Geocaching im Tourismus?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Lujason
Geomaster
Beiträge: 362
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 10:14
Wohnort: Kreis Diepholz

Beitrag von Lujason » Di 18. Sep 2007, 17:25

madraxx hat geschrieben: aber ich werde mal eine Tour nutzen und auch mal suchen gehen ;)

Das wäre für den Anfang wahrscheinlich eine sehr gute Idee.
Auch der Besuch eines Events könnte helfen einen besseren Eindruck von der "Geocacher Szene" zu bekommen.
Bild

Werbung:
Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Di 18. Sep 2007, 18:15

madraxx hat geschrieben:Privat gehöre ich auch einer Gemeinschaft an, die Kommerz nun gar nicht mag, daher kann ich euch verstehen, aber ich kenne auch die Touristiker und ich glaube kaum, dass diese euch langfristig in Ruhe lassen.


Und ich glaube kaum, das Touristiker tatsächlich Geocaching vereinnahmen können. Sie können zwar die Grundidee aufnehmen und für eigene Zwecke umsetzen, aber GC.com vereinnahmen..... Ich bin mir ganz sicher, dass das dann im Mutterland des Kommerzes und Geocachings längst passiert wäre.

Es ist doch zu einfach erkenntlich, wenn ein Cache aus kommerziellen Gründen gelegt wird, ich hätten dann auch keinerlei Hemmungen SBA zu loggen.

P.S.: Eine Schleswig-Holsteiner Insel profitiert bereits von Geocaching-Tourismus, ohne dass das irgendwer vom Tourismusverband wüßte. Und ein weiterer Ort in Schleswig-Holstein hat in der Kombination Geocacher-Tourismusverband Geocaching so nett und dezent in das Programm integriert, dass es (fast?) niemanden auffällt. Ich habe das nur mitbekommen, weil wir dort auf einem Event waren und es erwähnt wurde.
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

Benutzeravatar
Joggl
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 23:13
Wohnort: Amberg Freistaat Bayern

Re: Geocaching im Tourismus?

Beitrag von Joggl » Di 18. Sep 2007, 18:23

madraxx hat geschrieben:Hallo,

ich habe mal hier etwas gestöbert und irgendwie geht einiges um Tourismus. Vielleicht mal folgende Idee und möchte mal wissen, wie ihr das seht.


Hättest du mehr gestöbert, hättest du dir das Posting sparen können...

Aktuell stelle ich es auf Tourismus um und werde es um Geocaching erweitern. Daher mal folgende Idee(n)


Tolle Idee, du bist der Erste der auf darauf gekommen ist!

- Ihr habt eine eigene Seite. wo Ihr euch vorstellen könnt und eure Geocaching Daten weitergeben könnt.

Was meint Ihr, wäre dies eine Option?


Nö!

[x] Du willst mit dem Hobby anderer Kohle machen die dafür viel Freizeit und Arbeit investieren!
Bild Bild

madraxx
Geocacher
Beiträge: 44
Registriert: Di 18. Sep 2007, 13:54
Kontaktdaten:

Beitrag von madraxx » Di 18. Sep 2007, 18:27

Hier nur mal auf die schnelle gefunden:

http://www.spiegel.de/reise/europa/0,15 ... 39,00.html
http://www.schwarzwald-tourismus.info/r ... geocaching
http://www.badsegeberg.de/magazin/magaz ... topmenu=62
http://www.papenburg-tourismus.de/seite ... ?nummer=44
http://www.presseportal.ch/de/pm/100012 ... _tourismus
http://www.luebeck-tourismus.de/index.p ... Itemid=313
http://www.irle-plan.de/index.php?cont=gps_referenzen

Wenn Schwarzwald damit wirbt, werden sehr schnell die anderen Mittelgebirge nachziehen. Als nächstes berichten Zeitschriften wie Wandermagazin, Nature Fitness und Co darüber und argumentieren bei den Regionen "Wer sich zuerst darauf spezialisiert wird den größten Erfolg haben" Glaubt ihr nicht? Was meint ihr wieso soviele Nordic Walking Parks entstanden sind? Wer braucht diese eigentlich bei so gut ausgeschilderten Wanderwegen?

Ich glaube der Zug rollt schon. Aber ihr habt einen Vorteil, ihr seit eine Community ;)

Mad
17.000 Wander- und Outdoorfreunde - https://www.facebook.com/OutdoorWandern

ksmichel
Geocacher
Beiträge: 247
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 12:01
Wohnort: 25549 Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ksmichel » Di 18. Sep 2007, 18:30

Für die meisten dürfte folgende einfache Unterscheidung gelten:

Wanderer wandern,
Geocacher suchen.

ksmichel
--
Bild Bild

Benutzeravatar
Joggl
Geomaster
Beiträge: 517
Registriert: Mo 28. Mai 2007, 23:13
Wohnort: Amberg Freistaat Bayern

Beitrag von Joggl » Di 18. Sep 2007, 18:35

so wie ich das sehe, haben die im Schwarzwald eigene Caches ausgelegt.. der "Baiersbronner Familienschatz" den ich dort gefunden habe ist keiner der bei GC gelistet ist!
Wenn du sowas auf deine Seite einbauen willst, warum machst du es dann nicht genauso und legst eigene Caches aus?
Bild Bild

madraxx
Geocacher
Beiträge: 44
Registriert: Di 18. Sep 2007, 13:54
Kontaktdaten:

Beitrag von madraxx » Di 18. Sep 2007, 18:47

Hallo.

Ich glaube eher dass die Touristiker selber die Caches legen werden und das mit Infos, Rätseln oder Gutscheinen bestücken die zur Region passen.

Ich denke das Tourismusproblem wird euch nicht betreffen, die werden was eigenes etablieren wollen und euch damit eher Ködern. Nur so eine Vermutung, aber würde Sinn machen in deren Augen.

Es wäre nur die Frage, ob den etablierten Geocachern das überhaupt Spaß macht. Mir machen ja viele Nordic Walkings Parks auch keinen Spass, weil diese so touristisch angelegt sind, dass man oft auf Asphalt unterwegs ist oder ständig von MTBler bedrängt wird usw.

Mad
17.000 Wander- und Outdoorfreunde - https://www.facebook.com/OutdoorWandern

ksmichel
Geocacher
Beiträge: 247
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 12:01
Wohnort: 25549 Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ksmichel » Di 18. Sep 2007, 18:55

Mad schreibt, dass uns die Touristiker langfristig kaum in Ruhe lassen.

Dazu: Mich kann niemand drängen, Caches zu legen oder welche zu suchen. Mich kann auch niemand drängen, meine Caches HIER oder DA zu veröffentlichen. Und wenn mir ein Cache zu kommerziell vorkommt, dann gibt's nach sanftem Anklopfen eben ein SBA.

ksmichel
--
Bild Bild

Benutzeravatar
Lujason
Geomaster
Beiträge: 362
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 10:14
Wohnort: Kreis Diepholz

Beitrag von Lujason » Di 18. Sep 2007, 19:04

madraxx hat geschrieben:Ich glaube eher dass die Touristiker selber die Caches legen werden und das mit Infos, Rätseln oder Gutscheinen bestücken die zur Region passen.

Gut möglich das so etwas in Zukunft häufiger auftritt. Mit Geocaching wie es die Benutzer in diesem Forum in der Mehrzahl betreiben hat das aber nicht viel zu tun.
madraxx hat geschrieben:Ich denke das Tourismusproblem wird euch nicht betreffen, die werden was eigenes etablieren wollen und euch damit eher Ködern.

Es haben schon relativ etablierte Plattformen wie Opencaching so ihre Schwierigkeiten sich in der Breite der Geocacher durchzusetzen. Die Wahrscheinlichkeit das Tourismusverbände im großen Stil Caches legen und damit aktive Geocacher ködern ist eher gering. Dazu ist der zeitliche Aufwand des Legens und der Wartung von Caches dann doch zu groß (und damit zu teuer).
Geocaching lebt davon das Leute die Caches suchen auch freiwillig Zeit investieren um Caches zu verstecken. Mit kommerziellen Interessen ist das nur schwer zu kombinieren und die Mehrzahl dürfte nicht Willens sein die eigene freiwillige Leistung kommerziell vereinnahmen zu lassen. Die immer wieder aufkeimende Kritik an der Mitgliedsgebühr für PM bei Groundspeak sei hier nur als Beispiel genannt.
madraxx hat geschrieben:Es wäre nur die Frage, ob den etablierten Geocachern das überhaupt Spaß macht. Mir machen ja viele Nordic Walkings Parks auch keinen Spass, weil diese so touristisch angelegt sind, dass man oft auf Asphalt unterwegs ist oder ständig von MTBler bedrängt wird usw.
Der Vergleich geht schon in etwa in die richtige Richtung
Bild

vonRichthofen
Geomaster
Beiträge: 707
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 12:55

Beitrag von vonRichthofen » Di 18. Sep 2007, 19:18

madraxx hat geschrieben:Ich glaube eher dass die Touristiker selber die Caches legen werden und das mit Infos, Rätseln oder Gutscheinen bestücken die zur Region passen.


Das denke ich auch.

madraxx hat geschrieben:Ich denke das Tourismusproblem wird euch nicht betreffen, die werden was eigenes etablieren wollen und euch damit eher Ködern. Nur so eine Vermutung, aber würde Sinn machen in deren Augen.


Das sehe ich nicht so. Der durchschnittliche Geocacher kennt die einschlägigen Internetplattformen und wird nicht auf einer Seite eines Tourismusverbandes suchen. Die Angebote werden wohl eher kleiner Baustein im Angebot dieser Verbände sein und vor allem dazu da sein, eine größere Bandbreite von Aktivitäten anbieten zu können und damit vor allem Nicht-Geocacher ansprechen, die es vielleicht mal zur Bereicherung des Urlaubs ausprobieren wollen.

madraxx hat geschrieben:Es wäre nur die Frage, ob den etablierten Geocachern das überhaupt Spaß macht.


Ich glaube es geht hierbei weniger um den Spaß sondern darum, dass man sich kaum die Mühe machen wird auch noch die Seiten der Touristikunternehmen nach Caches abzugrasen wenn das Angebot bei GC.com, OC.de etc. völlig ausreichend ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]