Kennt die schon jemand?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Mi 23. Mai 2007, 01:08

greg hat geschrieben:Ich kann Pferde auch nicht ausstehen, nur Pferde-Räuchersalami die ist OK. :lol:


Da kann ich nur zustimmen... Pferdesalami ist lecker :)

Zum Thema umweltfreundlich: Auch hier gibt es einige schöne Reiterhöfe, wo man wochenends gerne auch mal 50km mit dem Cayenne anreist, dabei 20l auf 100km Sprit in die Luft bläst und dann umweltfreundlich auf dem Pferd 5km durch die Weinberge reitet. Wäre es nicht noch umweltfreundlicher, einfach zuhause zu bleiben? Noch toller ist die Variante, die Pferde im Anhänger hinten am Cayenne einmal quer durch Deutschland zu kutschieren...

....und ich liebe Pferdescheisse auf Radwegen, erst im Reifenprofil, dann im Gesicht. Pferdefreund, was willst du mehr :roll:
Bild

Werbung:
Spieler
Geocacher
Beiträge: 77
Registriert: Mi 23. Aug 2006, 02:46
Wohnort: Schwarzwald

Beitrag von Spieler » Mi 23. Mai 2007, 02:05

Also ich finde wer im Glashaus sitzt.....

Was wir Cacher so an Sprit raus hauen um an unsere Logs zu kommen da sollten wir mal nicht zu laut sein.

Sicher gibt es Ausnahmen, die Caches nur mit Rad oder öffentlichem Nahverkehr ansteuern aber genau so gibt es auch Reiter die mit dem Radel zum Reitstall fahren.
Mann sollte nicht immer alle über einen Kamm scheren.

Ich finde es irgendwie lästig das sich vorallem bei uns in Deutschland immer jeder über jeden aufregen muss.

Angler beschweren sich über Taucher weil sie den gleichen Tümpel nutzen wollen.
Taucher über Angler weil die den gleichen Tümpel nutzen wollen.

Spaziergänger über Hunde weil die immer den Park vollkacken.
Hunde über Spatziergänger weil die immer ... :wink:

Wanderer beschweren sich über Biker weil sie den gleichen Weg benutzen wollen.
Biker über Wanderer weil die mal wieder den Weg verstopfen.

Naturschützer beschweren sich über Kletterer weil sie die Felsen mit Magnesia beschmieren und Bohrhaken setzen.
Kletterer über Naturschützer weil die mal wieder eine Felssperrung durchgesetzt haben.

Jäger beschweren sich über Cacher weil die das Wild verscheuchen.
Cacher beschweren sich über Jäger weil die die Cacher verscheuchen.

Cacher beschweren sich über Reiter, Reiter über Cacher usw. usw...

Aber alle fahren sie am Wochenende zusammen auf der Autobahn, der eine in die Alpen zum skifahren der andere zum tauchen im Bodensee wieder ein anderer zum paddeln an die Donau oder eben zum Reiten oder Cachen.
Schuld für den Stau ist dann natürlich der lahme Pferdeanhänger. :wink:

Ich denke man sollte versuchen miteinander auszukommen! :D
Gruß vom Spieler der auch schon Pferdemist nach dem Biken im Gesicht hatte und immer noch lebt.


ps. Ich reite nicht und hab auch sonst nix mit Pferden am Hut.

@ tiger : Fährst du nicht auch einen amerikanischen allrad spritfresser ?
Bild

GermanSailor

Beitrag von GermanSailor » Mi 23. Mai 2007, 07:01

Hi Spieler,

toller Beitrag, bis auf den Teil, dass ich keine Reiter kenne, die sich über Geocacher aufregen.

Schade, was es hier für engstirnige Menschen gibt. Bei manchen ist es einfach nur der Sozialneid. Interessanterweise habe ich, als mein Pferd auf die Welt kam, keinen Cayenne dazu bekommen.

Ich glaube machne Leute pöbeln einfach gerne im Internet bei Theman, wo sie wissen, dass man die Gemüter erregen kann. Vermutlich sind das die grössten Ja-Sager, aber im Inet kann man das hervorragend kompensieren.

GermanSailor

JamesDoe
Geomaster
Beiträge: 518
Registriert: Sa 30. Apr 2005, 20:48
Wohnort: Bonn - Bad Godesberg
Kontaktdaten:

Beitrag von JamesDoe » Mi 23. Mai 2007, 08:05

Tja, bei uns sieht das mit den Reitern so aus ....

nicht alle Waldwege sind im besten Zustand, aus unterschiedlichen Gründen. Aber eines ist mal sicher, wenn ein Waldweg zu 90% in der Breite durch eine Pfütze "versperrt" ist, kann man zu 100% davon ausgehen, dass die Reiter ihre Pferde über die restlichen 10% Weg leiten, damit der Weg an der Stelle wenigstens für alle anderen im Wald auch nicht mehr passierbar ist.

Und das gilt für auch fuer Wege die für Pferde gesperrt sind, und/oder einen extra Reitweg parallel dazu haben.

Gruß aus Godesberg

Jens
Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Kurt Tucholsky (1890-1935)

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Mi 23. Mai 2007, 08:42

Spieler hat geschrieben:Jäger beschweren sich über Cacher weil die das Wild verscheuchen.
Cacher beschweren sich über Jäger weil die die Cacher verscheuchen.

Cacher beschweren sich über Reiter, Reiter über Cacher usw. usw...

Früher war das so: Jäger beschweren sich über Reiter und Cacher und generell alle Leute, die außer ihnen im Wald sind... und die anderen Leute beschweren sich alle über die Jäger.

Das mit dem Cacher gegen Reiter ist nur ein Forenproblem und vorwiegend auf Cacher beschränkt, die gerade mal Lust auf's Trollen haben ;) oder generell schwerwiegende Ängste in Bezug auf Natur.

(Ein Reiter lenkt sein Pferd nicht bewusst um eine Pfütze herum. Im Gegenteil, er ist froh über jede Pfütze, weil Wasser die Hufe reinigt. Es sind die Pferde, die unerfahrene Reiter gerne um die Pfützen rum tragen.)

Und ja: Ich mag auch Pferdefleisch.
Bild

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Mi 23. Mai 2007, 08:57

Meine Hitliste "Worüber ich mich im Wald ärgere"

1. Platz: Kyrill-Folgen
2. Platz: unpassierbare Waldwege durch Pferdespuren
3. Platz: unangeleinte Köter
4. Platz: Nordic Walker
5. Platz: MTB-Fahrer habe ich ganz vergessen
6. Platz: Tiere, die mich erschrecken (Rehlein, Hasi, Wildschweini)
7. Platz: Baum und Ast, gegen die ich renne
inactive account.

Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Beitrag von Starglider » Mi 23. Mai 2007, 09:20

Regelmäßiger Beritt verwandelt unbefestigte Wege schon in richtig tiefgründigen Matsch. Das wird nur noch von gewissen Forstfahrzeugen der Monster-Truck-Kategorie übertroffen.
Aber das betrifft zumindest in meiner Umgebung hauptsächlich ausgewiesene Reitwege die man als Fußgänger oder gar Radfahrer ja nicht benutzen muss.

Es ist halt nur so, dass die meist schmalen und verwundenen Reitwege optisch viel attraktiver sind als die breiten, schnurgeraden Forstautobahnen. Deshalb nutze ich die bei trockenem Wetter auch ganz gerne.
-+o Signaturen sind doof! o+-

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Mi 23. Mai 2007, 10:24

Starglider hat geschrieben:Es ist halt nur so, dass die meist schmalen und verwundenen Reitwege optisch viel attraktiver sind als die breiten, schnurgeraden Forstautobahnen. Deshalb nutze ich die bei trockenem Wetter auch ganz gerne.

Stimmt, die Reitwege sind oft schöner. Aber es kann halt manchmal zu unschönen Begegnungen führen, wenn mal einer um 'ne Kurve getrabt kommt, den man nicht hört. Ist aber für den Cacher meistens angenehmer als die Begegnung mit Mountainbikern, denn die Pferde drehen dann meistens auf der Stelle um und laufen weg. :lol: ;)
Bild

Benutzeravatar
HoPri
Geomaster
Beiträge: 496
Registriert: Do 29. Apr 2004, 08:56
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von HoPri » Mi 23. Mai 2007, 10:31

Hier in der Aachener Gegend wird ja recht viel geritten, allerdings ist das doch sehr auf das ausgewiesene Reitwegenetz beschränkt und betrifft daher die Fußgänger eher weniger. Das Problem dürfte doch sehr lokal auf ein paar wenige Stellen, wo man die Wege teilt, beschränkt sein.

Ich finde die Idee der Cacheriders eigentlich sehr schön, es wird aber leider nichts über die Art der Unterkunft bzw. der Verpflegung gesagt. Für 250,-€ kann man andernorts bei "rustikaler Übernachtung" auch schon mal 3-5 Tage auf einem Leihpferd wanderreiten. Bei höheren Ansprüchen an Kost und Logis sind aber 100,-€ pro Tag inklusive ordentlichem Leihpferd schon nicht unüblich, wenn auch vielleicht nicht gerade besonders billig.

Wer sich für's Wanderreiten generell in der Eifel interessiert (da läßt sich bei entsprechend kleiner Gruppengröße und vorheriger Absprache mit dem Reitführer bestimmt auch der eine oder andere Cache einbauen), der kann hier mal ein wenig stöbern:

Die Eifel zu Pferd

Beste Grüße,
HoPri

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Mi 23. Mai 2007, 10:31

Spieler hat geschrieben:Was wir Cacher so an Sprit raus hauen um an unsere Logs zu kommen da sollten wir mal nicht zu laut sein.

Habe ich irgendwo behauptet, Geocaching sein umweltfreundlich?:roll:

Es wurde allerdings hier die Behauptung aufgestellt, die Reiterei sei umweltfreundlich, das ist sie definitiv nicht. Ich wollte nur mit dieser Illusion aufräumen, mehr nicht.
@ tiger : Fährst du nicht auch einen amerikanischen allrad spritfresser ?

Ja und? Lese ich aus diesem Posting einen Hauch von genau jenem Sozialneid, den GermanSailor angesprochen hat?

...abgesehen davon kacken Autos nicht auf Wege ;)
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder