Cachebeschreibung mit Überwachungsfunktion?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

TeamAstelix
Geocacher
Beiträge: 245
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 00:20
Wohnort: N48°20' E11°30'

Beitrag von TeamAstelix » So 1. Jul 2007, 00:53

radioscout hat geschrieben:Du verwendest Anonymisierungssoftware?

Nein, im Moment nur Proxy, alles andere kann ich dem Browser sagen, was der sagen soll *g*
"Extra Bavariam non est Vita, et si est Vita, non est ita."
- Johannes Turmair (1477 - 1534) -

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 1. Jul 2007, 01:45

TeamAstelix hat geschrieben:Nein, im Moment nur Proxy, alles andere kann ich dem Browser sagen, was der sagen soll *g*

Beim Opera kann man das AFAIK im Menü einstellen. StarOffice hat/hatte auch einen Browser, bei dem das geht/ging.
Wahrscheinlich geht das beim Firefox auch irgendwo, wenn man about:config eingibt?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

TeamAstelix
Geocacher
Beiträge: 245
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 00:20
Wohnort: N48°20' E11°30'

Beitrag von TeamAstelix » So 1. Jul 2007, 02:06

radioscout hat geschrieben:Wahrscheinlich geht das beim Firefox auch irgendwo, wenn man about:config eingibt?

ja. Es gibt dazu auch einige Erweiterungen, wenn man es nicht "händisch" über about:config eingeben will
"Extra Bavariam non est Vita, et si est Vita, non est ita."
- Johannes Turmair (1477 - 1534) -

Cornix
Geowizard
Beiträge: 1795
Registriert: Di 4. Okt 2005, 18:39
Wohnort: Saarland

Re: Cachebeschreibung mit Überwachungsfunktion?

Beitrag von Cornix » So 1. Jul 2007, 10:06

KoenigDickBauch hat geschrieben:... statistik@faex.de ...

Dann frag doch am besten mal geofaex, was er sich dabei gedacht hat. 8)

Cornix

Bandicoot
Geocacher
Beiträge: 131
Registriert: So 17. Dez 2006, 17:10
Wohnort: 74862 Binau
Kontaktdaten:

Beitrag von Bandicoot » So 1. Jul 2007, 10:43

Ich gestehe: Ich benutze schon seit langem einen Hiddencounter auf allen meinen Cachebeschreibungen. Ein schlechtes Gewissen hatte ich bisher nicht. Sollte ich?

Mit den dynamischen IP-Adressen und gelegentliche Host-Namen kann ich nicht viel anfangen. Manchmal kann man erkennen, und wie viel Uhr jemand seine Tour geplant hat, und wann er dann wieder zuhause war. Mein voyeuristisches Interesse an diesen Dingen hält sich aber in Grenzen.

Ich finde es einfach nett, sehen zu können wie viel Interesse meine Caches hervorrufen, und in welchem Verhältnis dazu die tatsächlichen Cache-Founds stehen.

Sehr interessant ist auch zu sehen, wie lange ein Revier braucht, bis er sich entschließt einen Cache zu veröffentlichen.

TeamAstelix
Geocacher
Beiträge: 245
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 00:20
Wohnort: N48°20' E11°30'

Beitrag von TeamAstelix » So 1. Jul 2007, 11:29

Bandicoot hat geschrieben:... Manchmal kann man erkennen, und wie viel Uhr jemand seine Tour geplant hat, und wann er dann wieder zuhause war ...

Es müsste korrekt heissen: ... Manchmal meint man erkennen zu können ...
Denn wie möchtest du feststellen, wann ich wirklich wieder zuhause war, wenn ich, wie meistens erst sehr viel später Zeit habe, zu loggen, meist erst am nächsten Tag. Und die Planung erfolgt auch nicht erst kurz vor der Suche.
Also das Ganze ist mehr Kristallglaskugelbefragung.
"Extra Bavariam non est Vita, et si est Vita, non est ita."
- Johannes Turmair (1477 - 1534) -

GermanSailor

Beitrag von GermanSailor » So 1. Jul 2007, 11:32

Und warum ich eine Cachebschreibung aufrufen muss um eine Tour zu planen ist mir auch nicht ganz klar.

Das macht schön brav eine Pocket Query zusammen mit GSAK für mich.

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » So 1. Jul 2007, 11:46

ihr habt Sorgen..

...wenn ihr wüsstet, wo ihr überall bereits auf Schritt und Tritt überwacht werdet :roll:Bild

Viel bedenklicher als einen albernen hidden Counter (der ja nun nicht viel mehr als die IP Adresse mitbekommt) finde ich die aktuelle Neigung unserer Politiker zum Verfassungsbruch und dem Aufbau des Überwachungsstaats unter dem Deckmäntelchen der Terrorabwehr. Wie viele von euch, die sich über den Hidden Counter aufregen, haben dem Irrsinn vor wenigen Jahren noch ihre Stimme gegeben? Und wie viele werden es wieder tun? Ich wills lieber garnicht wissen...

Tiger
Bild

Benutzeravatar
König Moderig
Geowizard
Beiträge: 1018
Registriert: Do 3. Aug 2006, 22:34
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von König Moderig » So 1. Jul 2007, 11:47

BEZUG: Initialpost und Posts des Autors

Also ehrlich, ich will ja nun nicht den Besserwisser markieren, aber Unwissenheit fuehrt anscheinend wirklich zur Paranoia.

Damit der arme Eroeffner dieses Wiesenfreds wieder besser schalfen kann:

Eine IP hat nichts mit einer URL zu tun. Was du meinst ist der Hostname. Dieser ist bei den meisten Providern aber sogar mit der IP quasi-identisch. T-Online z.B. vergibt per DHCP IP-Adressen und Hostnamen ueber entsprechendes Reverse-DNS. Zu jeder IP abc.def.ghi.jkl gehoert ein Hostname der Form pXXXXXXXX.dip.t-dialin.net, wobei XXXXXXXX die hexadezimale Form der IP sind. Also, welche lebensgefaehrlichen Rueckschluesse koennen wir daraus ziehen? RIchtig: Keine :)

Eine URL bezeichnet eine einheitliche FOrm einer "Ortsangabe" eines Objektes in einem Netzwerk bzw. eines Protokolls, das diese Architektur umsetzt. Im Falle des HTTP, welches in diesem Fall zweifelsfrei vorliegt, kann das jede beliebige Datei sein, z.B. ein Bild.

Solange auf deinem Rechenr keine DIenste laufen, die auch entweder direkt auf die externe Schnittstelle geoeffnet sind oder vom Router per DNAT gemapped werden, ist die Angabe eines URL zu irgendetwas auf deinem Rechner unmoeglich. Du braeuchtest einen Server, der FTP oder HTTP implementiert, um etwas sinnvolles mit einem URL anstellen zu koennen. Ansonsten gibt es nur rohe IP-Pakete, das schlimmste, was jemand machen koennte, waere ein PING oder jede andere Form von ICMP-Paket senden (inklusive ARP).

Das Ganze wird tatsaechlich gefaehrlich, wenn du keine Firewall benutzt oder tatsaechlich noch Dienste auf die externe Schnittstelle gebunden hast. In dem Fall bist du aber selber Schuld.

Was ich dann noch nicht ganz verstehe: Wieso sollte alles das bei einem sichtbaren Counter nicht moeglich sein? Ich schreibe dir in 5 MInuten ein Skript, das ein harmloses Bild iefert, und dich danach zu Tode pingt - sofern deine Firewall das nicht abwehrt.

Es gibt letztendlich durchaus wichtigere Dinge als unsichtbare Counter in Cachebeschreibungen. Wenn dein Misstrauen anderen Cachern gegenueber da schon anfaengt, na dann prost Mahlzeit, es lebe der Sport.

Gruesse aus dem heissen Spananien,
Nik

NoobNader
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Di 21. Nov 2006, 12:30

Beitrag von NoobNader » So 1. Jul 2007, 12:25

-tiger- hat geschrieben:ihr habt Sorgen..

...wenn ihr wüsstet, wo ihr überall bereits auf Schritt und Tritt überwacht werdet :roll:Bild

Viel bedenklicher als einen albernen hidden Counter (der ja nun nicht viel mehr als die IP Adresse mitbekommt) finde ich die aktuelle Neigung unserer Politiker zum Verfassungsbruch und dem Aufbau des Überwachungsstaats unter dem Deckmäntelchen der Terrorabwehr. Wie viele von euch, die sich über den Hidden Counter aufregen, haben dem Irrsinn vor wenigen Jahren noch ihre Stimme gegeben? Und wie viele werden es wieder tun? Ich wills lieber garnicht wissen...

Tiger

Vollste Zustimmung
Gruß,
NoobNader
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder