geomaster
Beiträge: 496
Registriert: Do 29. Apr 2004, 08:56
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von HoPri » Di 20. Mär 2007, 13:13

Wir sind zwar auch kein Urgestein, aber schon lange genug dabei, um die "good old times" noch zu kennen - jene Zeiten, wo man sich über jeden neuen Cache gefreut hat, der da auftauchte, und wo man die Umgebung "sauber" halten konnte. Heute kommen fast täglich neue Caches rein und ich schaue mir die Notifications schon gar nicht mehr an. Geschweige denn, dass wir (noch) den Ehrgeiz haben, alle Umgebungscaches zu finden. Wir fahren im Endeffekt lieber zu einem tollen Cache auf Seite 7 als zu einem mäßigen auf Seite 1...

Ich denke, es entstehen auch heute noch schöne Caches mit Wow-Effekt, weniger vielleicht Location-gebundene, weil es eben nicht mehr wahnsinnig viele unbedoste Wow-Locations gibt. Neuere Erlebnis-Caches warten meist mit pfiffigen Stationen, Selbstgebasteltem usw. auf, das war früher doch eher selten. Aber es werden schon auch immer noch nette Locations mit liebevoll gemachten Caches erschlossen, quasi Caches im "old style" aber mit modernerem, wie ich finde aufregenderem Aufgabentyp. Beispiele gefällig? Die ersten beiden sind von relativ jungen Teams, der dritte von einem erfahrenem Veteran (sorry, Jürgen ;)) August 2006 oder September 2006 oder November 2006. Und auch noch ein brandneues Erstlingswerk, welches wohl zeigt, dass auch Neulinge das können: März 2007.

Andererseits kommen auf ein paar derartige Caches halt mindestens 20 weniger spannende... Der Aufwand, solche Erlebnis-Caches herauszufiltern, ist sehr viel höher geworden. Man muss sich eben durch eine Großzahl an Beifang-Caches mit reduziertem Erinnerungswert in den Listen kämpfen, sowie Bookmark-Listen studieren usw. Mund-zu-Mund-Propaganda auf Stammtischen und Events hilft auch - es gibt leider keinen einfachen und schnellen Weg, wie er z.B. mit einer in die Site integrierten Bewertungsfunktion realisierbar wäre.

Ich danke jedenfalls allen, die sich beim Cache-Auslegen ernsthaft Gedanken machen, die Aufwand in Stories, Basteleien und Installationen stecken und auch heute noch für neue Wow-Caches sorgen, gleichsam ob von der alten Schule oder ein Verfechter neuer Ideen mit Qualitätsanspruch. Und ich danke auch allen, die sich die Mühe machen, z.B. mit Bookmark-Listen andere Geocacher auf solche Caches aufmerksam zumachen.

Beste Grüße,
HoPri

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Di 20. Mär 2007, 14:03

Maulef hat geschrieben:was mir aber überhaupt nicht gefällt, ist dieses pauschale Schimpfen auf Newbies (wenigstens geschieht dies hier nicht anonym und war vielleicht auch nicht so pauschal gemeint). Maulef


Vielleicht nochmal zum geraderücken (aber du hast das schon sehr gut erkannt): Es geht nicht pauschal gegen Newbies, es geht gegen die Einfallslosigkeit!
Woher sollen die neu hinzukommenden wissen, was cachen richtig ist, wenn sie nur schlechte Beispiele gezeigt bekommen?
Und wenn Kreaitivität, dann wird diese im Keim durch immer restriktivere Regularien erstickt.

Es geht um die, die meinen, dass eine Filmdose ein Cache ist; ne Scheissgegend wird nicht besser durch Massen von Filmdosen. Vor ein paar Jahren haben wir uns aufgeregt über Multis durch nichtssagende Vororte, heute nerven Ketten von Filmdosen in der gleichen Gegend. (und bevor jetzt wieder den Finger hebt, ja auch die ich logge ich auch, ich kann nicht anders). Und dabei geht es immer um diesen kleinen Moment wo man vom Sucher zum Finder wird, (hört euch mal den Podcacher Midweek Micro 95.1 an: Dort sind zwei Texte zu hören: The Flow, der Zustand der Zeitlosigkeit während des Cachens und - fast noch treffender - den Text “Getting There…The Best Part” und das beschreibt es einfach klasse)
inactive account.

lindolf
Geocacher
Beiträge: 81
Registriert: Di 14. Jun 2005, 23:27

Beitrag von lindolf » Di 20. Mär 2007, 15:36

Maulef hat geschrieben: was mir aber überhaupt nicht gefällt, ist dieses pauschale Schimpfen auf Newbies


Ich glaube nicht, dass dies hier pauschal angesprochen wurde. Dem ist auch nicht so. Ich könnte Beispiel nennen, dass Leute, die erst vor kurzen hier in der Gegend angefangen haben, einen Klasse-Cache mit tollen Ideen gelegt haben.
Zuletzt geändert von lindolf am Di 20. Mär 2007, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]