wahre nordreferenz

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Antworten
QueenofCoffee
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Do 7. Jun 2007, 21:39
Wohnort: Peine

wahre nordreferenz

Beitrag von QueenofCoffee » Do 7. Jun 2007, 21:55

Hallo,
vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. Folgende Cachebeschreibung:

An der Startkoordinate findet ihr einen Hinweis in Form einer Zahl.

Die letzten drei Ziffern der Zahl ist die Gradangabe bezogen auf die wahre Nordreferenz. Subtrahiert diese Zahl von der gefundenen Zahl und ihr erhaltet die Entfernung in Metern.

Was bitte ist die wahre Nordreferenz?? Ich weiß es nicht. :roll:

Werbung:
jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Do 7. Jun 2007, 22:02

Mt 5,3-11 (Lut. '84)

PHerison
Geowizard
Beiträge: 1651
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 09:48

Beitrag von PHerison » Do 7. Jun 2007, 22:02

Da sich der magnetische Nordpol (magnetisch Nord) nicht bei N 90° (geographisch Nord) befindet zeigt die Kompassnadel in Deutschlad etwas 1° weniger an, als das GPS. Ist also zu vernachlaessigen.
s.a.: http://de.wikipedia.org/wiki/Deklinatio ... graphie%29

GeoAtti
Geomaster
Beiträge: 828
Registriert: Do 17. Aug 2006, 13:02

Beitrag von GeoAtti » Do 7. Jun 2007, 22:08

Hiho,

Die Wahre Nordreferenz bezeichnet den geografischen Nordpol als Referenz, während es ja auch den magnetischen Nordpol gibt, welcher ja nicht mit dem geografischen Übereistimmt (und der wandert sogar).

Oft findet man auch sowas wie "229m 27° (wahr)" - damit ist das gleich gemeint: Geografischer Nordpol.

Ein Kompass zeigt nie (bzw. extrem selten) zum geografischen Nordpol und oft nichtmal zum Magnetischen (liegt daran dass das Magnetfeld der Erde nicht Homogen ist).
Das ganze bezeichnet man als "Missweisung", welche man in betracht ziehen muss, wenn man auf einen Kompass benutzt. Hier in dt.Land ist die Missweisung z.Zt. recht gering ("nur" E 0° 9')

Das ganze ist so natürlich nicht 100% korrekt, weil es noch ein paar Dinge mehr zu beachten gibt, welche du am besten bei Wikipedia selber nachliesst.

Atti

Earendil_Muc
Geocacher
Beiträge: 60
Registriert: Di 15. Mai 2007, 18:04

Beitrag von Earendil_Muc » Fr 8. Jun 2007, 13:14

Und wenn man noch ganz korrekt ist, dann beachtet man noch folgendes:
http://de.wikipedia.org/wiki/Deklination_%28Geographie%29 hat geschrieben:Während der geographische Nordpol durch die Rotationsachse der Erde definiert ist, ist der magnetische Südpol (von der magnetischen Polarität her ein Südpol) der Punkt auf der Nordhalbkugel der Erde, aus dem die Magnetfeldlinien des Erdmagnetfelds senkrecht eintreffen.

Soll heißen, nicht der magn. NORDpol sondern der magn. SÜDpol liegt näher am geogr. Norpol. (Gleichnamige magn. Pole stoßen sich ja auch ab)

Evtl stellst ihr fest, dass in eurem Atlas der magn. Npol statt dem magn. Südpol auf der Nordhalbkugel liegt. Der einzige Grund dafür ist, dass sich so weniger Leute beim Verlag beschweren, als anders herum.
Servus, Matthäus
Profile: geocaching.com opencaching.de

D0KE
Geocacher
Beiträge: 254
Registriert: So 18. Feb 2007, 15:55

Beitrag von D0KE » Fr 8. Jun 2007, 14:20

Earendil_Muc hat geschrieben:Evtl stellst ihr fest, dass in eurem Atlas der magn. Npol statt dem magn. Südpol auf der Nordhalbkugel liegt. Der einzige Grund dafür ist, dass sich so weniger Leute beim Verlag beschweren, als anders herum.


Ok, das ist glaube ich das absolute Gewinnerargument ;)

Benutzeravatar
blackbeard69
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: Do 10. Mai 2007, 20:50
Wohnort: 50354 Hürth

Beitrag von blackbeard69 » Sa 9. Jun 2007, 23:25

Earendil_Muc hat geschrieben:Soll heißen, nicht der magn. NORDpol sondern der magn. SÜDpol liegt näher am geogr. Norpol. (Gleichnamige magn. Pole stoßen sich ja auch ab)

Evtl stellst ihr fest, dass in eurem Atlas der magn. Npol statt dem magn. Südpol auf der Nordhalbkugel liegt. Der einzige Grund dafür ist, dass sich so weniger Leute beim Verlag beschweren, als anders herum.

Das erinnert mich an ein paar Emails, die ich vor Jahren mal veschickt habe. Leider habe ich sie nicht mehr und nenne daher auch keine Namen. Es ging um das im Zitat beschriebene Thema.

Sinngemäße Antwort mindestens eines Atlas-Verlages: "Bitte schauen Sie einfach im <bekannter Lexikon-Verlag> nach und dann sehen Sie, dass sich nördlich von Kanada der magnetische Nordpol der Erde befindet. Die werden es ja wohl wissen."

Sinngemäße Antwort des bekannten Lexikon-Verlages: "Bitte schauen Sie einfach mal in einen Atlas, zum Beispiel ... oder ..., dann sehen Sie es. Wir haben das gewissenhaft recherchiert."

In einem Atlas fand ich übrigens nördlich von Kanada die schöne Formulierung: "nördliches Magnetpolgebiet". Und die ist wieder richtig, da sie über die geografischen Eigenschaften eine Aussage macht und nicht über die physikalischen.

Meines Wissens ist es inzwischen eine Konvention, den Magnetpol in der Nähe des geographischen Nordpols auch als "magnetischen Nordpol" zu bezeichnen, auch wenn das physikalisch natürlich Quatsch ist.

Viele Grüße
Thomas

Maulef
Geomaster
Beiträge: 414
Registriert: So 15. Mai 2005, 15:55

Beitrag von Maulef » So 10. Jun 2007, 11:02

Wikipedia verwendet die Bezeichnung arktischer Magnetpol.

Maulef

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder