Eure schlechtesten Erfahrungen beim Cachen / mit Cachern ?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
DJTOMCAT
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: So 20. Nov 2005, 15:37
Wohnort: 59192 Bergkamen
Kontaktdaten:

Eure schlechtesten Erfahrungen beim Cachen / mit Cachern ?

Beitrag von DJTOMCAT » Di 30. Okt 2007, 22:00

Hallo

mich würde mal interessieren - ohne jetzt Namen nennen zu wollen - ob ihr schon schlechte Erfahrungen beim Cachen oder mit Cachern gemacht habt ?

Mir selber ist heute zum ersten mal sowas unter gekommen...
Haben heute einen Cache gefunden, der ein Überraschungsei Mikro war, beim holen aus dem Versteck haben wir dann gemerkt dass der Cache offen und innen das Logbuch klatschnass war. Da wir immer einen Ersatzmikro samt Logbuch dabei haben, hatten wir uns nichts böses dabei gedacht und diesen Ausgetauscht. Falls noch andere Cacher kommen sollten, denn ein eintragen wa dort nicht mehr möglich.

Jedenfalls haben wir den Cache erstmal an uns genommen zum Trocknen und wolltem dem Owner - neben dem Loghinweis - sowieso noch eine Email schreiben dass wir das Log trocknen und am nächsten Tag vorbeibringen bzw wieder auslegen könnten. Aber der Owner war schneller und schrieb folgende Mail:

------------------------------- CUT ------------------------------------
Was hast Du Dir da gedacht, einfach mein Ü-Ei samt Log-Buch zu entfernen?[...] einfach den Cache durch einen ungeeigneten Ersatz-Behälter und ein leeres Log-Buch zu ersetzen ist die absolute Frechheit!
Ich betrachte das auch deshalb als das, was es ist - als Diebstahl!

Deshalb bestehe auf Herrausgabe des Log-Buchs!
[...]
Entweder bringst Du das Log-Buch zu mir, und kannst Dort auch gleich Deinen Ersatz-Cache mit nehmen, oder Du hinterlegst das Log-Buch dort, wo Du es gefunden hast.
------------------------------- CUT ------------------------------------

Darauf hin meine Antwort:
------------------------------- CUT ------------------------------------
sorry aber DAS kann man auch freundlicher klären, wir wollten das Logbuch erstmal hier trocknen, da überhaupt keine Möglichkeit mehr war sich dort mehr einzutragen. Wie du auf dem Bild gesehen hast - so haben wir den Cache gefunden und das Logbuch war kurz vor dem Zerfleddern. Wir hätten Dich gleich sowieso noch Kontaktiert um Dir dein Logbuch zu übergeben, aber deine Mail ist einfach nur der Hammer.[...]
Wir machen uns jetzt auf den Weg zu dir und bringen Dir dein kaputtes Ü-Ei und das Logbuch wieder. Bis gleich
------------------------------- CUT ------------------------------------

Als wir dann auf dem Weg waren, sind wir auch an der Cache Location vorbeigekommen und wirklich - der "neue" Mikro war weg - den hatte der Owner schon an sich genommen. Also die 3km noch weiter gefahren, da hat der Owner sich tausendmal entschuldigt (seh ich so finster aus ?) und wir haben ihm unser Handeln dann erklärt und er meinte dann auch , dass er etwas überreagiert hatte. Was wir nicht wussten, dass dies sein erster bzw einziger Cache war/ist. Habe ihm dann auch gesagt dass man vielleicht nicht gerade Überraschungseier als Mikro benutzen sollte, weil die gerne mal undicht werden und auch dass wir nicht nachtragend sind. Wurde ja doch noch wirklich ein nettes Gespräch draus.

Gibt ja auch wirklich Cacher die sich wochen oder monatelang nicht kümmern oder was machen, dann legen wir gerne mal nen Mikro hin und kontaktieren den Owner das wir ihm seinen Cache samt Logbuch geben möchten

Deswegen mal die Frage an euch :
Helfen normalerweise nicht Cacher auch anderen Cachern ? Ich meine so ein Logbuch bzw Micro oder ne neue Tüte hat man doch immer im Auto. Ich jedenfalls hätte mich bedankt wenn jemand ein nasses Logbuch ausgetauscht hätte zum Trocknen und mir dann vorbeibringen würde

Sagt mal eure Meinung dazu

Grüße
Björn

EDIT: Habe das ganze jetzt etwas beschnitten und gekürzt, hoffe der Sachverhalt bleibt der gleiche
Zuletzt geändert von DJTOMCAT am Di 30. Okt 2007, 23:05, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Re: Eure schlechtesten Erfahrungen beim Cachen / mit Cachern

Beitrag von eigengott » Di 30. Okt 2007, 22:15

DJTOMCAT hat geschrieben:Da wir immer einen Ersatzmikro samt Logbuch dabei haben


Wozu das denn? DNF oder Needs Maintenance zu loggen ist doch nicht so schwierig, oder?

PS: Ungefragt aus fremden Mails zu zitieren ist extrem schlechter Stil.

tandt

Beitrag von tandt » Di 30. Okt 2007, 22:18

Tut das not, hier Deinen privaten Mailverkehr zu posten? :roll:
Eine simple Beschreibung der Situation hätte es doch auch getan, oder? :P

Zum Thema: Es gibt es solche und solche Cacher.
Ist halt wie sonst im Leben auch nicht alles in schwarz und weiß einzuordnen und somit hast Du es auch beim Geocaching mit den unterschiedlichsten Charakteren zu tun.

Farron(er)
Geocacher
Beiträge: 110
Registriert: Sa 15. Sep 2007, 23:26
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Farron(er) » Di 30. Okt 2007, 22:18

Also mit über 400 Founds bist du ja nun kein Unerfahrener. :roll:
Da hätte ich etwas mehr Feingefühl erwartet.

Man tauscht nicht einfach einen Cache aus auch wenn der Mängel aufweisen sollte. Eine Mitteilung wäre hier angebracht gewesen und reicht völlig aus.

Um nicht missverstanden zu werden: Eine gerissene Schutzhülle zu ersetzen ist ok. Da hat der Owner sicher nix dagegen aber einen gesamten Cachebehälter zu entfernen ist einen Schritt zu weit gedacht. :roll:

Aber einen Vorwurf an den Cachebesitzer kann ich mir dennoch nicht verkneifen.

Ein Ü-Ei als Behälter zu verwenden, so originell (oder auch nicht) diese Idee auch war ... es hätte ihm klar sein müssen, dass das nicht wasserdicht ist bzw. bleibt.
Bild

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Re: Eure schlechtesten Erfahrungen beim Cachen / mit Cachern

Beitrag von greiol » Di 30. Okt 2007, 22:26

DJTOMCAT hat geschrieben:und wir haben ihm unser Handeln dann erklärt und er meinte dann auch , dass er etwas überreagiert hatte

dann ist doch alles in ordnung

Benutzeravatar
DunkleAura
Geowizard
Beiträge: 1848
Registriert: So 9. Sep 2007, 11:10
Kontaktdaten:

Beitrag von DunkleAura » Di 30. Okt 2007, 22:30

Also solch eine Reaktion finde ich Kindisch.

Ich persönlich finde Deine Handlung war vorbildlich.

Auch bei meinem ersten wäre ich dankbar wenn mir jemand hilft (obwohl ich noch hoffe dass meiner so perfekt sein wird dass alle meinen ich hätte schon zich tausend gelegt :P).

Ich habe für den Fall der fälle auch immer ein ersatz Mikro dabei, auch wenn ich bisher nur den Logstreifen benötigte...

Der Cache Owner wusste ja nicht mal dass das Log voll war, und bei passender Gelegenheit werde ich ihm den vollen überreichen oder irgendwie zukommen lassen aber bis zu dem Zeitpunkt hält er einen Ehrenplatz vor meinem ipcop.

ps: Ich sehe den Cache dann nicht als mein Eigentum an, sondern als UNSER Eigentum, welchen ich für UNS ausgelegt habe und hoffe dass WIR an dem viel Freude haben werden.
Ähnlich wie Eltern deren Kinder auch nicht als Eigentum ansehen, sondern eben eher als "Mein Kind", wenn hier in der Schweiz jemand etwas organisiert (auch wenn er nicht unbedingt am meisten Geld oder so reinsteckt) wird häufig gesagt: "Das ist Dein Kind! Mach Du das."

Klar komplett anderes Versteck wäre suboptimal schon nur wegen den Kords usw... aber Kontakt aufnehmen: "Du, da 1-3m neben an wäre auch ein passendes Versteck dass sogar..." wäre okay dann kann man ja immer noch schauen ob es wirklich besser wäre.

Gruss DunkleAura
Use http://coord.ch/ the Multi Waypoint Redirector
Bild Bild

Benutzeravatar
DJTOMCAT
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: So 20. Nov 2005, 15:37
Wohnort: 59192 Bergkamen
Kontaktdaten:

Beitrag von DJTOMCAT » Di 30. Okt 2007, 23:02

Also zum Thema "privatem Mailverkehr", klar weiß ich dass man nicht so lange Postings schreiben soll und schlecht ist relativ... okay ich werd das ganze gleich nach editieren und kürzen, aber mir ging es darum den Sachverhalt nicht zu verfälschen und mich nicht besser darzustellen. Daher hab ich das ganze so objektiv wie möglich beschrieben/erklärt.

@DunkleAura

Ich sehe Geocaching in etwa ähnlich - nicht "Meins/Deins" sondern "Unser", denn wir teilen ja alle das gleiche "Geheimnis". Klar Logstreifen beipacken , falls voll - finde ich selbstverständlich ;) Aber das der Owner gleich so "angepisst" reagiert hat ? Gibt auch genug spinner , die Caches muggeln oder mutwillig zerstören. War ja nicht mal ein anderes Versteck gewesen, normalerweise lege ich die Logstreifen zum Trocknen immer gerne auf den Motorblock vom Auto *g* dann ist der in 5 Minuten gar. Aber das war schon fast pappmaschee

So jetzt sind wir wieder OnTopic ;) (hoffentlich)

Benutzeravatar
DJTOMCAT
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: So 20. Nov 2005, 15:37
Wohnort: 59192 Bergkamen
Kontaktdaten:

Beitrag von DJTOMCAT » Di 30. Okt 2007, 23:51

Mit privatem Mailverkehr waren die Mails gemeint, die ich bekommen habe, bzw meine Antwort per Email an den Owner zurück.

Ich hatte halt die "Angst" dass wenn ich das ganze umschreibe bzw wiedergebe, nicht mehr objektiv bleiben zu können, da ich das ganze ja wiedererzähle und das wäre dann eher Subjektiv bzw nur Zitieren ist Objektiv

Benutzeravatar
TMC
Geomaster
Beiträge: 466
Registriert: Mi 19. Sep 2007, 01:00
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Eure schlechtesten Erfahrungen beim Cachen / mit Cachern

Beitrag von TMC » Mi 31. Okt 2007, 00:26

DJTOMCAT hat geschrieben:Hallo
mich würde mal interessieren - ohne jetzt Namen nennen zu wollen - ob ihr schon schlechte Erfahrungen beim Cachen oder mit Cachern gemacht habt ?


Einfach mal 'ne Antwort auf Deine Frage: Cacher machen oft schöne und leider auch manchmal unschöne Erfahrungen. Ein Beispiel: Superschön: Ein pfiffiger origineller Nano in hochvermuggelter Umgebung. Mit Tarnkappe dezent gehoben und geloggt. Weniger schön: Unmittelbar nach mir erscheinen 6 Kollegen mit 3 Kids und latschen mit 2 GPS und Notebook auf'm Arm (!) minutenlang auf dem Final rum. - Mir hat beides - auf seine Weise - Vergnügen bereitet.

By the way: Du hättest die PMs in aller kürze sinngemäß zusammenfassen sollen. Zitate aus PMs sind in Foren eher unerwünscht und gelten als hochgradig »un-chic-lich«.
Bild My post is my castle. Bild Bild

Eifeltiger
Geocacher
Beiträge: 228
Registriert: So 8. Jul 2007, 18:21
Wohnort: Adenau
Kontaktdaten:

Beitrag von Eifeltiger » Mi 31. Okt 2007, 00:55

@Spam-Posters
Bitte seid so nett und spammed auf der Wiese weiter. Ich finde es sehr störend, mir meinen Lesepfad zwischen Popcorn und andere kulinarischen Genüssen suchen zu müssen. Danke :)

Zum Thema unschöne Erlebnisse:
Ich habe schon mehrfach festgestellt (an meinen aber auch an fremden Caches), daß es ziemlich schwierig sein muß, eigentlich wasserdichte Kunststoffbehälter auch wirklich so zu verschliessen, daß sie tatsächlich wasserdicht bleiben. Damit meine ich einfach das feste Andrücken der Deckel auf allen Seiten des Behälters.

Da ich meine Caches inzwischen fast alle auf "tütenlos" umgestellt habe, hat das das regelmäßige Absaufen des Inhalts zur Folge.

Außerdem frage ich mich oft, was sich Cacher dabei denken, wenn sie beiliegende Infoblätter ganz nach unten in den Cache verbannen. Für mich gehören diese Dinger ganz nach oben. Noch über das Logbuch, damit eventuelle Zufallsfinder die Informationen als erstes finden (und hoffentlich auch lesen).

Inzwischen habe ich mir angewöhnt, die Info in den Deckel zu kleben, damit sie nicht mehr nach unten verschwinden kann.

Ansonsten habe ich eher positive Erfahrungen mit den Reaktionen auf Rettungsversuche gemacht. Allerdings habe ich auch noch nie einen kompletten Cache mitgenommen. Vielleicht hätte da ein Hinweis auf das geplante Vorgehen im Ersatz-Logbuch dazu beigetragen, Spannungen zu vermeiden.

Einer meiner Caches wurde mal im abgesoffenen Zustand (Deckel nicht ordentlich verschlossen) von einem Muggel gefunden. Der (oder besser die) Muggel hat den kompletten Cache mitgenommen, die beschriebenen Blätter des Logbuchs ordentlich getrocknet und anschliessend mit einem entsprechenden Hinweis im Cache wieder sauber abgelegt.

Ich habe mich über diese Hilfsbereitschaft eher gefreut. Allerdings muß ich im Nachhinein zugeben, daß ich nicht weiß, wie ich reagiert hätte, wenn ich während der Abwesenheit des Caches eine Cache-Kontrolle gemacht hätte und der Cache dann nicht dagewesen wäre :)
BildBild

Bekennender Statistikcacher

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]