Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Log mit Polizeibegleitung

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Cornix
Geowizard
Beiträge: 1795
Registriert: Di 4. Okt 2005, 18:39
Wohnort: Saarland

Beitrag von Cornix » Fr 20. Jul 2007, 12:14

matlock75 hat geschrieben:Hier ist der Bundesgerichtshof zu Hause, ich werde da mal nen Cache deponieren.
Och, am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig liegt schon ein Cache. Und die Bergung ist auch nicht ganz einfach, wenn man sich die Bilder so anschaut. Aber wahrscheinlich dauert es etwas länger bis die Wasserschutzpolizei eintrifft und deshalb wurde noch kein Cacher verhaftet. :lol:

Cornix

Werbung:
GermanSailor

Beitrag von GermanSailor » Fr 20. Jul 2007, 13:56

-tiger- hat geschrieben:Ihr müsst euch nicht in vorauseilendem Gehorsam in den Überwachugsstaat stürzen, auch wenn Schäuble das gerne hätte, noch gilt das Grundgesetz.

Tiger
Grundsätzlich hast Du recht. ABER: Wenn die Polizei wegen eines gemeldeten Schusses anrückt, darum geht es ja in dem eingangs zitierten Beitrag, kommt da ganz schnell "Gefahr im Verzug" ins Spiel oder der Beamte spielt die Karte "kriminalistische Erfahrung" und kann Dich ohne weiteres kontrollieren. Dein Recht HINTERHER dagegen Widerspruch einzulegen bleibt davon unberührt, aber erst einmal bist Du recht machtlos.

Ist nicht schön, aber so ist es nunmal. Über Schäuble reden wir besser nicht, denn für ihn sollten wohl alle Bürger zu "Travelbugs" werden, permanent getrackt und überwacht. Klappt auf unseren Autobahnen ja schon ganz gut.

GermanSailor

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Fr 20. Jul 2007, 15:07

GermanSailor hat geschrieben:Grundsätzlich hast Du recht. ABER: Wenn die Polizei wegen eines gemeldeten Schusses anrückt, darum geht es ja in dem eingangs zitierten Beitrag, kommt da ganz schnell "Gefahr im Verzug" ins Spiel oder der Beamte spielt die Karte "kriminalistische Erfahrung" und kann Dich ohne weiteres kontrollieren.
Kontrollieren ja, aber nur die Personalien. Sobald er meine Identität festgestellt hat, ist es vorbei mit "Gefahr im Verzug". Möglicherweise kann er sich noch auf dem Weg Einblick in meinen Rucksack erschleichen, das wars aber dann. Wenn ich keine Schußwaffe bei mir habe ist die Nummer beendet. Warum ich im Wald war, geht immernoch niemanden was an. Viele Polizisten erinnern sich übrigens spontan wieder an ihre Rechte und Pflichten, wenn man sich ihren Dienstausweis zeigen lässt (das ist das gute Rechte eines jeden, der von einem Polizisten dienstlich angesprochen wird) und die Leute ab da mit Herr oder Frau soundso anredet. Immer schön auf Augenhöhe bleiben, sich nicht unterdrücken lassen, auch wenn das gerne Taktik ist. Noch gilt die Unschuldsvermutung...
Bild

Eifeltiger
Geocacher
Beiträge: 228
Registriert: So 8. Jul 2007, 18:21
Wohnort: Adenau
Kontaktdaten:

Beitrag von Eifeltiger » Fr 20. Jul 2007, 15:37

Mein lieber Namensvetter,

Du solltet mit Deiner Beratung über bürgerliche Rechte und Pflichten vorsichtig sein und Dir recht genau überlegen, was Du hier so zum Besten gibst :D

Am vorliegenden Sachverhalt festgemacht: Stellen sich die Polizisten nickelig (z.B. weil jemand meint, besonders schlau sein zu müssen), dann nehmen sie die angetroffenen Personen erst einmal mit zur Dienststelle und lassen sie dort durch den Erkennungsdienst auf Pulverrückstände untersuchen. Ob die jetzt eine Schußwaffe dabei haben oder nicht,sagt gar nichts, die kann ja zwischenzeitlich auch schon einem Geocache als Tauschgegenstand abgelegt worden sein :wink:

Und plötzlich ist Deine Aussage, nach Feststellung Deiner Personalien ist das Thema für Dich erledigt, große Hühnerfäkalie geworden. Wenn Du mal einen Blick in die einschlägigen Vorschriften der Strafprozeßordnung wirfst, wirst Du recht schnell feststellen, daß sich eine solche Maßnahme unter den beschriebenen Umständen ohne Probleme - und vor allem auch ohne Rechtsbruch - begründen lässt.

Wenn Du Dich entsprechend verhalten willst wie Du es oben beschrieben hast - aus welchen Gründen auch immer - dann ist das Dein gutes Recht. Du solltest dann nur bereit sein, mit den Konsequenzen zu leben und nicht anschließend rumjammern. Wenn Du aber andere mit Deinem gefährlichen Halbwissen dazu aufforderst, dann ist das ziemlich verantwortungslos :oops:
BildBild

Bekennender Statistikcacher

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Fr 20. Jul 2007, 16:13

Eifeltiger hat geschrieben:Du solltet mit Deiner Beratung über bürgerliche Rechte und Pflichten vorsichtig sein
Du willst mir drohen? Und wo siehst du eine Beratung über bürgerliche Rechte und Pflichten? Ist es etwa falsch, daß der Bürger das Recht hat, sich den Dienstausweis eines Polizisten zeigen zu lassen?
Eifeltiger hat geschrieben:Wenn Du aber andere mit Deinem gefährlichen Halbwissen dazu aufforderst

Du willst mich auch noch beleidigen, von wegen "gefährliches Halbwissen"? Wo behaupte ich denn Unwahrheiten?

...wenn du streiten willst, such dir bitte ein anderes Opfer, ich habe da heute keine Lust drauf.
Bild

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Fr 20. Jul 2007, 16:20

Bild
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

Benutzeravatar
helixrider
Geomaster
Beiträge: 437
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 20:42
Wohnort: Lorsch
Kontaktdaten:

Beitrag von helixrider » Fr 20. Jul 2007, 16:22

au weiah - nehmt mal den druck raus :shock:

Spieler
Geocacher
Beiträge: 77
Registriert: Mi 23. Aug 2006, 02:46
Wohnort: Schwarzwald

Beitrag von Spieler » Fr 20. Jul 2007, 16:41

Kontrollieren ja, aber nur die Personalien. Sobald er meine Identität festgestellt hat, ist es vorbei mit "Gefahr im Verzug". Möglicherweise kann er sich noch auf dem Weg Einblick in meinen Rucksack erschleichen, das wars aber dann. Wenn ich keine Schußwaffe bei mir habe ist die Nummer beendet. Warum ich im Wald war, geht immernoch niemanden was an. Viele Polizisten erinnern sich übrigens spontan wieder an ihre Rechte und Pflichten, wenn man sich ihren Dienstausweis zeigen lässt (das ist das gute Rechte eines jeden, der von einem Polizisten dienstlich angesprochen wird) und die Leute ab da mit Herr oder Frau soundso anredet. Immer schön auf Augenhöhe bleiben, sich nicht unterdrücken lassen, auch wenn das gerne Taktik ist. Noch gilt die Unschuldsvermutung...
_________________
Tut mir leid Tiger aber ich muss mich da voll und ganz dem Eifeltiger anschließen.

In "diesem" Fall muß kein Polizist sich einen Blick in deinen Rucksack erschleichen. Er kann ihn und dich gleich dazu durchsuchen.

Seinen Dienstausweis muss der Polizist (wenn er in Uniform ist) auch nicht zeigen.

Auf Verlangen muss er dir lediglich seine Dienstausweisnummer geben.
Bild

Benutzeravatar
-tiger-
Geowizard
Beiträge: 1342
Registriert: Mi 2. Mär 2005, 13:22
Wohnort: Schwarzwald
Kontaktdaten:

Beitrag von -tiger- » Fr 20. Jul 2007, 17:22

Spieler hat geschrieben:In "diesem" Fall muß kein Polizist sich einen Blick in deinen Rucksack erschleichen. Er kann ihn und dich gleich dazu durchsuchen.
"Erschleichen" oder nicht ist eine Frage des persönlichen Standpunktes, ich könnte es auch so formulieren, daß der Polizist in dem Fall die Möglichkeit hat, meine Grundrechte wider meinen Willen zu beschneiden. Inhaltlich sind wir uns einig, mein Rucksack ist im besagten Fall nicht vor ihm sicher, ich darf mich an einem tiefen Einschnitt in meine Privatspähre "erfreuen".
Spieler hat geschrieben:Seinen Dienstausweis muss der Polizist (wenn er in Uniform ist) auch nicht zeigen.
Das ist mir neu. Die Information, daß ein Polizist sich auf verlangen ausweisen muß, ein Zivilpolizist sogar ungefragt, habe ich direkt von der Polizei (BaWü). Bisher hat sich auch noch keiner geweigert, sich auszuweisen, scheint recht selbstverständlich zu sein. Die Polizei selbst empfiehlt immer wieder mal den Bürgern, sich den Ausweis zeigen zu lassen, da leider nicht jeder, der eine entsprechende Uniform hat, auch gleich ein Polizist ist. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen, hast du eine passende (Online-)Quelle für BaWü parat?

Danke übrigens, daß du die Diskussion auf die Sachliche Ebene zurückgeholt hast, wie man sieht, geht es auch ohne die Drohungen und Beleidigungen von "Eifeltiger".
Bild

HHL

Beitrag von HHL » Fr 20. Jul 2007, 17:33

-tiger- hat geschrieben:
Eifeltiger hat geschrieben:Du solltet mit Deiner Beratung über bürgerliche Rechte und Pflichten vorsichtig sein
Du willst mir drohen? ...
es ist schon erstaunlich, wie ein gut gemeinter ratschlag in deinem kopf zur drohung mutiert. :roll:

happy hunting.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder