Rätsel-Caches ? Jetzt reichts aber !

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Frolic-man
Geocacher
Beiträge: 103
Registriert: So 3. Okt 2004, 15:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Frolic-man » So 13. Mär 2005, 23:01

@Laogai,

wenn du mal in den Ruhrpott kommst,
zeige ich dir gern die Cache, die ich angelegt habe.

Grüße Frolic-man
Ps: sind auch zwei Rätsel bei :shock:

Werbung:
laogai
Geomaster
Beiträge: 854
Registriert: Sa 8. Mai 2004, 13:57
Wohnort: Bärlin

Beitrag von laogai » So 13. Mär 2005, 23:21

Frolic-man hat geschrieben:@Laogai,
wenn du mal in den Ruhrpott kommst,
zeige ich dir gern die Cache, die ich angelegt habe.


Vielen Dank für das Angebot. Allerdings bin ich sehr wählerisch!!!

Z.B. mag ich keine Caches, bei denen
    - man nicht extra dafür studiert haben muß.
    - Google zu einem eindeutigen Ergebniss führt.
    - keine fremde Sprachen erlernt werden muß.

Für alle anderen Caches bin ich jedoch sehr aufgeschlossen....

PS: Die Mischung machts :wink:
Geo-Inquisitor
Bild
"Die Diskussion hatten wir glaub schon ... und es kam raus, dass am Ende immer ein Mensch sitzt der sich die Sache nochmals ankuckt"

Benutzeravatar
wolfgarry
Geocacher
Beiträge: 33
Registriert: Mi 19. Jan 2005, 01:36
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfgarry » Mo 14. Mär 2005, 00:20

Hallo,
ich bin noch echter Anfänger und finde großen Spaß beim Cachen, wenn es Wanderungen durch schöne Landschaften sind, oder auch von mir aus zu interessanten Gebäuden führt. Wenn ich bisher alles richtig verstanden habe, dann sind das die s.g. Traditional oder Multi-Caches. Die vielen anderen Kategorien, um die ich mich noch gar nicht gekümmert habe, erscheinen mir nicht interessant. Ich kann mir z.B. nicht vorstellen an Nachtcaches Interesse zu finden. Den "Caches", die es ja offensichtlich auch zu geben scheint, bei denen diverse Schreibtischarbeiten, Goggle-Suchen u.ä. erforderlich sind, werde ich mich wohl kaum nähern. Auch allzu komplizierte Rätsel möchte ich beim Cachen eigentlich nicht lösen.
Richtig ätzend fände ich es, wenn solche Dinge erst nach einigen Stationen unvermittelt auftauchen.
Wenn aus der Cachebeschreibung von Anfang an klar hervorgeht, um was es geht und was einen erwartet, dann ist mir die Existenz von Caches, die mich nicht interessieren, völlig gleichgültig. . . und es sollte doch von jedem toleriert werden, dass die Vorlieben sehr unterschiedlich sind.
Einziger Nachteil für jemanden wie mich, der keine Filtermöglichkeiten hat bzw. nicht damit umghen kann, ist, dass die Existenz vieler Caches von nicht bevorzugter Machart die Suche erschwert. Das kann einem im Einzelfall schon mal lästig werden.
Noch finde ich aber sogar in meiner Umgebung genug Caches, die mir vermutlich eher gefallen werden.
Wolfgarry
Bild

Gast

Re: Rätsel-Caches ? Jetzt reichts aber !

Beitrag von Gast » Mo 14. Mär 2005, 00:31

he3000 hat geschrieben:Haben wir recht oder sind wir es, die schief gewickelt sind ?

Klare Antwort: Nein, Ihr habt nicht recht und ja, Ihr seid schief gewickelt.
Jedem das Seine. Mach es oder lass es aber hör auf hier rumzuheulen. Ist ja widerlich. Was soll das bezwecken?

account_deleted

Re: Rätsel-Caches ? Jetzt reichts aber !

Beitrag von account_deleted » Mo 14. Mär 2005, 00:57

Chris HB hat geschrieben:Was soll das bezwecken?

Meiner Meinung nach entwickelt sich da etwas in eine falsche Richtung.
Wie bereits geschrieben möchte ich persönlich "Back to the roots", sprich weniger vorm PC, mehr in die Natur !
Jeder kann das natürlich machen wie er möchte und es für richtig hält - da gibt es keine Diskussion. Aber wenn man sich einige der letzten Caches anschaut (Karte Rheinland-Ruhrpott), fragt man sich schon, was soll das ? Hat das noch was mit Geocaching (Navigation, GPS, Natur) zu tun.
Ich jedenfalls würde mir wünschen, wenn andere das auch so sehen und wir wieder schöne Traditional- und Multi-Caches bekommen, ohne viel Vorarbeit.
Einige Caches wurden ja bereits von GC.COM archiviert (wenn auch hauptsächlich virtuelle) mit dem Hinweis, daß es für Rätsel andere Plätze im Internet gibt.

Benutzeravatar
whitesun
Geowizard
Beiträge: 1677
Registriert: Sa 19. Jun 2004, 10:31
Wohnort: 26133 Oldenburg

Beitrag von whitesun » Mo 14. Mär 2005, 01:01

wolfgarry hat geschrieben:Ich kann mir z.B. nicht vorstellen an Nachtcaches Interesse zu finden.


Hab ich mir auch gedacht. Nachdem Moenk dann seinen ersten Nachtcache gelegt hat und wir mit einem ganzen Rudel an Nights in Syke's Forest von ChrisHB teilgenommen haben, hat sich das geändert. Ausserdem scheint das legen von Nachtcaches hier im Raum Bremen-Oldenburg so langsam eine Eigendynamik zu entwickeln.

Grisu1702 plant einen, wenn ich mal wieder in D bin werde ich mit moenk zusammen einen fertigmachen. Und wer von uns Nordlichtern ist noch am tüfteln?

Gruß

whitesun
Bild
Bild
Micros sind doof!

tandt

Beitrag von tandt » Mo 14. Mär 2005, 09:44

Wir haben zumindest schon einmal das Areal für unseren ersten Nachtcache ausgemacht. Folgt irgendwann die nächsten Wochen.

Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º » Mo 14. Mär 2005, 09:56

he3000 hat geschrieben:Haben wir recht oder sind wir es, die schief gewickelt sind ?
Niemand zwingt einen solche Caches zu machen - wenn die Entwicklung Deiner Meinung nach in die falsche Richtung läuft, dann solltest Du andere Caches auslegen und schauen ob die besser angenommen werden.
Ein Cache ist ein freiwilliges Angebot, was niemand nutzen muss. Es gibt einfach verschiedene Spielarten von diesem Hobby und damit muss man sich ganz einfach abfinden.
Bild

Black-Jack-XX
Geocacher
Beiträge: 112
Registriert: Fr 4. Mär 2005, 13:26

Beitrag von Black-Jack-XX » Mo 14. Mär 2005, 10:17


account_deleted

Beitrag von account_deleted » Mo 14. Mär 2005, 10:26

teamguzbach.org hat geschrieben:
he3000 hat geschrieben:Haben wir recht oder sind wir es, die schief gewickelt sind ?
Niemand zwingt einen solche Caches zu machen - wenn die Entwicklung Deiner Meinung nach in die falsche Richtung läuft, dann solltest Du andere Caches auslegen und schauen ob die besser angenommen werden.


Das stimmt ! Meine persönliche Konsequenz habe ich bereits gezogen und ein entsprechender "Protest-Cache" ist in Planung.
Scheinbar gibt es aber anderen Orts auch solche Auswüchse. Im nördlichen Ruhrgebiet gibt es bereits eine Reihe "Back to the roots". Warum wohl ?
Ich unterstelle einfach mal, daß es einfacher ist ein Rätsel aus dem Internet zu übernehmen oder von anderen Caches zu kopieren, als sich selber Gedanken zu machen einen schönen Multi in die Natur zu legen und zu pflegen - trifft sicher nicht auf alle zu. Erstaunlich ist es dann doch immer wieder, wie sich die Cacher freuen, wenn jemand eine schöne Tour mit netten Aufgaben erstellt hat, Beispiel Valentiens-Cache-Serie im Westerwald.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder