Panikmache Zecken ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

SabrinaM
Geowizard
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 16:17

Beitrag von SabrinaM » Di 18. Sep 2007, 09:57

Da ich diesen Sommer das erste mal auf Dosensuche war, habe ich diesen Sommer auch extrem starken Kontakt zu Zecken gehabt. So viele von den Biestern habe ich noch nie an mir krabbeln sehen :shock: Aber immer gleich abgepflückt, gestochen hat mich keine. Vergleichen habe ich nicht können, allerdings hab ich mir früher gelegentlich mal unbemerkt ne Zecke eingefangen, die ich dann auch erst entdeckt habe, als sie sich festgesaugt hat. FSME-Impfung hab ich noch von meiner Zeit, als ich in Bayern gewohnt hab, muss aber nächstes Jahr aufgefrischt werden.

Ich habe aber einen Forstwirt im Bekanntenkreis, der praktisch täglich im Wald unterwegs ist und somit auch täglich mit Zecken zu kämpfen hat (auch schon Borreliose gehabt, lässt sich mitlerweile jeden Herbst auf Neuinfektion durchchecken...). Den habe ich letztens genau zu diesem Thema befragt. Er hat mir aus seiner Erfahrung (und der einiger Kollegen) bestätigt, dass dieses Jahr eigentlich weniger Zecken unterwegs sind als sonst.

Werbung:
Benutzeravatar
DunkleAura
Geowizard
Beiträge: 1848
Registriert: So 9. Sep 2007, 11:10
Kontaktdaten:

Beitrag von DunkleAura » Di 18. Sep 2007, 10:13

hehe ich hab da was gegen zecken ;)

stellt euch in reih und glied auf...

*neue packung advantix öffnen tu* :P
das hilft SCNR

zumindest für unsere 4 beinigen cache freunde...

Grüsse
DunkleAura
Use http://coord.ch/ the Multi Waypoint Redirector
Bild Bild

Benutzeravatar
UUS
Geomaster
Beiträge: 399
Registriert: Di 26. Sep 2006, 12:09
Wohnort: Ruhrpott

Beitrag von UUS » Di 18. Sep 2007, 11:28

Meine Familie und ich haben uns vor dem Sommerurlaub sicherheitshalber auch gegen FSME impfen lassen, weil wir nach Österreich in Urlaub gefahren sind (Impfstoff gab's da noch, die dritte Impfung steht allerdings noch aus). Keine einzige Zecke hab' ich gesehen. Und auch die einheimischen Tiroler meinten, das der Hype etwas übertrieben wäre.

Aber man sollte schon über die Gefahren bescheid wissen.

Gruß
Uwe.
Gruß
Uwe.

Bild Bild

Benutzeravatar
Joggl
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 23:13
Wohnort: Amberg Freistaat Bayern

Re: Panikmache Zecken ?

Beitrag von Joggl » Di 18. Sep 2007, 17:12

Homer Jay hat geschrieben:Nachdem der letzte Winter soooo mild war, wurde man ja Anfang des Jahres vor der kommenden Zeckeninvasion gewarnt.
Wir sind dieses Jahres extrem viel im Unterholz gewesen und a* kam nur recht begrenzt zum Einsatz. Fazit : so wenig Zecken wie dieses Jahr hatten wir noch nie. Die wenigen kann man an einer Hand abzählen, während wir im letzten Jahr fast immer welche am Wochenende eingesammelt haben. War das ganze jetzt nur Panikmache von der Pharmaindustrie oder hattet ihr vermehrt Zecken dieses Jahr ? Wenn ja, wo in Deutschland ?


Zecken hatte ich diesen Sommer in Karlsruhe mal 13 auf der Hose und eine auf dem Arm nachdem ich kurz den Waldweg verlassen hatte.. im Endeffekt hat mich eine davon gebissen.
Hier in der Oberfpalz haben mich dieses Jahr zwei gebissen, aber es gab deutlich weniger..
Ich trage eigentlich meist sehr helle Kleidung und bevors von den Wegen runtergeht kommt die Hose in die Stiefel. Ab und an mal kurz alles Inspiziert und wenn sich eine schwarzer Fleck bewegt wird der weggeschnippt..
Bild Bild

Benutzeravatar
Travelling Jack
Geocacher
Beiträge: 74
Registriert: Mo 11. Apr 2005, 22:24

Beitrag von Travelling Jack » Di 18. Sep 2007, 17:18

Zeckeninvasion? *umguck*
Hier im Ober-/Bergischen Land sind es dieses Jahr definitiv weniger Zecken als 2006, die wir heimschleppten.
- Der Hund bringt kaum welche mit.
- Selbst auf den uns dafür bekannten Bahntrassen und in ebensolchen Steinbrüchen ist fast nix los.

Fazit: Auch ich habe dieses Jahr mit einer Invasion gerechnet (auch mit Bremsen) - doch hier blieb sie offensichtlich aus.

Benutzeravatar
blackbeard69
Geomaster
Beiträge: 780
Registriert: Do 10. Mai 2007, 20:50
Wohnort: 50354 Hürth

Beitrag von blackbeard69 » Di 18. Sep 2007, 18:59

morsix hat geschrieben:Gecacht habe ich wie immer meist in kurzen Hosen oder mit meiner Tarnfleckhose die ich hochkrempel, oft mit Radlerhosen drunter an. Meine Meinung: Die Viecher sieht man am Bein besser [...]

Letzteres kann ich bestätigen, nachdem ich das einmal probiert habe. Von 20 Zecken ließen 19 vor dem Biss ihr Leben :D Die eine, die trotzdem durchkam, hatte dafür aber auch Erfolg.

Andererseits waren mit der kurzen Hose auch die Dornen und die scharfen Blattkanten so erfolreich, dass ich seit dem wieder in langen Hosen cachen gehe. :(

morsix hat geschrieben:Borrelien, sollte man ernst nehmen und notfalls den Arzt wechseln wenn er mit so Sachen kommt wie "Bluttest hat nix ergeben, ergo kein Handlungsbedarf", EIN Bluttest ist nämlich alles andere als eine sichere Diagnosemethode.

Gut, aber wie diagnostiziert man es dann, wenn die bekannte Wanderröte ausbleibt? Vier Tests im Wochenabstand?

SabrinaM hat geschrieben:Ich habe aber einen Forstwirt im Bekanntenkreis, der praktisch täglich im Wald unterwegs ist und somit auch täglich mit Zecken zu kämpfen hat (auch schon Borreliose gehabt, lässt sich mitlerweile jeden Herbst auf Neuinfektion durchchecken...).

Also muss es ja eine halbwegs zuverlässige Möglichkeit geben...

Thomas
Der Weg ist das Ziel; die Dose der Anlass, ihn zu gehen.

baer
Geomaster
Beiträge: 814
Registriert: Di 30. Aug 2005, 19:04

Beitrag von baer » Di 18. Sep 2007, 20:57

Dann habe ich mir das doch nicht eingebildet, dass es entgegen der vorherigen Prophezeiungen doch dieses Jahr *weniger* Zecken gab als in den vorherigen beiden.

Mein subjektiver Eindruck: 2005 und 2006 waren die Zecken besonders schlimm, vor 2005 hatte ich noch nie (!) einen Zeckenbiss.

Interessant fand ich auch, dass die Zeckensaison 2007 trotz des sehr warmen Frühlings anscheinend erst später los ging (dafür scheint sie etwas länger anzuhalten).

Benutzeravatar
widdi
Geowizard
Beiträge: 1598
Registriert: So 9. Apr 2006, 11:09
Wohnort: Gochsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von widdi » Mi 19. Sep 2007, 00:24

ich hatte als Kind eine.. seit ich cache noch gar keine. Mitcacher wie morsix oder bluehawk.de haben sich auf Touren was eingefangen... ich noch nicht.

*holzklopf*

keine Ahnung.

momentan nutz ich nicht mal Autan in grossem Maße.... aber, was ich wohl als gute Idee empfinde:

Armeekleidung mit "Seilzug" unten.. und ganz wicthig.. Fahrrad-Hosenklammern. Ohne die gehe ich nicht in den Wald/auf die Wiese
Heute in Bad Kissingen hab ich sie weggelassen, da das meiste eh nah an/in der Stadt war.

sonst hab ichs auch so gemacht:
Socken an.. Waden/Schienbein eingeschmiert mit Autan.. Hose an.. Kniestruempfe an.... ueber Hose gezogen, evtl klammern noch angelegt.. Wanderschuhe an...

jetzt mit den Armeklamotten bleiben die Kniestruempfe drunter.. und nur Klammer auf dem Army-Stoff

ansonsten abends duschen und absuchen..... :-)
BildBild

Hubatt
Geomaster
Beiträge: 580
Registriert: So 18. Sep 2005, 18:48

Beitrag von Hubatt » Mi 19. Sep 2007, 12:59

dewildt hat geschrieben:Was ist das für A*?

Vermutlich A n t i-Brumm. Aus irgendeinem Grund wird jedoch jede Buchstabenfolge, die mit „a“ beginnt und mit „nti“ weitergeht, hier im Forum weggesternt. Sehr sinnig. Bild

Ach so, ganz vergessen:
Homer Jay hat geschrieben:(…) War das ganze jetzt nur Panikmache (…)

Ja.

madraxx
Geocacher
Beiträge: 44
Registriert: Di 18. Sep 2007, 13:54
Kontaktdaten:

Beitrag von madraxx » Fr 21. Sep 2007, 22:35

Hallo.

Fachbegriff: Bildzeitungsmentalität

Wird alles mit unmöglicher Überschrift hochgejubelt und unterschwellig Angst verbreitet. Allerdings sind die Folgen tlw. schon arg heftig. Also nicht unterschätzen, aber auch keine Panik aufkommen lassen.

Wenn ihr wollt, habe noch einen Bericht zum Thema Zecken rumliegen, kann ich euch posten.

Mad
17.000 Wander- und Outdoorfreunde - https://www.facebook.com/OutdoorWandern

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder