Geocaching im Tourismus?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

madraxx
Geocacher
Beiträge: 44
Registriert: Di 18. Sep 2007, 13:54
Kontaktdaten:

Beitrag von madraxx » Di 18. Sep 2007, 21:13

Hallo,

bei den Touristikern regional sehe ich da kaum Schwierigkeiten, die meisten haben eine Wegewahrt und müssen sowieso die Wege in Ordnung halten. Besonders die großen werden damit anfangen und die legen großen Wert auf Qualität.

Mad
17.000 Wander- und Outdoorfreunde - https://www.facebook.com/OutdoorWandern

Werbung:
Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4024
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von friederix » Di 18. Sep 2007, 21:22

Eifeltiger hat geschrieben:Ich denke, das wird so oder zumindest so ähnlich auch den Caches passieren, die von irgendwelchen Touristikern ausgelegt werden. Auslegen ja - betreuen nein. Und dann ist es ruckzuck wieder vorbei mit der Attraktion

Genauso wird's laufen. Zur Zeit versuchen alle auf diesen Hype, verursacht u.a. durch Hoecker (keine Ahnung, wo ich die zwei Punkte auf dem ersten "e" so schnell herbekomme) aufzuspringen, und genau so schnell ist das wieder vergessen.
Und dann sind wir wieder da, wo wir sein wollen: Unter uns; und fertig ist's
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 18. Sep 2007, 22:40

Caches, die nicht bei gc gelistet sind, interessieren seltsamerweise fast niemanden.
Es ist daher sehr wahrscheinlich, daß speziell als Touristenattraktion gelegte und nicht bei gc gelegte Caches wohl nur für Leute interessant sind, die Geocaching ausprobieren wollen und das unter Anleitung machen möchten.
Für viele aktive Geocacher scheint ein Cache nur interessant zu sein, wenn er bei gc gelistet ist.

Meine Caches dürfen übrigens von Gruppen beliebiger Größe gesucht werden.


Bitte nicht vergessen: die hier ständig kritisierten "Touristiker" (heißen die wirklich so?) sind es, die schöne Wanderwege und andere interessante Dinge einrichten und pflegen die wir bedosen und damit für uns nutzen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
widdi
Geowizard
Beiträge: 1598
Registriert: So 9. Apr 2006, 11:09
Wohnort: Gochsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von widdi » Mi 19. Sep 2007, 00:10

friederix hat geschrieben:Also mir ist noch kein Cacher mit Stöcken in der Hand begegnet; es sein denn, mit *einem* Prickstock. :lol:
Mit welcher Hand hält man eigentlich seinen GPSr beim Nordic Walking?


kennst mich net ;) Ich nutz Wanderstoecke in schwerem Terrain oder zur Tarnung *g*.. dann werden sie wieder eingesteckt ;-)

nen Prick hab ich noch net *malnotier*
EDIT: heute mit Post angekommen: 070927 :-D

ich selber sehe Caches mit direktem kommerziellen Nutzen auch als verwerflich an. Wenn jemand aber bei meinen noch in die Eisdiele geht oder so.. ja mei.. wenn er hier ist - warum nicht.

Da ich aber auch jetzt schon "lang" genug dabei bin, weiss ich auch, dass Essen/Trinken nur aufhaelt. Und dass man dann dort isst/trinkt, wo man grad ist, um schnell wieder weiter zu kommen. Meiner Meinung nach halten Gaststaetten bloss auf und druecken die Tagesquote und Geldbeutel *g* Besser man ist Selbstversorger ;-) ... Hin..cachen.. weng Gegend dabei ansehen.. weiter... :-) Man hat dochkeine Zeit die ganze Welt anzuschauen ;-) Man muss mitnehmen was geht *lach*

Ich denke richtige Geocacher erreicht man damit nicht. Eher Mode-Fans und Neulinge, die sich noch in der Infektionsphase befinden.
Ich kenne einige Cacher... die sind sicher noch drastischer drauf, als oben beschrieben *g* die kriegste nie in n Konzept.

Ich nehm mittlerweile wenigstens ausgesuchte Gastcacher mit, um Verstaendnis zu wecken und Vorsorge zu leisten - was bei ihnen los ist.

Heute hatte ich einen Freund von mir dabei, der in einer Kurstadt oberster Jurist der Stadtverwaltung ist. Ich hatte eh nur halb Lust.. der ist abgegangen wie bloed ;-) Dem machts jetzt Spass und er weiss, was fuer verrueckte Leute wir sind (mein Kofferraum war voll mit heute unnoetiger Ausruestung). Er hat dann alle 3 gefunden. Meine Erfahrung zeigt eh, dass Gastcacher beim ersten Versuch immer erfolgreicher/schneller sind, als man selber. Also lasst sie arbeiten *g*

Als ich in meinen Armyklamotten bei ihm aufschlug, war er erst geschockt.. hat dann aber seine rausgeholt. Das Terrain wurde zwar nicht so hart wie befuerchtet... aber er macht zumindest mal keinen Aerger mehr, wenn die falschen Leute was finden ;-) Und nach dem Preis fuer n GPS hat er auch schon gfragt *g*
Zuletzt geändert von widdi am Do 27. Sep 2007, 00:28, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 19. Sep 2007, 00:19

Es ist schon seltsam daß Caches, für die Eintritt bezahlt werden muß, verteidigt werden ("es wird ja keiner gezwungen, die zu suchen") und Caches, die von jemandem versteckt wurden, der dadurch möglicherweise einen Hotelgast zusätzlich begrüßen kann wehement abgelehnt werden.

Warum?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakritz » Mi 19. Sep 2007, 14:45

radioscout hat geschrieben:... wehement abgelehnt...

Wer liegt in den Wehen? :shock:
Bild

arbalo
Geomaster
Beiträge: 859
Registriert: Fr 28. Jan 2005, 13:53
Wohnort: euskirchen + owl

Beitrag von arbalo » Mi 19. Sep 2007, 15:24

radioscout hat geschrieben:Es ist schon seltsam daß Caches, für die Eintritt bezahlt werden muß, verteidigt werden ("es wird ja keiner gezwungen, die zu suchen") und Caches, die von jemandem versteckt wurden, der dadurch möglicherweise einen Hotelgast zusätzlich begrüßen kann wehement abgelehnt werden.

Warum?


aus dem gleichen grund warum hier auch nicht über virtuelle caches "gesprochen werden darf".

quasi null-toleranz............... :roll:
smilodon überlebender.

GermanSailor

Beitrag von GermanSailor » Mi 19. Sep 2007, 18:49

radioscout hat geschrieben:Es ist schon seltsam daß Caches, für die Eintritt bezahlt werden muß, verteidigt werden ("es wird ja keiner gezwungen, die zu suchen") und Caches, die von jemandem versteckt wurden, der dadurch möglicherweise einen Hotelgast zusätzlich begrüßen kann wehement abgelehnt werden.

Warum?

Weil es verschiedene Leute sind.

Manche tun so, als müsste jeder Cache gemacht werden.

Noch besser sind die, die einen Cache machen und dann in Frage stellen, ob der überhaupt regelkonform ist. (Siehe Earthcache Thread)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder