Online-Log bei fehlendem Final

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Logerlaubnis vom Owner auch ohne Signatur im Logbuch?

wer vor Ort war soll auch loggen dürfen
5
6%
ich lass Onlinelogs zu, wenn das Final definitiv weg war
21
24%
ohne Eintrag im Logbuch kein Onlinelog - so lautet die Spielregel
45
52%
die darf-ich-trotzdem-loggen? - Bettelei nervt mich!
16
18%
 
Abstimmungen insgesamt: 87

The New Cachers
Geowizard
Beiträge: 1044
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 11:27

Beitrag von The New Cachers » Di 14. Aug 2007, 21:20

Nachdem gerade bei einem meiner Caches sowas passiert ist, melde ich mich einfach mal zu Wort :oops:

Wenn jemand einen Multi mit einigen Stationen angeht und dann nur nicht zum "Abschluss" kommt, weil die Dose DEFINITIV nicht mehr da ist (wovon ich mich als Owner überzeugt habe) geht das IMHO auf alle Fälle in Ordnung. Auch wenn nur der Papierlog der "Echte" Log ist. Wenn aber kein Logbuch mehr da ist geht das eben nicht.

Wie ich das bei einem Tradi sehen würde :?:
Da wäre ich wohl nicht der Meinung das hier gelogt werden sollte, da das wohl keine zu großer "Aufwand" war (klingt komisch ...). Käme aber trotzdem 'drauf an.

Beim Multi war der Weg das Ziel und wenn's dann an der sch....önen Dose scheitert, die einfach gemuggelt wurde sollte man nicht um den "Lohn" gebracht werden und seine Erfahrung niederzuschreiben.

Wenn ich durch den Owner das OK habe, das ich wirklich nix finden konnte, weil nichts mehr da ist und evtl. sogar die Finalkoords oder sonstige Indizien als "Beweis" liefern kann geht das IMHO in Ordnung
iFinderGo2->60CSx-> Dakota20-> Oregon450 & Oregon 700
PocketWeb->FSC T830->Samsung NC10 ->Ideos X3-> LG Optimus L7->Motorola Moto G-> Huawei P8 Lite-> Honor 6X mit GDAK und c:geo

Werbung:
gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Di 14. Aug 2007, 22:02

Wie ich das bei einem Tradi sehen würde
Da wäre ich wohl nicht der Meinung das hier geloggt werden sollte, da das wohl keine zu großer "Aufwand" war


Der Aufwand hängt auch von der zurückgelegten Entfernung ab. Beim Cache um die Ecke fahre ich bei Gelegenheit einfach noch mal hin. Da würde ich nicht den Verstecker bejammern.

Im letzten Urlaub hatte ich einen Cache nicht gefunden, den es nicht mehr gab. Man wurde in der Beschreibung mit Fotos zum richtigen Ort geleitet. Ich konnte dann ein identisches Foto ohne Dose, aber mit meinem GPS und meinem Ausdruck vorweisen. Auf meine Anfrage, ob ich das trotzdem loggen dürfe, da ich 300 km weg wohne und nie mehr dorthin kommen werde, habe ich noch nicht mal eine Antwort erhalten. Das fand ich dann schon etwas arm. Dann habe ich es eben als DNF geloggt. Auf einen Punkt mehr oder weniger kommt es mir da nicht an.
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 14. Aug 2007, 23:14

The New Cachers hat geschrieben:
Beim Multi war der Weg das Ziel und wenn's dann an der sch....önen Dose scheitert, die einfach gemuggelt wurde sollte man nicht um den "Lohn" gebracht werden und seine Erfahrung niederzuschreiben.

Wenn der Weg das Ziel ist, war dieser doch schon der "Lohn".
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Kappler
Geowizard
Beiträge: 1437
Registriert: So 31. Dez 2006, 16:51
Wohnort: 77876 Kappelrodeck

Beitrag von Kappler » Mi 15. Aug 2007, 10:34

Ich habe mir nach einer Anleitung aus dem Forum einen Stapel Micro-Logbücher gebastelt.
Davon habe ich immer ein paar dabei.
Wenn ich auf einen eindeutig gemuggelten bzw. zerstörten Final treffe (Reste noch vorhanden bzw. anhand eines Spoiler-Bildes eindeutig zu erkennen, dass an der richtigen Location nichts mehr liegt), dann lege ich eines dieser Büchlein (in einer kleinen Tüte oder einer Filmdose, wenn ich eine habe...) als Ersatz-Logbuch aus und logge darin.
Anschließend logge ich guten Gewissens online und teile in dem Log dem Owner mit, dass er mal nachschauen sollte...
Auf diese Weise hat der Owner auch nicht den großen Druck, ein neues Logbuch auszulegen, da auch andere in dem Ersatzbuch loggen können, und kann in aller Ruhe eine neue Dose vorbereiten (hoffentlich eine schön große, damit es auch was zu tauschen gibt :D )

So geschehen z.B. hier: Log
Gruß aus dem (badischen) Schwarzwald, Andreas (1/4 Kappler)
Bekennender Fremdlogleser und Rosinenpicker

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » Mi 15. Aug 2007, 10:55

Kappler hat geschrieben:Wenn ich auf einen eindeutig gemuggelten bzw. zerstörten Final treffe (Reste noch vorhanden


Das ist ein klarer Fall für Needs Maintenance.

Kappler hat geschrieben:bzw. anhand eines Spoiler-Bildes eindeutig zu erkennen, dass an der richtigen Location nichts mehr liegt),


Und das Spoilerbild sagt dir, dass der Cache nicht vom letzten Finder aus welchem Grund auch immer einen Meter weiter rechts oder links versteckt wurde?

Kappler hat geschrieben:dann lege ich eines dieser Büchlein (in einer kleinen Tüte oder einer Filmdose, wenn ich eine habe...) als Ersatz-Logbuch aus und logge darin.


Ja, das ist eine Unsitte, die in letzter Zeit gehäuft um sich greift. Das führt im überwiegenden Teil der Fälle dazu, dass dann zwei Dosen an der Stelle liegen.

The New Cachers
Geowizard
Beiträge: 1044
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 11:27

Beitrag von The New Cachers » Mi 15. Aug 2007, 11:49

Carsten hat geschrieben:
Kappler hat geschrieben:Wenn ich auf einen eindeutig gemuggelten bzw. zerstörten Final treffe (Reste noch vorhanden


Das ist ein klarer Fall für Needs Maintenance.

So sehe ich das eigentlich auch...

Kappler hat geschrieben:
Kappler hat geschrieben:dann lege ich eines dieser Büchlein (in einer kleinen Tüte oder einer Filmdose, wenn ich eine habe...) als Ersatz-Logbuch aus und logge darin.


Ja, das ist eine Unsitte, die in letzter Zeit gehäuft um sich greift. Das führt im überwiegenden Teil der Fälle dazu, dass dann zwei Dosen an der Stelle liegen.


Das ist in meinen Augen auch nicht OK einfach selbst eine NEUE DOSE auszulegen. Was anderes ist es, wenn das Logbuch VOLL ist, und ein neues spendiert wird.
iFinderGo2->60CSx-> Dakota20-> Oregon450 & Oregon 700
PocketWeb->FSC T830->Samsung NC10 ->Ideos X3-> LG Optimus L7->Motorola Moto G-> Huawei P8 Lite-> Honor 6X mit GDAK und c:geo

Benutzeravatar
Kappler
Geowizard
Beiträge: 1437
Registriert: So 31. Dez 2006, 16:51
Wohnort: 77876 Kappelrodeck

Beitrag von Kappler » Mi 15. Aug 2007, 16:13

Needs maintainance??

Sehe ich nicht so - der Cache ist auffindbar und loggbar. Zwar nicht in der Originaldose bzw. im Original-Logbuch, aber auf jeden Fall machbar. Ich sehe das eher als Cachewartung und wäre als Owner froh, wenn das bei meinen Caches (OK, ist bisher erst einer) so durchgeführt würde.
Wenn der Owner sich daraufhin nicht um denn cache kümmert und das Ersatz-Buch (mit >50 Einträgen) voll wird, dann fände ich "needs maintainance" allerdings durchaus angemessen.

Zur doppelten Dose:
Wenn es mir nicht klar erkennbar ist, dass im näheren Umfeld (< 5m) die Original-Dose nicht steckt, dann kommt auch keine neue Dose hin und dann wird auch nicht geloggt (weder off- bzw. online). Es gibt genügend Situationen, wo es eindeutig ist, dass auch in der näheren Umgebung die Dose nicht sein kann: Regular-Dose in übersichtlichem Gelände...
Bei einem Micro in einem Geröllfeld kann ich mir da natürlich nicht sicher sein.
Andererseits kann es hier dem Owner genauso gehen, dass er die "besser" versteckte Dose nicht findet und aus diesem Grund eine zweite Box deponiert.

Sollen etwa gemuggelte Dosen nicht mehr ersetzt werden, weil eventuell die ursprüngliche Dose doch noch irgendwo vergraben liegt?
Gruß aus dem (badischen) Schwarzwald, Andreas (1/4 Kappler)
Bekennender Fremdlogleser und Rosinenpicker

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » Mi 15. Aug 2007, 16:57

Kappler hat geschrieben:Sollen etwa gemuggelte Dosen nicht mehr ersetzt werden, weil eventuell die ursprüngliche Dose doch noch irgendwo vergraben liegt?


Sicherlich sollen die ersetzt werden, aber das ist nicht deine Aufgabe sondern die des Cacheowners, weil nur der einwandfrei beurteilen kann, ob die Dose auch wirklich weg ist.

Benutzeravatar
Kappler
Geowizard
Beiträge: 1437
Registriert: So 31. Dez 2006, 16:51
Wohnort: 77876 Kappelrodeck

Beitrag von Kappler » Mi 15. Aug 2007, 17:50

Wieso soll das der Owner besser beurteilen als ich, wenn irgendjemand die Dose woanders versteckt hat?
Ich habe vorhin geschrieben, dass es um eine nach Spoilerbild eindeutig nicht am Ursprungsplatz vorhandene Dose geht. Mehr kann der Owner auch nicht feststellen.
Gruß aus dem (badischen) Schwarzwald, Andreas (1/4 Kappler)
Bekennender Fremdlogleser und Rosinenpicker

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » Mi 15. Aug 2007, 18:14

Kappler hat geschrieben:Mehr kann der Owner auch nicht feststellen.


Doch. Er kann zum Beispiel feststellen, dass das Versteck verbrannt ist und er den Cache lieber verlegt oder ganz archiviert. Nochmal: Es ist nicht deine Aufgabe, ohne Rücksprache mit dem Owner irgendwo Dosen hinzulegen, wo du das Original vermutet hättest (so sicher du dir auch sein magst)!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder