Reviewer - elitärer Zirkel?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Taximuckel
Geowizard
Beiträge: 1016
Registriert: Di 17. Mai 2005, 17:21

Reviewer - elitärer Zirkel?

Beitrag von Taximuckel » Sa 6. Okt 2007, 21:02

Moin,

ja, ich möchte gerne was bewegen und ja, ich bin gerne Cacher. Deshalb wollte ich damals das "Cuxland-Forum" hier eröffnen (dank Moenk hatte das ja auch geklappt). Hin und wieder gibt´s mal ein "Event-Cache" und auch sonst lege ich bald lieber Caches, wie daß ich sie suche. Ich freue mich halt, wenn sich die anderen freuen... :wink:
Vor geraumer Zeit hatte ich dann einen Reviewer angeschrieben und ihm angeboten die Reviewers bei der Arbeit zu unterstützen (damals waren es noch wenige). Antwort: keine :? Okay, kann ja mal vorkommen, vielleicht den falschen auf dem falschen Fuß erwischt. Also einen anderen angeschrieben. Es gab eine Antwort: (sinngemäß) "Wenn im Sommer mal Bedarf sein sollte, kommen wir auf Dich zurück". Gut, schaun wir mal, dachte ich. Der Sommer kam, mit ihm viele neue Reviewer, aber keine weitere Email. Auf ein erneutes Nachfragen: keine Antwort.
Ich gebe es ehrlich zu: Ich bin enttäuscht! Kann man denn nicht klar sagen, was Sache ist? Es bricht doch niemanden einen Zacken aus der Krone... Wenn die Reviewer unter sich bleiben wollen und den "Nachwuchs" selber aussuchen, kein Problem. Aber sagt es doch einfach! Ich wäre nicht böse drum. Nur dieses Ignorieren finde ich nicht in Ordnung. Ich war und bin immer nett und freundlich...
Also noch einmal ganz offiziell und diesmal öffentlich an die Gilde:
Sollte Bedarf an einem weiteren Reviewer bestehen, stehe ich zur Verfügung. Ich stelle aber folgendes vorher klar: Ich würde den Job nicht anonym machen. Jeder soll wissen, wer den Cache angenommen bzw. abgelehnt hat. Mit mir könnte man bei "grenzwertigen" Caches auch reden. Ich würde z.B. nicht pauschal alles ablehnen, was enger als 161m zusammenliegt, wenn es nachvollziehbar begründet wird: Cache A und Cache B können nicht verwechselt werden, weil Fluß C dazwischen liegt, und der ist 100m breit. Wenn ein "Bahnliniencache" nur 10m von der Bahn weg ist, ginge das auch: Ich sehe auf einem Foto, daß zwischen Cache und Zug eine 5m hohe Lärmschutzwand ist, die nicht überquert werden kann.
So, überlegt es Euch, ob Ihr so einen überhaupt zwischen Euch haben wollt! 8)
Ich bitte um ehrliche und offene Antworten (auch von den Nicht-Reviewern)!

Gruß

Dirk

Uups: Sollte eigentlich in den "Geotalk"... :oops: Moderator bitte verschieben, danke!
Intelligenz ist wie ein Floh: Springt von einem zum anderen, aber beißt nicht jeden...

Werbung:
Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Re: Reviewer - elitärer Zirkel?

Beitrag von Carsten » Sa 6. Okt 2007, 21:36

Taximuckel hat geschrieben:Ich stelle aber folgendes vorher klar: Ich würde den Job nicht anonym machen. Jeder soll wissen, wer den Cache angenommen bzw. abgelehnt hat. Mit mir könnte man bei "grenzwertigen" Caches auch reden.


Tja, ich würde mal sagen, mit diesen Ankündigungen hast du dich auf immer selbst disqualifiziert. Ich finde deine Einstellung absolut lobenswert, aber damit passt du beim besten Willen nicht ins Reviewerteam (von einigen ganz wenigen mal abgesehen). Sorry!

Cornix
Geowizard
Beiträge: 1795
Registriert: Di 4. Okt 2005, 18:39
Wohnort: Saarland

Re: Reviewer - elitärer Zirkel?

Beitrag von Cornix » Sa 6. Okt 2007, 23:40

Taximuckel hat geschrieben:Vor geraumer Zeit hatte ich dann einen Reviewer angeschrieben und ihm angeboten die Reviewers bei der Arbeit zu unterstützen ...

Ich nehme mal an, die deutschen Reviewer sind die falschen Adressaten. Ich hätte mich direkt an Groundspeak gewandt. Reviewer wird man par ordre de Mufti und nicht weil man einen kennt, der einen kennt. 8)

Cornix

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: Reviewer - elitärer Zirkel?

Beitrag von eigengott » Sa 6. Okt 2007, 23:44

Taximuckel hat geschrieben:Vor geraumer Zeit hatte ich dann einen Reviewer angeschrieben und ihm angeboten die Reviewers bei der Arbeit zu unterstützen


Es gibt echt Leute, die sich freiwillig um diesen Job bewerben? :shock: Ich dachte immer, man wird da aus heiterem Himmel in einer so schamlosen Weise "gefragt". daß man nicht nein sagen kann.

jmsanta
Geoguru
Beiträge: 4417
Registriert: So 20. Aug 2006, 22:02
Wohnort: NRW

Beitrag von jmsanta » Mo 8. Okt 2007, 09:13

So, wieder offen, nachdem ich hier mal ein wenig aufgeräumt und alles was nicht zum Thema gehörte unter Quarantäne gestellt habe. Viel Spaß beim Diskutieren.

Gruß, jmsanta
Mt 5,3-11 (Lut. '84)

BerlinerKindl
Geocacher
Beiträge: 126
Registriert: Sa 5. Aug 2006, 23:07

Beitrag von BerlinerKindl » Fr 19. Okt 2007, 18:39

Mir wurde heute ein Cache abgelehnt, mit ist zu dich an der bahn begründung Menschen dürfen da lang aber keine Caches?4Meter Hoche schallschutzwand es wohnen anwohner dichter an der Bahn als der cache,was soll der scheiß liebe Reviewer,wir sind nicht in amiland ich zitire mal eure eigne übersetzung der guidelines

"Caches, die in direkter Nähe zu aktiven Bahnstrecken liegen. Grundsätzlich benutzen wir den Abstand von 45 Metern, allerdings können eure lokalen Bestimmungen davon abweichen. Es gelten immer die örtlichen Gesetze"

der übersetzer hätte mal dazuschreiben sollen das die 45meter nur für amiland gelten

kruemelmonster
Geomaster
Beiträge: 614
Registriert: Mi 29. Sep 2004, 17:37

Beitrag von kruemelmonster » Fr 19. Okt 2007, 21:15

BerlinerKindl hat geschrieben:Mir wurde heute ein Cache abgelehnt, mit ist zu dich an der bahn begründung Menschen dürfen da lang aber keine Caches?4Meter Hoche schallschutzwand es wohnen anwohner dichter an der Bahn als der cache,was soll der scheiß liebe Reviewer,wir sind nicht in amiland ich zitire mal eure eigne übersetzung der guidelines

"Caches, die in direkter Nähe zu aktiven Bahnstrecken liegen. Grundsätzlich benutzen wir den Abstand von 45 Metern, allerdings können eure lokalen Bestimmungen davon abweichen. Es gelten immer die örtlichen Gesetze"

der übersetzer hätte mal dazuschreiben sollen das die 45meter nur für amiland gelten


Bring ihn zu Opencaching.de! Dort wird er zwar nicht so oft gefunden, aber bestimmt oft genug. So kannst Du Dich dieser willkürlichen Ablehnung widersetzen.
8|

BerlinerKindl
Geocacher
Beiträge: 126
Registriert: Sa 5. Aug 2006, 23:07

Beitrag von BerlinerKindl » Sa 20. Okt 2007, 11:13

Ja is ja richtig mit Opencaching, aber trotzdem ist es schwachsinn,ich meine ich bezahl dafür 30$ im jahr,und ich den guidelines steht drin das,lokale bestimmung akzeptiert werden,können die reviewer kein Englich?Wer bestimmt die auslegung der Guidelines?es steht da drin,das die 45meter "nur" für amiland gelten,und in Tschöööörmany gibtg es so eine abstandregel nicht,wenn es interessiert um welche stelle es geht in google earth 52° 32`15.63"N 13° 08`46.35"O

vonRichthofen
Geomaster
Beiträge: 707
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 12:55

Beitrag von vonRichthofen » Sa 20. Okt 2007, 11:19

BerlinerKindl hat geschrieben:Ja is ja richtig mit Opencaching, aber trotzdem ist es schwachsinn,ich meine ich bezahl dafür 30$ im jahr,und ich den guidelines steht drin das,lokale bestimmung akzeptiert werden,können die reviewer kein Englich?Wer bestimmt die auslegung der Guidelines?es steht da drin,das die 45meter "nur" für amiland gelten,und in Tschöööörmany gibtg es so eine abstandregel nicht,wenn es interessiert um welche stelle es geht in google earth 52° 32`15.63"N 13° 08`46.35"O


Also soweit ich das mitbekommen habe sind in letzter Zeit durchaus Caches freigeschaltet worden, die näher als 45 Meter an einem Gleis lagen. Ich denke mal, dass es davon abhängt wie man mit den Reviewern umgeht und inwiefern man eine sichere Lage des Caches mit Fotos, Karte etc. bereits von Anfang an belegt.

Benutzeravatar
Carsten
Geowizard
Beiträge: 2844
Registriert: Di 23. Aug 2005, 13:20

Beitrag von Carsten » Sa 20. Okt 2007, 11:41

vonRichthofen hat geschrieben:Ich denke mal, dass es davon abhängt wie man mit den Reviewern umgeht und inwiefern man eine sichere Lage des Caches mit Fotos, Karte etc. bereits von Anfang an belegt.


Es wäre traumhaft, wenn es so berechenbar wäre.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder