Kennt die schon jemand?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Team-Ludwigshafen
Geomaster
Beiträge: 924
Registriert: Mo 23. Mai 2005, 13:09
Wohnort: Kurpfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von Team-Ludwigshafen » Mi 23. Mai 2007, 17:35

GermanSailor hat geschrieben:@Team-Ludwigshafen: War das in der Tat ernst gemeint? Wieviel Schäden machen denn Pferde so auf einem Weg? Was denkst Du denn so über Rehe, die Wildwechsel müssten Dich doch auch tierisch stören?GermanSailor


Klar meine ich das ernst. Waldwege, die regelmäßig von Pferden begangen werden sind -zumindest bei nasser Witterung- kaum noch von Zweibeinern zu begehen. Man versinkt einfach bis zu den Knöcheln im Dreck. So zumindest meine Erfahrung in unserer Region. Aber wie gesagt, diese Reitwege haben eher Seltenheitswert. Wildwechsel benutze ich bei Querfeldeinpassagen dagegen gerne. Allerdings wechseln da ja auch keine Elche sondern deutlich leichtfüßigeres Getier.

Gruß

Michael
Bild

Werbung:
DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Beitrag von DocW » Mi 23. Mai 2007, 17:48

GermanSailor hat geschrieben:Ist schon geil, was man hier lesen kann: Pferdespuren, die Waldwege kaputt machen. Mancherorts wird mit Pferden Waldarbeit gemacht, weil die so Flurschonend sind im Vergleich zu Traktor. Es wäre einfach schön, wenn manche Cacher sich ein bisschen mehr mit Natur und vor allem dem Ökosystem Wald auseinandersetzen würden.
GermanSailor


Da dappen die Pferde auch nicht Tagein tagaus immer auf dem selben Weg herum und hinterlassen durchgeknetete Erde, auf der nichts mehr wächst.
Wenn du hier solche Allgemeinplätze ablässt, wie lange warst du nicht mehr aufmerksam im Wald??? Wie weit kennst Du dich mit dem Oekosystem Wald aus??

Nur mal ganz unverbindlich das Thema anrecherchiert lässt etliches dazu

Schon das Reitwandern führt zur Zerstörung von unbefestigten Wegedecken und damit zum Konflikt mit anderen Naherholungs- und Tourismusnutzungen auf Waldwegen, wie Wandern und Spazieren, Radwandern oder Joggen. Dies wird von Forstämtern und den Reitsportfreunden, etwa dem Kreisreiterverband Potsdam-Mittelmark, bestätigt
inactive account.

Benutzeravatar
König Moderig
Geowizard
Beiträge: 1018
Registriert: Do 3. Aug 2006, 22:34
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von König Moderig » Mi 23. Mai 2007, 20:30

Also, IMHO sollte es ein Flag geben "Horses commonly seen", denn ein ums andere Mal ärgern wir uns schon ziemlich über vollkommen vermatschte Wege.

Bezüglich "IMHO": Sorry, Hanz, ich bin halt so ein 1337-und-Netzjargon-Liebhaber ;-)

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Beitrag von wallace&gromit » Mi 23. Mai 2007, 22:05

Lasst Euch vom GS nicht so provozieren!
Der hat ja sogar mich in seinem ersten Posting zitiert wo ich doch garnix gegen Pferde habe! :roll:

Ich steige auch lieber in einen Pferdeappel als in Hundehäufchen.
Mein einziges problem ist, daßunser Hund die Häufchen ab und zu gerne frisst was wegen der oben erwähnten möglichen Erreger und Parasiten nicht ganz optimal ist.
Wege die durch intesiven beritt schwerer zu gehen sind stören mich aber jetzt nicht so daß ich hier im Forum gleich meckern würde. Das ist ein outdoorhobby. Wer nicht dreckig werden will sollte in der Stadt cachen gehen.

Ansonsten wäre etwas mehr Toleranz nicht schlecht. Das pferd scheisst auf den Weg, das Cachemobil bläst Abgase in die Luft....

Den Äpfeln kann ich übrigens leichter ausweichen!

Nur mal so gedacht...
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

GermanSailor

Beitrag von GermanSailor » Mi 23. Mai 2007, 22:32

DocW hat geschrieben:Wenn du hier solche Allgemeinplätze ablässt, wie lange warst du nicht mehr aufmerksam im Wald??? Wie weit kennst Du dich mit dem Oekosystem Wald aus??

Mein Familie hat selbst eine Menge Wald, sowie das ein oder andere Pferd.
Dazu habe ich zu Schulzeiten Praktika beim Forstamt gemacht und in den Ferien als Waldarbeiter gejobbt. In meinem Heimatdorf gibt es noch zwei Bauern, die mit ihren Kaltblütern in den Wald gehen, teils aus Spaß an der Sache, teils weil man im Bayerischen Wald an manche Stellen einfach nicht hinkommt, mit beiden war des öftern bei der Waldarbeit. Immer wieder faszinierend, was diese Rückepferde leisten.

DocW, was ist denn so Dein Background? Löwenzahn geschaut und mal drei Tupperdosen mit Alditüten umwickelt im Wald versteckt?

Vielleicht sollten wir einfach alle Forstwege teeren oder besser zubetonieren, so dass das TeamL keine schmutzigen Füsse beim Geocachen bekommt. Ansonsten empfehle ich mal vernünftiges anstelle von Schuwerk und nicht Sandalen mit Socken, oder einfach ein Hobby, dass man drinnen ausüben kann.

GermanSailor

GermanSailor

Beitrag von GermanSailor » Mi 23. Mai 2007, 22:35

Will hier niemanden provozieren. Mich nerven aber die Leute, die so egoistisch sind und nur allen anderen die freie Entfaltung der Persönlichkeit nicht gönnen, weil damit das eigene Hobby unter Umständen etwas unbequemer wird.

Hilfe, ich war im Wald und wurde schmutzig dabei. Bitte Reiten im Wald verbieten!

Manche Leute sollten besser in der Großstadt bleiben oder in CenterParks gehen.
Zuletzt geändert von GermanSailor am Do 24. Mai 2007, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 23. Mai 2007, 22:44

Ich kann die hier genannten Probleme nicht nachvollziehen.
Wie schon erwähnt wird in und um Aachen (Pferdestadt: CHIO, Reit-WM 2006) sehr viel geritten. Erst kürzlich war ich zum Cachen in einem Wald, der regelrecht von Reiterhöfen umgeben ist. Ständig begegnen einem Pferde aber die unbefestigten Waldwege sind gut begehbar.
Und die Autos auf den Parkplätzen vor den Reiterhöfen gehören nicht in die genannte Kategorie.
Die meisten Reiter(innen) dürften Schülerinnen sein, die kommen ohnehin mit dem Bus oder dem Fahrrad.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
König Moderig
Geowizard
Beiträge: 1018
Registriert: Do 3. Aug 2006, 22:34
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von König Moderig » Do 24. Mai 2007, 09:31

radioscout hat geschrieben:Ich kann die hier genannten Probleme nicht nachvollziehen.


Macht ja nix, einbilden tun wir uns das aber auch nicht. Ich kann dir meine Schuhe aber gerne demnächst zur Reinigung per UPS zuschicken, zusammen mit einem Foto von Zig-Tausenden Hufabdrücken auf 50m Breite.

Team-Ludwigshafen
Geomaster
Beiträge: 924
Registriert: Mo 23. Mai 2005, 13:09
Wohnort: Kurpfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von Team-Ludwigshafen » Do 24. Mai 2007, 10:35

GermanSailor hat geschrieben:Vielleicht sollten wir einfach alle Forstwege teeren oder besser zubetonieren, so dass das TeamL keine schmutzigen Füsse beim Geocachen bekommt. GermanSailor


Danke für Deine Meinung. Aber nimm Dir doch bitte wenigstens die Zeit für das "U" ! Wie schnell ist sonst aus einem "Team-LU" ein "Team-L" geworden - nicht auszudenken :shock:

Gruß

Michael
Bild

gildor8879
Geocacher
Beiträge: 185
Registriert: Mo 21. Mai 2007, 20:22
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von gildor8879 » Do 24. Mai 2007, 12:35

Ich finde das Cachen zu Pferde ein sehr schöne Idee. Ich jedoch lasse mich aber weiterhin von meine 234 Pferdchen zum Cache bringen 8)
Der Dreck den die machen liegt dann auch nicht so hässlich auf dem Waldweg rum...
"Das hat der liebe Gott nicht gut gemacht. Allen Dingen hat er Grenzen gesetzt, nur nicht der Dummheit." - Konrad Adenauer

"If you tolerate this, then your children will be next." - Manic Street Preachers

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder