Merkwürdige Beobachtung der GPS-Position am 24.04.2007

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian und die Wutze » Do 10. Mai 2007, 12:34

dewildt hat geschrieben:c) Sonnenwind

http://www.spaceweather.com/index.cgi
Rechts oben kann im Archiv geblättert werden...
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

Werbung:
dewildt
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Di 31. Okt 2006, 15:04
Wohnort: 27432 Bremervörde
Kontaktdaten:

Beitrag von dewildt » Do 10. Mai 2007, 12:49

Nur zur Vollständigkeit
dewildt hat geschrieben:a) GPS-Genauigkeit.
Christian und die Wutze hat geschrieben:http://www.kowoma.de/gps/gpsmonitor/gpsmonitor.php

Largosss
Geomaster
Beiträge: 305
Registriert: Di 26. Okt 2004, 00:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Largosss » Do 10. Mai 2007, 13:20

Bild 1
Bild 2

Sowas ist mir im März auch passiert :lol:

Gruss
Lars
Bild
Garmin GPSmap 60Cx & Gpsmap 62s, Nokia N97 & N95

dewildt
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Di 31. Okt 2006, 15:04
Wohnort: 27432 Bremervörde
Kontaktdaten:

Beitrag von dewildt » Do 10. Mai 2007, 13:48

Ach,
sowas habe ich auch schon mal (vor einige Jahre) mit meinem Magellan gehabt. Da wir ich mal in einem Talkessel, schlechter Empfang, usw.
Der Fix sprang jede Sekunde um ein paar hundert Meter, manchmal auch um etliche Kilometer. Wenn man in 1 Sekunde sich um 2 km bewegt, ist das für ein GPS-Gerät schon eine heftige Geschwindigkeit. (Track müsste ich noch irgendwo haben.)
Ein anderes mal, damals nicht nachvolziehbar (nach einem Reset ging alles wieder), sprang meine Position um etliche (>10km) pro Sekunde.

Damit einige terrestrische Phänomene ausgeschlossen können:
Mit welchem GPS-Gerät, Firmware und unter welche Empfangsbedingungen traten die phänomene auf?

Daniel

Largosss
Geomaster
Beiträge: 305
Registriert: Di 26. Okt 2004, 00:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Largosss » Do 10. Mai 2007, 14:10

Garmin GPSmap60C, SW 4.10.

Aber der Sprung lag daran, dass ich in einem alten Turm war und das Gerät kurzzeitig wohl nicht alle Sats empfangen hat.
Rausgekommen ist dann das auf den Bildern 8)
Bild
Garmin GPSmap 60Cx & Gpsmap 62s, Nokia N97 & N95

carhu
Geomaster
Beiträge: 381
Registriert: Sa 19. Feb 2005, 16:42
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von carhu » Do 10. Mai 2007, 18:38

dewildt hat geschrieben:c) Sonnenwind

Also, wenn man es etwas genauer haben möchte, als die Zusammenfassung von Spaceweather.com, dann kann man einfach beim NOAA SEC ins Archiv schauen. Dort werden unter anderem die Daten der Instrumente gesammelt, die sich an Bord des Advanced Composition Explorer (ACE) Satelliten befinden. ACE ist etwa 1,5 Millionen km von der Erde entfernt auf dem Weg zur Sonne, was je nach Geschwindigkeit des Sonnenwindes für Vorwarnzeiten so zwischen 30 bis 120 Minuten reicht, wenn besonders viele Teilchen Richtung Erde fliegen. Die Teilchen können vom Magnetfeld der Erde eingefangen werden und bewegen sich dann bevorzugt in einer Art Ring um den magnetischen Nord bzw. Südpol und beeinflussen das irdische Magnetfeld. Das kann man hier dann mit einer Art (sehr empfindlichem) Kompass auch messen. Diese Messungen verschiedener Stellen fasst man dann zum sogenannten Kp-Index zusammen, der quasi wiederspiegelt wie groß die Änderung des Erdmagnetfeldes in einem 3 stündigen Raster war. (Treffen die Teilchen sogar mit der Atmosphäre zusammen, dann wird die ionisierten und Funkwellen können an diesen Schichten reflektiert werden. Das freut den POM und den Morsix, weil sie dann mit ihren Funken weiter kommen. Da die Teilchen die Atmosphäre aber dabei zum Leuchten anregen, freut mich das auch, weil ich dann vielleicht mal wieder ein Polarlicht sehen kann.)

Lange Rede kurzer Sinn, wenn man sich die Daten vom 24.04.2007 ansieht (und etwas geübt darin ist) erkennt man, dass der Tag sehr ruhig war, was den Sonnenwind angeht.

Ionen und Elektronen: EPAM
Ionen des Sonnenwindes: SWEPAM
Vektoren des Magnetfelds: MAG

Auf einen Blick wir das deutlich, wenn man sich den grafisch aufbereiteten Kp-Index ansieht.

Es bleibt aber noch die (unwahrscheinliche) Möglichkeit, dass dieses Phänomen vom sogenannten Mögel-Dellinger-Effekt verursacht wurde. Dabei kommt es durch intensive ultaviolette und Röntgenstrahlung (von sog. Flares ausgehend) zu einer Beeinflussung von bestimmten Schichten, die normalerweise die Ausbreitung von Kurzwellenfunk verbessern. Ebenfalls sieht man in den Aufzeichnungen des Röntgenflusses der GOES Satelliten keinerlei Auffälligkeiten. (Zum Vergleich Kp-Index und Röntgenfluss vom Bastille-Event.)

Also so wie es aussieht war die Sonne (Sonnenwind oder solarer Flare) nicht für das Verrückt spielen des GPSr am 24.04.2007 verantwortlich.
Bild

MiMa
Geonewbie
Beiträge: 3
Registriert: Mi 1. Feb 2006, 09:42

Re: Merkwürdige Beobachtung der GPS-Position am 24.04.2007

Beitrag von MiMa » Mo 14. Mai 2007, 00:43

Gerhart1970 hat geschrieben:Hat noch jemand am 24.04.2007 merkwürdige Anzeigen am GPSr Display beobachtet? So zwischen 11 und 12 Uhr, für etwa 20 Minuten, spielte mein eXplorist verückt! Ich war im freiem Feld zu Fuß unterwegs, mit dem GPSr in der Hand, und auf ein Mal sprang die angezeigte Höhe auf cca. 38 km...................
Danach wollte ich bei kowoma.de nachsehen, ob es dort auf der GPS-Monitor Seite irgendwelche Merkwürdigkeiten in das GPS-Signal auftauchen. Aber der 24.04.2007 ist der einzige Tag seit über einem Jahr, an dem die Archivdaten fehlen! Zu überprüfen bei:
http://www.kowoma.de/gps/gpsmonitor/gpsmonitor.php
Sehr merkwürdig! Was war da eigentlich los??? Hat noch jemand vergeichbare Erfahrungen gemacht?


Ein anderes Archiv: 24.04.2007

Grüsse aus der Schweiz

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder