Geocachingboom oder doch eher langsamer Abschwung?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

N2_
Geonewbie
Beiträge: 6
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 19:05

Re: Also....

Beitrag von N2_ » Mi 17. Okt 2007, 16:49

Hi,


Genauso wie nicht jeder Tradi im Vorbeifahren mitgenommen werden kann ist nicht jeder Multicache langweilig. Aber es geht doch hier ja auch um die vielen neuen Micros, die wohl (ich hab ja noch nie einen gemacht) recht lieblos sind und nach 3 Stunden online schon 3mal geloggt sind...



Wen interessieren Statistiken und Ranglisten. Jeder gefundene Cache bedeutet Spaß und viele gefundene Caches bedeuten viel Spaß.
Entscheidend ist: möglichst oft, möglichst viel. Die Zahl dahinter ist uninteressant.

Für DICH ist die Zahl/Statistiken/Rangliste uninteressant. Und Spaß definiert ja jeder etwsa anders. Kommt wohl auch auf die Art des Tradis an, oder ?

...von der Landschaft gesehen und erkundet, wenn ich von einem (Traditional-)Cache zum anderen gewandert bin.
Bei Multis bekommt man zu oft nur irgendeine Waldautobahn zu sehen und kennt hinterher jedes uninteressante Schild.

Das wiederum liegt an den Cache-Locations. Hier im RuhrPott von Cache zu Cache zu wandern..da gibts die A40/A52 und nette Bundestraßen *g* Ohne Multi hätte ich nie vom Voodoo-Museum erfahren, die verlassene Kart-Bahn..ok da könnte auch nen Tradi sein...


Jedem das seine :-)


PS: Mit Pisa war vielleicht nicht nett. Ich helfe auch gerne Cachern aus, aber ich reg mich trotzdem später zu Hause auf, wenn die Rechnungen falsch sind, weil keiner in der Gruppe, die ich getroffen habe, weiß was Punkt-vor-Strich ist oder wie man Quersummen bildet.

Werbung:
Eifeltiger
Geocacher
Beiträge: 228
Registriert: So 8. Jul 2007, 18:21
Wohnort: Adenau
Kontaktdaten:

Re: Also....

Beitrag von Eifeltiger » Mi 17. Okt 2007, 17:03

N2 hat geschrieben:...
Was ist an Traditionals eigentlich so toll ? Ok, der Zeitaufwand ist kurz und man hat einen Found mehr...
...


Na, ganz einfach. Viele Tradis hintereinander haben mir schon ganz tolle Motorradtouren beschert :)

Ich habe nun mal keine Lust, wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin - was immer der Fall ist, da ich kein Auto habe - mit den schweren Motorradklamotten und dem Helm unterm Arm auf der Suche nach einem Multi durch irgendwelche Wälder zu tigern.

Ob ich durch den Tradi jetzt einen Punkt mehr habe oder nicht, ist mir ziemlich egal.

Ein weiterer Grund für Tradis ist für mich, daß ich auch im Ausland nach Caches suchen kann, auch wenn ich die Sprache der Cachebeschreibung nicht verstehe.

Andererseits habe ich selber auch Multis und Mysteries speziell für Motorradfahrer gelegt. Da liegt der Schwerpunkt dann aber nicht auf irgendwelchen Rätseln oder Rechenaufgaben, sondern darauf, den anderen (Motorrad-)Cachern schöne Motorradstrecken in meiner Wahlheimat zu zeigen.

Ich denke, jeder Cachetyp hat seine Berechtigung. Und wenn jemand gerne möglichst viele Punkte haben möchte und daher nur 1/1er Tradis sucht - ja meine Güte, warum denn nicht? Er/Sie schadet damit doch niemandem :D
BildBild

Bekennender Statistikcacher

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Mi 17. Okt 2007, 17:11

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ich könnte den Fred nun schließen. Mach ich aber nicht, bin ja kein Spielverderber.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Also....

Beitrag von radioscout » Mi 17. Okt 2007, 17:26

N2 hat geschrieben:Aber es geht doch hier ja auch um die vielen neuen Micros, die wohl (ich hab ja noch nie einen gemacht) recht lieblos sind und nach 3 Stunden online schon 3mal geloggt sind...

Mach doch mal welche. Es hat durchaus Vorteile sich vorher mal anzuschauen worüber man urteilt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Dr. Evil
Geonewbie
Beiträge: 1
Registriert: Fr 19. Okt 2007, 01:24

GeoMüll!?

Beitrag von Dr. Evil » Fr 19. Okt 2007, 01:35

Tag die Herren, ich bin noch Newbie (8 Funde) mache mir aber trotzdem so meine Gedanken... Erstmal ist es ja ein schönes Hobby. Endlich wieder Ziele im Draussen :D Naja. Egal.

Wie ich die Sache sehe (Standort Chemnitz) wird hier in der Region viel Neues gelegt. Aber auch viel Mist... Leider...

Ich hatte mir Gedanken gemacht selber einen zu verstecken. Hatte mir eine interessante Stelle herausgesucht, abgelaufen aber leider keine sinnvolle Stelle für einen Cache gefunden... 2 Wochen später lese ich das da jetzt irgendwo ein Micro liegt... Hmm. Irgendwie ärgert mich das. Ich mein okay die Stelle ist wirklich schön, aber wenn sich halt nichts passendes für nen Cache bietet, muss ich denn da nen Micro auspacken und ihn in irgendeinen Busch werfen?! Schade drum...

Naja ich denke solche Caches regeln sich vielleicht auch von selbst... :roll:

Nur mal so meine Gedanken zur Sache, vielleicht muss ich ja auch noch
etwas mehr Erfahrung sammeln...

Tobi aka Doktor Evil

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: GeoMüll!?

Beitrag von radioscout » Fr 19. Okt 2007, 02:29

Dr. Evil hat geschrieben:Aber auch viel Mist... Leider...
[...]
vielleicht muss ich ja auch noch
etwas mehr Erfahrung sammeln...

Z.B. daß nicht jeder Cache jedem gefallen muß und daß nicht alles Mist ist, was einem selber nicht gefällt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Re: GeoMüll!?

Beitrag von gartentaucher » Fr 19. Okt 2007, 09:48

Dr. Evil hat geschrieben:Hatte mir eine interessante Stelle herausgesucht, abgelaufen aber leider keine sinnvolle Stelle für einen Cache gefunden... 2 Wochen später lese ich das da jetzt irgendwo ein Micro liegt


Tag die Damen! :twisted:

Ein Micro ist auch ein Cache.

Guck dir den Micro doch erst mal an. Vielleicht ist er ja nett gemacht. Wenn der Ort so toll ist und es nicht anders geht, dann ist ein Micro doch besser als kein Cache.

Meine Caches sind bis jetzt aus örtlichen Gegebenheiten alle Micros (oder so was ähnliches), aber es hat sich noch keiner beschwert, ganz im Gegenteil. Den da ging es um den Ort, an den die Leute sonst nicht gekommen wären.
Vielen Cachern (mir auch) sind die Dosengrößen eher egal. Ich persönlich tausche seltenst, deshalb interessiere ich mich nicht für Gummitiere und Schlüsselanhänger, sondern für Suchen und Finden. Viel wichtiger ist mir der Ort oder die Aufgabe.

Bei meiner nächsten Cacheserie wird eine 10-l-Dose vorkommen. Aber die liegt dann wieder im einsamen Wald. Dabei geht es um Rätsel und die Verstecke an sich.

Micros sind genauso berechtigt wie alle anderen Cachegrößen. Es kommt eben immer auf die Gegebenheiten an.
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

spectra
Geocacher
Beiträge: 107
Registriert: Di 7. Nov 2006, 23:18

Re: GeoMüll!?

Beitrag von spectra » So 21. Okt 2007, 17:36

gartentaucher hat geschrieben:Ein Micro ist auch ein Cache.

Guck dir den Micro doch erst mal an. Vielleicht ist er ja nett gemacht.


Also ich weiss ja nicht....
Eine schwarze Filmdose oder ein Petling, ein absolut unpersönlicher Log-Lappen drinnen, wo einige mit ihrem Stempel 10 Logzeilen mit einmal wegstempeln, meistens nicht mal ein Stift.. Da kann das Ding noch so genial getarnt sein, oder an der schönsten Gegend der Welt liegen, es wird kein schöner Cache. Das weiss man meistens schon vorher. Mikros sind billig, einfallslos, selten "gut" versteckt. Reine Statistikpunkte, mehr nicht. Und das ist auch das, was ich nicht kapier: Man bekommt winzig kleine Lock&Lock-Dosen für 2,- EUR, da passt ein richtiges Logbuch rein, oder ein Coin, oder ein TB... Das sieht dann schon mehr nach Cache aus.

Gruss
Hendrik

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder