Seite 1 von 13

Rätsel-Caches ? Jetzt reichts aber !

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:02
von account_deleted
Die Meinungen mögen sicher recht unterschiedlich sein, aber ich finde die momentane Flut an Rätsel-Caches reicht !
Am Anfang waren Caches Marke Null Eins, 0-9, a-z, FMWDK, IQ, Geheimnis im Bild, ... sehr interessant und unterhaltsam (war anfangs auch dran beteildigt). Aber langsam sollte man sich vieleicht überlegen was Geocaching aus macht und den Leuten bisher gefallen hat. Meiner Meinung nach sind das schöne Touren in der Natur, egal ob Multi oder Direkt, mit Aufgaben die auf 1-2 Seiten passen und ohne ein Studium zu bewältigen sind - ausdrucken und los !
Die Vorbereitung für ein Cache-Wochenende ist ohnehin schon zeitaufwendig genug. Wenn aber die erforderliche Zeit zum Lösen eines Rätsels bzw. Finden der Startkoordinaten länger dauert als das Suchen in der Natur, sorry dann läuft doch irgendetwas falsch.
Back to the roots sollte das Thema sein und Multis mit Phantasie Marke Werner oder Bobi Bohne das Ergebnis.
Wie gesagt, die Meinungen sind sicher unterschiedlich und jedem steht es frei, welchen Cache er macht und welchen nicht. Wir sind lieber im Freien, statt am Schreibtisch bzw. bei Google.
Wie ist Eure Meinung ? Haben wir recht oder sind wir es, die schief gewickelt sind ?

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:14
von shia
Die Schwemme habe ich also solche noch nicht wahrgenommen, wenn mir auch eine gewisse Häufung aufgefallen ist. Das mag auch regional unterschiedlich stark ausgeprägt sein.
Ich habe den Trend zum Rätselcache auf die in letzter Zeit eher unfreundlichen Witterungsbedingungen geschoben: Hinterm warmen Ofen ist gut googlen oder so ähnlich.
Wenn sich die Leutchen wieder mehr im Freien bewegen, werden sie auch wieder mehr Locations entdecken, die es wert sind , eingedost zu werden :wink:
Hoffe ich zumindest...

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:24
von Starglider
Wenn man wüsste, was der konkrete Anlass deines Unmutes ist...
Vielleicht ist es in deinem Cacherevier gerade eine besondere Mode?
Das gibt sich erfahrungsgemäß nach einer Weile.

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:25
von radioscout
Im Prinzip ist das richtig. GC sollte primär im Freien stattfinden. Aber es gibt so viele Caches, da stören ein paar schwierige Rätsel nicht. Man kann diese an Tagen mit schlechtem Wetter lösen (in fast jedem Log der Couch-Potatoe-Caches kann man lesen "genau das richtige für kalte Wintertage/Regentage"). Mit dieser Begründung (Caches für Tage, an denen man nicht gerne raus geht) wurden diese Caches auch verteidigt.

Sehr schön sind natürlich Rätsel wie "zwei Wege führen zum Ziel", bei denen man die Lösung durch Anschauen (und mit einem Wörterbuch) findet.

Aber Rätsel in der Art von http://www.geocaching.com/seek/cache_de ... ?wp=gcmrj1 machen auch Spaß. Zuerst hält man den Cache für absolut unlösbar und sucht schon den Fehler an seinem Browser (wird irgendwas nicht angezeigt?), findet plötzlich das richtige Keyword und Google präsentiert einem die Lösung.

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:26
von account_deleted
Stimmt, das ist regional sicher recht unterschiedlich.
Das Rhein-Ruhr-Gebiet scheint für diese Art von Caches eine gewisse Eigendynamik zu entwickeln. Anscheinend möchter jeder den anderen übertrumpfen und schwierigere, komplexere oder völlig Geocache-ferne Ideen (z.B. Betriebswirtschaft) umsetzen.
Rätsel ok, aber lösbar und irgendwie im Zusammenhang mit Geocaching und/oder Navigation. Das Verhältnis Zeitaufwand PC/Natur sollte auch passen.

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:32
von Frolic-man
Back to the roots, kann ich nur unterstützen !!!

Rätselcache sind ok, wenn
  • man nicht extra dafür Studiert haben muß,
    Google zu einem eindeutigen Ergebniss führt,
    ich keine Zusatztools benötige, um irgendwelche Dateien zu konvertieren
    und ich nicht extra fremde Sprachen lernen muß!
Grüße Frolic-man

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:40
von account_deleted
Frolic-man hat geschrieben:Back to the roots, kann ich nur unterstützen !!!

Rätselcache sind ok, wenn
  • ich keine Zusatztools benötige, um irgendwelche Dateien zu konvertieren muß!
Grüße Frolic-man
Stimmt, auch so´n Ding was nervt : irgendwelche geocache-fremde Software, die man im Internet finden und installieren muß, um das Rätsel zu lösen.
Besonders viel Spaß kommt dann auf, wenn man keine richtige Deinstallations-Routine hat. Da hat man sozusagen noch länger was vom Cache :evil:

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:44
von laogai
Frolic-man hat geschrieben:Rätselcache sind ok, wenn
  • man nicht extra dafür Studiert haben muß,
    Google zu einem eindeutigen Ergebniss führt,
    ich keine Zusatztools benötige, um irgendwelche Dateien zu konvertieren
    und ich nicht extra fremde Sprachen lernen muß!
Eine klare Vorgabe!
Nun denn, mach halt die anderen Caches 8) :P

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:47
von bumpkin
Schließe mich Frolic-man vollinhaltlich an.

Immerhin hat diese Art von Caches den Vorteil, daß ich bereits zu Beginn anhand der Beschreibung erahnen kann was mich erwartet. Dadurch kann ich für mich entscheiden ob ich das Ding versuche oder es bleiben lasse.
Auf jeden Fall besser als z.B. ein Multi bei dem ich erst nach Anfahrt und mehreren Stunden diverser Anstrengungen mitbekomme, daß er für mich nicht lösbar ist.

Gruß Thomas

Verfasst: So 13. Mär 2005, 22:57
von radioscout
he3000 hat geschrieben: Stimmt, auch so´n Ding was nervt : irgendwelche geocache-fremde Software, die man im Internet finden und installieren muß, um das Rätsel zu lösen.
Sowas kommt nicht auf meinen PC, egal ob GC-Fremd oder nicht. Solche Caches werden einfach ignoriert.