Lange Logs für schöne Multis?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Gast

Beitrag von Gast » Mo 14. Mär 2005, 13:08

TEAM-CROSSGOLF hat geschrieben:Also mich freut es - schöne Logs zu lesen, die nicht nur aus ein zwei Sätzen bestehen, wenn man 2-5 Stunden an dem Cache unterwegs war...

    Ist da nix schönes gewesen?
    Ist da nix außergewöhnliches passiert?
    Gabs nix zu lachen?
    War alles mt dem Cache ok?
    Einen kleinen Dankesgruß an den Owner?

Das könnte doch bei größeren Caches drin sein, oder? Ich verstehe aber jeden, der auch keine Zeit hat um Romane zu schreiben. Übertreiben muss man es ja ch nicht!


Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Werbung:
Benutzeravatar
shia
Geomaster
Beiträge: 872
Registriert: Do 19. Aug 2004, 08:11
Wohnort: München

Beitrag von shia » Mo 14. Mär 2005, 13:42

teamguzbach.org hat geschrieben:Nur mal kurz eine Erklärung für das Mammutlog von HDR III. Das war ein Deal zwischen Mungo Park und mir: Ich musste ihm versprechen ein ellenlanges Log zu schreiben, sonst hätte er mir nicht bei der Suche geholfen (den Spoiler verraten).


In dem Licht betrachtet: ok :lol:

Aber wenn man sowas ausgedruckt mit auf Tour nehmen möchte, um im Bedarfsfall "mal eben" nachzuschauen: Na Prost Mahlzeit :wink: [/i]
Gruß,
shia

----------------------------------------------
Natur - Kultur - Politur!

Mogel
Geomaster
Beiträge: 998
Registriert: Fr 19. Nov 2004, 19:04

Beitrag von Mogel » Mo 14. Mär 2005, 22:47

Leider sind meine Englischkenntnisse nicht gut genug für wirklich schöne Logs


Mir ist aufgefallen, und das ist nur natürlich, dass die deutsch geschriebenen Logs viel spannender zu lesen sind als die englischen. Denn letztere sind eher sachlich geschrieben, weil man sich nur in seiner Muttersprache wirklich gut ausdrücken kann. Auch ein Witzchen schreibt sich auf Deutsch eher.

Benutzeravatar
Black-Jack-Team
Geomaster
Beiträge: 983
Registriert: Do 6. Mai 2004, 00:02

Beitrag von Black-Jack-Team » Di 15. Mär 2005, 00:09

Ich finde es eh blödsinnig, als Deutscher bei einem deutschen Cache, der weit genug von der Grenze zu einem Nachbarland weg liegt, zwanghaft sich ein Log auf ausschließlich english aus den Rippen zu schneiden.
Ich kenne eigentlich auch nur einen Cacher, der das macht.
Dessen Motivation kenne ich auch nicht, aber die ist mir ehrlich gesagt auch egal. ;)

Wenn ich im Grenzgebiet zu den Niederlanden oder in NL selbst cachen gehe, dann verfasse ich meine online-Logs teilweise dreisprachig - also deutsch, niederländisch und englisch, aber nur wenn ich wirklich was mitzuteilen habe, was für andere Geocacher wichtig, belangrijk, important sein könnte. Ansonsten spare ich mir das, wozu auch?
Übrigens: Ich geh' jetzt cachen ... :)
Tut ihr es auch, oder wollt ihr nur darüber reden? :D
Bild

Mogel
Geomaster
Beiträge: 998
Registriert: Fr 19. Nov 2004, 19:04

Beitrag von Mogel » Di 15. Mär 2005, 19:53

Bei uns in Österreich schreiben leider einige auf Englisch. Ok, wir haben theoretisch viele Touristen, aber die Logs sind ja nicht so wichtig wie die Cachebeschreibung, und mir wären sie deutsch zu lesen viel lieber. Weil sie, wie gesagt, besser formuliert würden.

Benutzeravatar
Team-Crossgolf
Geowizard
Beiträge: 1763
Registriert: Fr 22. Okt 2004, 11:16

Beitrag von Team-Crossgolf » Mi 16. Mär 2005, 00:46

Keine Macht Den Zahlen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder