GPX-Files, Vektorkarten und Cache-Runs

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Don Cerebro
Geomaster
Beiträge: 525
Registriert: Mi 8. Feb 2006, 16:50

GPX-Files, Vektorkarten und Cache-Runs

Beitrag von Don Cerebro » Di 25. Sep 2007, 10:51

Hallo,
ich weiß nicht so genau, ob das hier der richtige Thread ist, aber Versuch macht kug :)

Ab und an mache ich mal einen Cache-Run. Dazu erstelle ich mir eine GPX-Datei nur mit Tradis von der vorher gewählten Gegend. Nun habe ich das Problem, daß ich dann zwar alle Koords der Dosen habe, nicht aber weiß, ob diese z.B. an einer Straße oder mitten auf dem Feld liegt.

Jetzt kam mir gestern abend die Idee, daß man das doch evtl. automatisieren könnte:
- Eine Karte in Vektordarstellung (nicht Bitmap) enthält die Straßeninfos
- Das GPX-File enthält die Koords.

Sollte man da nicht ein Tool bauen können, was automatisch auswertet, welche Koordinaten wie weit von einer Straße etc. entfernt sind?

Gruß
Heiko

Werbung:
Benutzeravatar
Grauer Star
Geowizard
Beiträge: 1411
Registriert: So 3. Dez 2006, 13:45
Wohnort: 55411 Bingen Mäuseturm
Kontaktdaten:

Beitrag von Grauer Star » Di 25. Sep 2007, 10:54

Warum importierst Du die .gpx Datei nicht einfach in eine Karte ? Da siehst Du doch auf einen Blick, was wie weit weg ist :D
Grüße aus Bingen,
Mahatma Grauer Star der Beleuchtete aka Sturnus Canus, bekannt aus Funk & Fernsehen
Bild Bild

Don Cerebro
Geomaster
Beiträge: 525
Registriert: Mi 8. Feb 2006, 16:50

Beitrag von Don Cerebro » Di 25. Sep 2007, 10:56

Warum importierst Du die .gpx Datei nicht einfach in eine Karte ? Da siehst Du doch auf einen Blick, was wie weit weg ist


Das ist im Prinzip richtig, wenn sich aber die Anzahl der Caches im PQ bei 200 Stück bewegt ist das mit der Karte schon recht mühsam. So mache ich das ganze ja momentan.
Es wäre eben mal so eine Winterbeschäftigung, sich so ein Tool zusammenzudengeln, welches automatisch prüft, ob eine legal befahrbare Straße am Cache liegt.

Benutzeravatar
KoenigDickBauch
Geoguru
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 17:06
Ingress: Enlightened

Beitrag von KoenigDickBauch » Di 25. Sep 2007, 11:16

Don Cerebro hat geschrieben:Es wäre eben mal so eine Winterbeschäftigung, sich so ein Tool zusammenzudengeln, welches automatisch prüft, ob eine legal befahrbare Straße am Cache liegt.

Das wirst du auch nicht automatisch prüfen lassen, da kein zuverlässiges Datenmaterial dazu gibt. Hier auf unsern Weinbergen, darf man so machen Weg befahren und mache nicht und manche nur von einer Seite. :shock:

Schau dir mal MGM an, da kannst du dir auf GoogleMap karten die Caches anschauen und wenn nötig weiter Waypoints zu einem Cache hinzufügen.

KDB
.
"Di fernunft siget!" (J.J.Hemmer 1790 Mannheim)
Bild

Benutzeravatar
Grauer Star
Geowizard
Beiträge: 1411
Registriert: So 3. Dez 2006, 13:45
Wohnort: 55411 Bingen Mäuseturm
Kontaktdaten:

Beitrag von Grauer Star » Di 25. Sep 2007, 11:18

Don Cerebro hat geschrieben:Das ist im Prinzip richtig, wenn sich aber die Anzahl der Caches im PQ bei 200 Stück bewegt ist das mit der Karte schon recht mühsam.


Wow, das ist Statistik Cachen in Perfektion :twisted: an dem Tool wäre ich auch intressiert :wink:
Grüße aus Bingen,
Mahatma Grauer Star der Beleuchtete aka Sturnus Canus, bekannt aus Funk & Fernsehen
Bild Bild

movie_fan
Geoguru
Beiträge: 3339
Registriert: Do 8. Jun 2006, 16:07
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von movie_fan » Di 25. Sep 2007, 11:42

glaube di einfos ob man auf ner straße fahren kann ist eines der interessantesten sachen...

und was ich auch noch sehr wichtig finde ist ne höhen überprüfung!!!

was bringt mir nen tradi der nur 20 meter horizontal von mri weg ist, aber auch 50m vertikal.. also so nicht angehbar von der seite aus..

dann nehme ich doch lieber einen der 100 m weit weg ist und dafür nur 5 höhen meter hat..

denke das wird ne recht schwierige sache...

[edit]
kleine formulierung umgebaut...

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von friederix » Di 25. Sep 2007, 11:51

Also ich habe mit dem Anfahren zum Cache eigentlich keine Probleme (kartentechnisch). Die GPX ist doch auch auf dem Navi im Auto, und wenn ich den nächsten Cache auswähle, sehe ich doch, welche Straße am nächsten dran liegt.
Und da schicke ich die Else dann hin. Immer voraus gesetzt, es sind keine Parkkoords angegeben.
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Don Cerebro
Geomaster
Beiträge: 525
Registriert: Mi 8. Feb 2006, 16:50

Beitrag von Don Cerebro » Di 25. Sep 2007, 12:24

Das finden des Caches, Anfahren etc. ist ja kein Thema.
Mir geht es darum, im Vorfeld die optimale Route zu planen. Und dies am besten automatisch:
Das GPX-File wird automatisch auf Straßennähe (z.b. 5m) geprüft und alle GPX-Files, die das Kriterium nicht enthalten, werden automatisch entfernt.

Somit umgehe ich den manuellen Planungsaufwand der Route :)

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4027
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von friederix » Di 25. Sep 2007, 15:48

Don Cerebro hat geschrieben:Somit umgehe ich den manuellen Planungsaufwand der Route :)

Ach so war das gemeint.
Aber dann müßte das Programm ja wissen, welche Straßen alle befahren werden dürfen bzw. sollen.
In manche unbefestigten Wege kann ja durchaus ein paar Meter herein fahren.

Was mich betrifft, so mache ich die Planung für eine längere Tour abends vorher ganz gerne. Gehört für mich irgendwie mit zum Hobby.
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

HHL

Beitrag von HHL » Di 25. Sep 2007, 16:10

Don Cerebro hat geschrieben:… Das ist im Prinzip richtig, wenn sich aber die Anzahl der Caches im PQ bei 200 Stück …

dann filter die doch vorher schon mal auf 60-80 runter. aber selbst 200 caches sind mit ms autoroute im nu sortiert (ca. 5 minuten für das grobe).
vorgehensweise:
1. grobes vorfiltern der caches (mach in in gsak) von der gegend des cacheruns.
2. export zu autoroute.
3. alle caches des importes in die route aufnehmen.
4. route im linken frame aufrufen und die karte im rechten gaaanz weit hochzoomnen. so hoch, daß man auf einen blick 100 m fußweg einschätzen kann.
5. liste der route durchklicken (pfeiltaste runter) ist der cache zu weit weg vom weg: entfernentaste anwenden.
6. alle übriggebliebenen caches optimieren lassen.
7. unter einem merkbaren namen speichern.
8. das autoroute axe-file in gsak aufrufen um die caches mit usersort-nummern durch die routenreihenfolge der axe zu versehen.
9. gsak-grid nach usort sortieren und das print grid ausdrucken.

das hört sich nach viel an, ist aber für eine typische tagestour (20-30 caches) in rund 15 minuten erledigt.

sieht dann so aus:
GSAK Liste
Autoroute Route

frohes planen

Happy Hunting – The Old Fashioned Way (Trads only, NO Micros, NO vanity caches, exceptions may appear)
Zuletzt geändert von HHL am Do 17. Jan 2008, 15:46, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]