Frage zur Pietät

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Vascodagama
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: Sa 21. Aug 2004, 01:43
Wohnort: Herne

Re: Frage zur Pietät

Beitrag von Vascodagama » Di 5. Jun 2007, 21:46

UhrwerkOrange hat geschrieben:Ist es grundsätzlich pietätlos Bilder von Grabsteinen in ein Listing zu
setzen?


Also, ein empfehlenswertes Beispiel für so etwas ähnliches ist GC12MWF "Der Traum vom Tod.. in Herne". Die Grabsteine sind verfremdet, aber noch zu erkennen. Der Cache führt auf einen alten Friedhof, der inzwischen als Park genutzt wird. Ich hatte dort nicht das Gefühl, etwas pietätloses zu tun - im Gegenteil. Diese Grabsteine wurden eindeutig gemacht, um betrachtet zu werden. Im Übrigen habe ich kein Problem damit, über Friedhöfe zu spazieren - die Welt gehört nun mal den Lebenden. Es gibt ja auch eine Reihe von Caches an Kriegsgefallenen-Gedenkstätten - da habe ich auch das Gefühl, es ist gut, da mal das Haupt geneigt zu haben - immer vorausgesetzt, die Dosen sind so versteckt, dass man niemanden beleidigt oder kränkt.

Allerdings hätte ich persönlich schon ein Problem damit, aktuell genutzte Friedhöfe in einen Trail einzubauen. Aber nur, weil niemand ausschließen kann, dass irgendwelche Bratbären mit GPS verlernt haben, sich angemessen zu verhalten. Aus diesem Grund geht mir auch als überzeugter Atheist der Hut hoch, wenn Filmdosen hinter Kruzifixen versteckt sind. Sind ja genug Spinner unterwegs, die nie erklärt bekommen haben, wie man sich an solchen Orten benimmt.

Kleiner Selbsttest: Wenn Du die Kollegen unbedingt auf einen aktuell genutzten Friedhof führen willst: Es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass Du in Dener Familie bereits Verstorbene zu beklagen hast. Nimm deren Gräber. Wenn Du dabei ein komisches Gefühl hast, lass das Projekt sein.

Gruß aus dem Ruhrpott

V

Werbung:
dr_megavolt
Geocacher
Beiträge: 288
Registriert: Do 12. Mai 2005, 10:23
Wohnort: Hürth, NRW

Beitrag von dr_megavolt » Di 5. Jun 2007, 22:09

Micro oder Final auf Friedhof fände ich auch nicht Ordnung, Question to answer Fragestellungen v.a. bei Dingen, die man auch in einem Reiseführer finden würde, dagegen schon.

Wenn man alle Caches nicht haben wollte, wo irgendwann jemand in der Nähe gestorben und vielleicht nicht einmal ordentlich beerdigt worden ist, könnte man z.B. in der Eifel die Hälfte aller Caches streichen (Bunker, Waldstücke wo überall noch Gebeine im Erdreich stecken).

Gibt auch durchaus Kulturen, wo es fröhlicher auf Friedhöfen zugeht. Diese Kulturen ehren ihre Toten aber auch.

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Di 5. Jun 2007, 22:18

Es gibt ein paar wenige, Ausnahmen. Ein Beispiel, das ich sehr gelungen fand ist der Cache GCYZRP. Er führt an eine Friedhofsmauer, die aus alten Grabsteinen besteht.
Ansonsten gilt natürlich auf Friedhöfen nur Questions to answer - und das habe ich auch in meinem ersten Posting bereits klar gemacht. Das kann man übrigen auch wunderbar ohne GPS gestalten (Grabfeld/Reihe/Nr).
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

ThoMATe
Geocacher
Beiträge: 18
Registriert: Mo 9. Apr 2007, 23:32

Beitrag von ThoMATe » Di 5. Jun 2007, 22:22

Nur um das mal klar zu stellen (schreibt man das jetzt so ?):


ThoMATe hat Folgendes geschrieben:
Wie gesagt, ist nur meine Meinung.


Wessen auch sonst.


Meine Anmerkungen sollte man eher so lesen :"Das ist nur eine Meinung, am Ende müsst Ihr selbst entscheiden was Ihr tut, ich finde Caches auf Friedhöfen einfach nicht so toll", aber das wieder jemand mit dem langweiligsten Kommentar der Welt ("Wessen auch sonst.") antworten würde war ja abzusehen.

Des weiteren bin ich nicht der Meinung, dass man auf Friedhöfen eine Trauermiene aufsetzen muss, wie bereits richtig erwähnt wurde, ist dies auch ein Ort der Besinnung und Erinnerung, und Erinnerungen können durchaus lustig sein - und meistens sind sie das ja auch.
Des weiteren tut meine Einstellung zum Tod hier nichts zu Sache, ich stehe der Sache ziemlich entspannt gegenüber, damit will ich auch genug dazu gesagt haben, wir müssen hier keine philosophische Diskussion zum Thema Tod lostreten.


Seltsame Schlussfolgerung - weil es eine Diskussion zu einem Thema gibt, sollte es das Thema nicht geben


Dazu sage ich nur: Einfach mal drüber nachdenken.

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Di 5. Jun 2007, 22:34

Rotes Gemüse hat geschrieben:[...] das wieder jemand mit dem langweiligsten Kommentar der Welt ("Wessen auch sonst.") antworten würde war ja abzusehen

Schön, daß ich dich dir so leicht eine Freude machen konnte, schade, daß Du nicht wirklich inhaltlich auf die unmissverständlich ernst gemeinten Bestandteile Kommentar eingehst. Mal davon abgesehen war auch dieser Teil ernstgemeint, da es ein überflüssiger Bestandteil eines jeden geistigen Ergusses ist.
Warum bloß auf so einen deiner Meinung nach belanglosen Kommentar reagieren - naja, wenn's schön macht...

Rotes Gemüse hat geschrieben:Dazu sage ich nur: Einfach mal drüber nachdenken.

Dazu sage ich nur: An die eigene Nase fassen und bitte nicht an meine.

In diesem Sinne weiterhin viel Spaß im Wald.

Disclaimer: Lieber Leser, der zuvor stehende Text gibt nur meine Meinung wieder und keine fremde Meinung :roll:
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder