Erreichbarkeit des Cache-Owners für Nicht-Cacher

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von GeoFaex » Sa 7. Jul 2007, 21:53

Hab diesen GC.com-Hinweis anfangs auch reingelegt, aber mittlerweile lass ich das. In der Regel steht auf dem Logbuch der Cachename und "by GeoFaex". Und wer mal nach GeoFaex googelt findet mich auch - was Herr Hohenlohe von der Hohenloher Forstverwaltung ja schon bewiesen hat :)

Gruß,
GeoFaex

Werbung:
greg
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: So 9. Jul 2006, 20:50

Beitrag von greg » Sa 7. Jul 2007, 22:23

Und wer mal nach GeoFaex googelt findet mich auch


wenn man sich in diversen Foren umsieht, stellt man schnell fest, das sehr viele den Umgang mit Internetsuchdiensten nicht beherrschen. :wink:

Benutzeravatar
callidus2000
Geocacher
Beiträge: 36
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 21:44
Wohnort: Oberhausen

Beitrag von callidus2000 » Di 10. Jul 2007, 12:32

Um das "Rentner (hoffentlich) ohne E-Mail-Anschluss" Problem zu umgehen nutze ich SipGate.

Habe mich dort einfach registriert, eine Telefonnummer in meinem Wohnort bekommen und diese auf die Beipack-Zettel geschrieben. Datt ganze ist dann so konfiguriert, dass jeder Anruf direkt auf den AB geht, die Meldung geht per E-Mail an meine reguläre GMX-Adresse und von dort bekomme ich dann eine SMS. Bis auf den so-oder-so vorhandenen ProMail-Account für die kostenlosen SMS ist das ganze kostenlos und mit keinem weiterem Aufwand verbunden.

Callidus2000

dewildt
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Di 31. Okt 2006, 15:04
Wohnort: 27432 Bremervörde
Kontaktdaten:

Re: Erreichbarkeit des Cache-Owners für Nicht-Cacher

Beitrag von dewildt » Di 10. Jul 2007, 13:20

blackbeard69 hat geschrieben:In fast allen Caches (außer Micros) findet sich ein Zettel für Zufalls-Finder, ...
Bei mir haben alle Dosen (also auch die Micros und Zwischenstationen) mindestens eine Hinweisseite. (Ja ja, bei Nanos hätte ich jetzt ein Problem. Dafür habe ich aber keine Nanos.)
Bei den Micros verzichte ich auf einen Link auf geocaching.de
Steht bei Euch zum Beispiel eine Email-Adresse mit dabei? Oder genügt Euch der Hinweis, dass der Kontakt wie oben beschrieben aufwändig, aber theoretisch möglich wäre?
Bei mir steht immer die eMailadresse dabei. Solange man als Cacher/Owner nicht pauschal als Krimineller behandelt wird, sehe ich keinen Grund mich zu verstecken.
Darüber hinaus versuche ich, wenn ich die Cache-Id beim auslegen kenne, die Webseite (GC.com, OC.de, ..) und der Cache-Id mit an zu geben. Falls ein Nichtcacher den Cache findet und neugierig wird, reichen die Informationen aus um mit mir Kontakt aufzunehmen UND selber im Internet Informationen bzgl. des Caches zu holen und evt. zu animieren (auch?) Online zu loggen.

Gruß,
Daniel
BildBildBildBild

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: Erreichbarkeit des Cache-Owners für Nicht-Cacher

Beitrag von eigengott » Di 10. Jul 2007, 13:43

blackbeard69 hat geschrieben:In fast allen Caches (außer Micros) findet sich ein Zettel für Zufalls-Finder, der auch sinngemäß etwas wie "Wenn Du möchtest, dass dieser Cache entfernt wird, informiere uns bitte. http://www.geocaching.com " enthält.


Unter anderem aus diesem Grund benutze ich diesen ollen Text nicht, sondern eine gestraffte Version mit klaren Handlungsanweisungen und einer direkten Kontaktinformation: http://www.eigengott.de/geocaching/cache-notiz.html

Inzwischen schreibe ich die Telefonnummer auch aussen auf die Dose.

Benutzeravatar
blackbeard69
Geomaster
Beiträge: 783
Registriert: Do 10. Mai 2007, 20:50
Wohnort: 50354 Hürth

Beitrag von blackbeard69 » Di 10. Jul 2007, 13:49

Danke für die Rückmeldungen.

Ich habe heute morgen (extra zum Zwecke des Geocachings) eine neue Emailadresse eingerichtet und diese wird künftig auch in meinen Dosen zu finden sein.

Viele Grüße
Thomas

Mystphi
Geocacher
Beiträge: 140
Registriert: Di 11. Okt 2005, 02:09
Wohnort: 22043 Hamburg

Beitrag von Mystphi » Di 10. Jul 2007, 14:34

Da es mir einen Heidenspaß bereitet, gerade Caches an "heißen" Stellen auszulegen, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, neben einem kurzen Hinweis ("Spielgegenstand! Inhalt ungefährlich!") auch mindestens meine Mobilfunknummer sichtbar mit anzugeben, sonst macht der Hinweis keinen Sinn. Wenn ein Offizieller dann tatsächlich mal den Cache findet, kann er auf jeden Fall die Nummer überprüfen (lassen). Das hat hier schon einmal gut funktioniert. Da wurde ich tatsächlich angerufen.

Mir macht es auch nichts aus, wenn mich mal jemand als Telefonjoker anruft.

Gruß
Gerald

GermanSailor

Re: Erreichbarkeit des Cache-Owners für Nicht-Cacher

Beitrag von GermanSailor » Di 10. Jul 2007, 16:26

eigengott hat geschrieben:Inzwischen schreibe ich die Telefonnummer auch aussen auf die Dose.

Das ist eine sehr gute Idee, die bei "kritischen Stellen" eine Menge Ärger / Kosten ersparen kann.

morsix
Geowizard
Beiträge: 2919
Registriert: Do 3. Jun 2004, 09:37
Kontaktdaten:

Re: Erreichbarkeit des Cache-Owners für Nicht-Cacher

Beitrag von morsix » Di 10. Jul 2007, 16:35

GermanSailor hat geschrieben:
eigengott hat geschrieben:Inzwischen schreibe ich die Telefonnummer auch aussen auf die Dose.

Das ist eine sehr gute Idee, die bei "kritischen Stellen" eine Menge Ärger / Kosten ersparen kann.


Mach ich ja auch ... ABER!
Manch einer kommt dann wohl auf die Idee, die Telefonnummer könnte zum Handy-in-der-Bombe gehören und damit wird sie dann erst recht gezündet. Auch eine Festnetznummer könnte ja auf das Zündhandy umgelenkt sein.

Als ich meiner Freundin meine neue "Waldelektronik" zeigte mit dem gut lesbar angebrachten Aufkleber incl. Telefonnummer - da war es gleich ihre erste Idee zu sagen: Und mit der Telefonnummer wird die Bombe dann gezündet?

Grmpf ...
Rudi
Die Kinder des Kometen küssen die blaue Perle
Palm? Geotools!
Umbau Palm 32GB
Bild

GeoFaex
Geowizard
Beiträge: 2046
Registriert: Di 2. Aug 2005, 04:42
Wohnort: 74626 Bretzfeld
Kontaktdaten:

Re: Erreichbarkeit des Cache-Owners für Nicht-Cacher

Beitrag von GeoFaex » Di 10. Jul 2007, 22:45

morsix hat geschrieben:Manch einer kommt dann wohl auf die Idee, die Telefonnummer könnte zum Handy-in-der-Bombe gehören und damit wird sie dann erst recht gezündet. Auch eine Festnetznummer könnte ja auf das Zündhandy umgelenkt sein.

Naja, wer das unbedingt als Bombe sehen will wird sich auch nicht durch irgendwelche Telefonnummern oder eMail-Adressen davon abbringen lassen. Ne Mail oder der Aufruf einer bestimmten Website kann auch ne SMS auslösen. Ein Grund mehr nur noch PETlinge zu legen :wink: Da sieht man was drin is und gut....zumindest solange keiner auf die Idee kommt das da ja Giftgas oder Killerviren drin sein könnten..... :roll:

Gruß,
GeoFaex

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder