Kurz und knapp

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Inder
Geowizard
Beiträge: 2440
Registriert: Di 27. Feb 2007, 17:31

Beitrag von Inder » Sa 5. Mai 2007, 14:32

Auch wenn ich es schon mehrfach wiederholt habe: Ich würde mir kein GPS-Gerät ohne SiRF-III-Chipsatz mehr kaufen. Im Forum "sonstige GPSr" habe ich meinen Favoriten in der unteren Preisklasse (ca. 100€) beschrieben. Warum mit einem schwächeren Empfänger zufrieden geben, wenn es für das gleiche Geld die neuere und empfangsstärkere Technik gibt?

Wenn es etwas mehr sein darf, dann scheint sich die Mehrheit auf den Garmin 60CSx eingependelt zu haben.

Werbung:
wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear » Sa 5. Mai 2007, 15:11

Inder hat geschrieben:Im Forum "sonstige GPSr" habe ich meinen Favoriten in der unteren Preisklasse (ca. 100€) beschrieben. Warum mit einem schwächeren Empfänger zufrieden geben, wenn es für das gleiche Geld die neuere und empfangsstärkere Technik gibt?

Wobei Du gerechterweise zugeben musst, dass Du mit dem Navilock alleine längst nicht alle Caches machen kannst. Ich bin von dem Teil auch begeistert, besseren Empfang für das Geld gibt's nicht. Aber spätestens wenn jemand nicht weiß, wie er ohne die Funktion projizieren kann, ist er aufgeschmissen. Und bei Caches, die mit DDMMSS oder noch exotischeren Koordinatenformaten arbeiten, kannst Du ohne PDA zur Koordinatenumformung einpacken.
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
De Ryckswimmers
Geocacher
Beiträge: 253
Registriert: Mo 15. Aug 2005, 08:29
Wohnort: 17491 Greifswald

Beitrag von De Ryckswimmers » Sa 5. Mai 2007, 15:27

beobachter hat geschrieben:Also ich fahre nicht extra in eine andere Stadt um zu suchen...

:lol: Du wirst sehen, daß sich das ganz schnell ändert. :P :lol:
Viele Grüße Lutz Bild Bild

beobachter
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 5. Mai 2007, 00:08

Beitrag von beobachter » Sa 5. Mai 2007, 16:43

Okay, ich halte mich lieber zurück. :lol:

beobachter
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 5. Mai 2007, 00:08

Beitrag von beobachter » Sa 5. Mai 2007, 16:45

@Inder: In welchem Thread hast Du Deine Favoriten um die 100€ gepostet?

Bursche
Geowizard
Beiträge: 1220
Registriert: Mi 17. Mai 2006, 09:42

Beitrag von Bursche » Sa 5. Mai 2007, 17:29

Ich kann dir den explorist 100 empfehlen! Kostet um die 100 € und ich bin seit einem Jahr glücklich damit! Womit du dauerhaft glücklich wirst kann dir aber hier niemand sagen!

Du findest hier hunderte Beiträge zum Thema, welches Gerät aber zu dir passt, kannst du nur selbst abschätzen.

Was kaufst du denn sonst? Hast du immer das neuste Handy? Musst du alles an deinen PC anschließen? Oder hast du noch ein altes Siemens, weil man damit einfach nur telefonieren kann? Bist du immer auf der Suche nach dem neusten Treiber-Update? Fährst du Motorrad?....

Zum cache führt dich fast jedes Gerät! Manche zeigen dir dabei bunte Karten an, auf andere kannst du 500 caches von deinem PC überspielen...

Have fun!
Bursche

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Sa 5. Mai 2007, 17:37

wutzebear hat geschrieben:
Inder hat geschrieben:Im Forum "sonstige GPSr" habe ich meinen Favoriten in der unteren Preisklasse (ca. 100€) beschrieben. Warum mit einem schwächeren Empfänger zufrieden geben, wenn es für das gleiche Geld die neuere und empfangsstärkere Technik gibt?
Aber spätestens wenn jemand nicht weiß, wie er ohne die Funktion projizieren kann, ist er aufgeschmissen. Und bei Caches, die mit DDMMSS oder noch exotischeren Koordinatenformaten arbeiten, kannst Du ohne PDA zur Koordinatenumformung einpacken.


Das wäre für mich ein KO Kriterium ... Klar kann man Wegpunkte auch einfach projezieren, wenn man auf UTM umdenkt ... Aber wenn das Gerät dann nicht mal das kann -> No way für mich für einen Kauf. kalr kann man noch taschenrechner und oder PDA mitschleppen, aber genau das will ich eben nicht. Ein PDA ist nicht wirklich ein Outdoorgerät und daher ist mir meiner zu schade dafür. Besser ist ein robustes Gerät mit viel Speicher für Karten und den Berechnungsschnickschnack inside, eben ein 60csx (den ich mir hauptsächlich wegen der Speichers kaufte und nicht wegen SirfIII, obwohl, auf SirfIII möcht ich auch nimmer verzichten ...)

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

beobachter
Geocacher
Beiträge: 13
Registriert: Sa 5. Mai 2007, 00:08

Beitrag von beobachter » Sa 5. Mai 2007, 18:23

@Bursche: Ich habe nicht das neuste Handy, aber auch ein bisschen Schnickschnack. Aber die Kamera an meinem Handy benutze ich z.B. nicht, weil ich eine Digitalkamera habe. Ich schätze mich zwischen altmodisch und modern so bei 75% ein. ;-)

Mehr als 100€ will ich auch nicht ausgeben. Kann man Deinen denn an den PC anschließen? Und was hat man für Vorteile, bzw. was macht man mit der PC-Verbindung? Was bedeutet konkret "Caches auf den PC übertragen"?

Bidone
Geowizard
Beiträge: 1038
Registriert: So 6. Feb 2005, 12:06
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Bidone » Sa 5. Mai 2007, 18:41

Man kann die Koordinaten der Caches auf den PC herunterladen. Diese Daten lassen sich dann über ein Datenkabel auf das GPS laden.
Vorteil ist das man sich das getippe spart.
Ich habe mir heute knapp 40 Caches auf das CSX geschubst, wenn ich die alle per Hand eingeben will habe ich anschließend eine Sehnenscheidenentzündung :shock:
Man kommt auch ohne aus - alles eine Frage der Bequemlichkeit.
Für meim Einsteiger Yello hatte ich auch kein Datenkabel. Aber jetzt möchte ich es nicht mehr missen.
Man braucht auch keine Topokarten... aber ich möchte meine auch nicht mehr missen.
Meine Empfehlung: Yello kaufen und ersteinmal loscachen.
Später dann entscheiden ob das DEIN Hobby ist und eventuell aufsteigen.
Wenn du nach 5 Caches keine Lust mehr hast gibst du das Yello zu ebay und gut ist. So ist das N* Risiko gering.

Gruß Bidone

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Beitrag von morsix » Sa 5. Mai 2007, 18:43

beobachter hat geschrieben:Was bedeutet konkret "Caches auf den PC übertragen"?


Etwas was Du nie wieder vermissen willst, wenn Du es hast ... :)
Nämlich bei geocaching.com einfach die caches die Du suchen willst markieren und downloaden und dann all diese caches einfach aufs GPS übertragen, als Name+Bemerkung+Koordinaten.

ergo, nix mehr eintippen mit der frickligen Mäusetastatur eines GPSr.

DAS ist praktisch und Du willst NIE WIEDER drauf verzichten, wenn Du das mal gemacht hast, glaubs mir :)

Weitere Vorteile: Du kannst z.B. einen Track loggen, also das GPSr speichert den Weg den Du gegangen bist. Wenn Du nun bsp. eine wunderschöne bergtour oder Radtour gemacht hast und Du willst die Tour Freunden geben oder veröffentlichen oder einfach nur zu Hause auf Karten projezieren, dann kannst Du diese Tracklog auf Deinen PC kopieren ...

Grüße
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder