Rauchverbot und Waldbränd

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Lemim
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: So 27. Aug 2006, 14:58
Wohnort: N 53°08.800' E 8°12.997'
Kontaktdaten:

Beitrag von Lemim » So 29. Apr 2007, 23:36

Ich hatte mir fest vorgenommen mich nicht reinzusteigern, da der Vormittag wirklich schön war (und der Cache sehr sehr lohnenswert!!), aber ich bin entsetzt, dass diese Leute es einfach nicht verstehen wollen!

(Und mal abgesehen vom der Waldbrandgefahr...Wir waren höchstens 3 km unterwegs. Dafür muss man nun wirklich nicht mit einem Auto in den Wald und alle 50 Meter anhalten --> Multi)
Bild

Werbung:
Verdener
Geocacher
Beiträge: 72
Registriert: So 8. Apr 2007, 19:28
Wohnort: Verden
Kontaktdaten:

Beitrag von Verdener » Mo 30. Apr 2007, 01:07

... wenn ich mich auch mal einschalten darf (war heute mit lemin unterwegs)


und nun bekommst du auch noch belehrende, rechtfertigende mails von denen. verbunden mit dem vorwurf, ich hätte die natur zerstört, weil ich (was ich zugebe) dornenhecken beiseite gerissen habe (und nicht nur zart herunter gedrückt). welch frevel, ich unhold!!
Ich denke mal, die dornen wachsen schneller nach, als es vielen liebt ist. Da kann ich reißen, so viel ich will ...

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Mo 30. Apr 2007, 01:23

Lemim hat geschrieben:Die Polizei kann normalerweise was mit GPS Koordinaten anfangen. Jedenfalls können die Rettungsleitstellen (112) das.

Also die Polizei in München kann mit den Koordinaten nur mit Hilfe etwas anfangen.
Dürfte in anderen Städten vermutlich ähnlich aussehen.
Bild

Xellos
Geomaster
Beiträge: 320
Registriert: So 22. Jan 2006, 04:30
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag von Xellos » Mo 30. Apr 2007, 01:26

Lemim hat geschrieben:Die Polizei kann normalerweise was mit GPS Koordinaten anfangen.


:o :shock: :lol: :mrgreen: :lol: :mrgreen: :lol:
Dazu gab's doch erst einen Fred... 8)

Gruß, Xellos
Bild Bild

GermanSailor

Beitrag von GermanSailor » Mo 30. Apr 2007, 08:02

Ich finde es langsam wirklich zum Kotzen, dass es scheinbar nur mit Verboten, Zäunen und Schildern geht.

Ist es so schwer, mal sein Hirn einzuschalten, wenn man sich in der freien Natur bewegt? Ich glaube wir haben uns so daran gewöhnt, dass alles geregelt ist, dass manche wirklich nicht mehr Nachdenken.

Ich verstehe Geocaching als "low-impact" Hobby, also eines, dass die Natur nicht sehr beeinträchtigt. Langsam frage ich mich, wenn ich permanent Plastiktüten sehe, autobahnähnliche "Nerd-Trails" zum Cache, Raucher in der größen Trockenheit, vernagelte Bäume und Leute die 100 km fahren nür für Statistikpunkte fahren, ob das wirklich so richtig ist.

GermanSailor

Benutzeravatar
König Moderig
Geowizard
Beiträge: 1018
Registriert: Do 3. Aug 2006, 22:34
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von König Moderig » Mi 2. Mai 2007, 11:54

Ich finde es sowieso respektlos, im Wald zu rauchen. Andere gehen dort hin, um frische Luft zu atmen, und nicht die gleiche Passiv-Rauch-Nikotin-Wolke, die sie genauso gut in jedem x-beliebigen Restaurant kriegen können!

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Mi 2. Mai 2007, 20:09

Falls es jemanden interessiert:
ZDF, Mittwoch, heute, Magazin/Zeitgeschehen 21:00 - 21:45 Uhr:
ZDF.reporter: Dürre in Deutschland, Trockenheit bedroht Felder und Wälder
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

ThomasM80
Geocacher
Beiträge: 73
Registriert: Do 12. Apr 2007, 17:51
Wohnort: Ludwigsau, HES (Germany)
Kontaktdaten:

Beitrag von ThomasM80 » Fr 4. Mai 2007, 20:21

Es gilt auch, keine Glasflaschen wegzuwerfen, da diese einen Brennglaseffekt bewirken... :wink:

Benutzeravatar
Taximuckel
Geowizard
Beiträge: 1016
Registriert: Di 17. Mai 2005, 17:21

Beitrag von Taximuckel » Sa 12. Mai 2007, 16:33

ThomasM80 hat geschrieben:Es gilt auch, keine Glasflaschen wegzuwerfen, da diese einen Brennglaseffekt bewirken... :wink:

Man schmeißt ÜBERHAUPT nix weg (außer in die dafür vorgesehenen Behältnisse)!
Intelligenz ist wie ein Floh: Springt von einem zum anderen, aber beißt nicht jeden...

Benutzeravatar
Taximuckel
Geowizard
Beiträge: 1016
Registriert: Di 17. Mai 2005, 17:21

Beitrag von Taximuckel » Sa 12. Mai 2007, 16:44

GermanSailor hat geschrieben:Ich finde es langsam wirklich zum Kotzen, dass es scheinbar nur mit Verboten, Zäunen und Schildern geht.

Ist es so schwer, mal sein Hirn einzuschalten, wenn man sich in der freien Natur bewegt? Ich glaube wir haben uns so daran gewöhnt, dass alles geregelt ist, dass manche wirklich nicht mehr Nachdenken.

Ich verstehe Geocaching als "low-impact" Hobby, also eines, dass die Natur nicht sehr beeinträchtigt. Langsam frage ich mich, wenn ich permanent Plastiktüten sehe, autobahnähnliche "Nerd-Trails" zum Cache, Raucher in der größen Trockenheit, vernagelte Bäume und Leute die 100 km fahren nür für Statistikpunkte fahren, ob das wirklich so richtig ist.

GermanSailor


Schilder nützen gar nichts: viele Feld- und Waldwege sind hier bei uns gesperrt (rundes weißes Schild mit rotem Rand). Da hat man es als Radfahrer und Fußgänger nicht leicht, sich dort ruhig fortzubewegen bei dem AUTOverkehr... :evil:
Ich habe ein paar Caches, bei denen es nicht erlaubt ist (und manchmal auch kaum möglich) mit dem KFZ da ranzufahren. Wenn ich dann manche Logs lese (teilweise mit Fotos), gehen mir auch die Nackenhaare hoch: "Ist doch ein Drive-In... ;-)" Und der Buggy (nicht Kinderwagen!) steht fast auf der Dose...

Gruß

Dirk
Intelligenz ist wie ein Floh: Springt von einem zum anderen, aber beißt nicht jeden...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder