Frauencache -- Caches bitte etwas besser BESCHREIBEN !!!

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Taximuckel
Geowizard
Beiträge: 1016
Registriert: Di 17. Mai 2005, 17:21

Beitrag von Taximuckel » So 4. Nov 2007, 19:07

jmsanta hat geschrieben: *moderatorraushänglass*


Solange Du nix anderes raushängen lässt... :twisted:

duckundwech...
Intelligenz ist wie ein Floh: Springt von einem zum anderen, aber beißt nicht jeden...

Werbung:
Benutzeravatar
Muc4811
Geocacher
Beiträge: 78
Registriert: Di 17. Mai 2005, 15:33
Wohnort: Germering b. München

Beitrag von Muc4811 » So 4. Nov 2007, 19:32

Ich geh zwar eh nur äusserst ungern allein cachen, aber selbst wenn würde ich eher eine Gefahr im "Frauenicon" sehen.

Normalerweise achte ich sehr auf mein Umfeld wenn ich allein unterwegs bin und bin in hab-Acht-Stellung.
Angenommen es gibt jetz dieses Icon dann denk ich mir vielleicht "Ach, hier wird mir bestimmt nix passieren, also keine Sorge!" und genau dann springt ein Kerl hinter dem nächsten Busch raus...

Hmm.

Bianca

Benutzeravatar
Rollsplittkalle
Geocacher
Beiträge: 53
Registriert: Mi 29. Mär 2006, 18:27
Wohnort: Lüneburg

Beitrag von Rollsplittkalle » So 4. Nov 2007, 20:31

Kurios: Ich habe mich heute über ein ähnliches Thema mit meiner Frau unterhalten. Sie meinte das sie nicht allein los möchte wegen des Gefühls der Unsicherheit.

Wir waren uns einig das es ein „psychologisches“ Problem ist und keine reale Bedrohung zu befürchten sei.
Insofern würde unserer Meinung nach auch ein „Frauencache“ Symbol nichts helfen. Wenn man ganz extrem weiter denkt kann man ja sogar eine Falle eines geisteskranken befürchten der sich dieses Symbols bedient. Womit das was mit dem Symbol bezweckt werden sollte gleich wieder hinfällig ist.

Es gibt eigentlich einige Lösungen: Selbstverteidigungssportart, nicht allein Losgehen, Wachhund, nur Mugglelige Caches allein aufsuchen (erkennbar an stealth required), etc.

Ich habe bei einsamen Waldecken eine eher geschlechtsunspezifische Angst. Wildschweine !!!. Eigentlich sollen sie ja Menschen meiden und scheu sein, aber wissen das auch alle Schweinchen ?
Da würde auch kein "no wild pigs" Icon in der Cachebeschreibung etwas nützen, das ungute Gefühl im Wald hätte ich trotzdem.

Gruß Karsten

Benutzeravatar
ita73
Geocacher
Beiträge: 22
Registriert: Do 25. Okt 2007, 17:35
Wohnort: zwischen Köln und Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von ita73 » So 4. Nov 2007, 21:12

das mit dem icon, da stimme ich euch zu, daß sich dort vielleicht sogar jemand bewußt dann auf die lauer legt :?

wo der cach bei multis endet erkennt man jedoch nun einmal nicht am anfang :arrow: aber gut, dann macht man die halt nicht alleine :wink:

alles in allem macht aber leider keiner das doch so unwahrschienliche was meiner besten freudin geschehen ist rückgängig :cry: vielleicht versteht ihr jetzt mein problem besser!!!
allzeit bereit :-D

TrexMike
Geocacher
Beiträge: 62
Registriert: Do 11. Okt 2007, 23:29
Wohnort: Frankenberg (Eder)

Beitrag von TrexMike » So 4. Nov 2007, 22:32

Es gibt wirklich finstere, einsame Ecken an denen Caches liegen und oft weiss man ja (gerade bei Multis) nicht genau vorher, welches Gelände einen erwartet. Insofern kann ich deine Ängste gut verstehen. Da aber jede CacherIn in anderen Situationen Angst bekommt oder auch nicht ist ein generelles Attribut etwas schwierig.
Was tun ? Vierbeinigen Begleiter ist immer gut, aufgeladenes Handy ist sowieso beim Cachen Pflicht, als Frau eine Dose "Augen-Aua" in der Tasche haben ist sicherlich auch nicht verkehrt, ebensowenig wie ein Training in Selbstbewusstem auftreten, Selbstverteidigung und lautem Schreien :-)
Bild

zwergbaum
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Sa 10. Jul 2004, 20:18
Wohnort: Jülich

Beitrag von zwergbaum » So 4. Nov 2007, 22:32

Ähm,
ich habe mehr Angst bei einigen Innenstadtcaches (egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit) als bei Caches im Wald....
und zum Nachtcachen suche ich mir immer andere Cacher, egal welchen Geschlechts. Aber ich bin durch mein langes Leben auf dem Land bzw am Stadtpark auch relativ schmerzfrei, ja ich bin weiblich und habe mir durch Jahre Judo den Opfertyp auch nicht völlig abtrainieren können.

Zwergbaum
Sei nie zu ängstlich etwas Neues auszuprobieren. Denke daran: Ein Amateur baute die Arche. Profis bauten die Titanic.
Bild

Benutzeravatar
DunkleAura
Geowizard
Beiträge: 1848
Registriert: So 9. Sep 2007, 11:10
Kontaktdaten:

Beitrag von DunkleAura » So 4. Nov 2007, 22:40

Ach, irgendwann kommt der Punkt von dem man vor nichts und niemandem mehr Angst hat, weil man genau weiss, niemand kann einem noch so verletzen wie man es schon erlebt hat... höchstens noch umbringen.
(Was nicht heisst dass man Masochistisch veranlagt ist und freiwillig in Büsche voller Dornen ein Kopfsprung macht)

Anyway, schaut es als Quatsch an oder seht es so, dass ein kleiner Funke da ran ist (oder wie ich, es ist ein etwas grösserer Funke ran).
Use http://coord.ch/ the Multi Waypoint Redirector
Bild Bild

Benutzeravatar
widdi
Geowizard
Beiträge: 1598
Registriert: So 9. Apr 2006, 11:09
Wohnort: Gochsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von widdi » So 4. Nov 2007, 23:01

so einen kenn ich.. 6m ne Mauer runter.. ohne Lampe in der Hoffnung durch Gebuesche und einem evtl. vorhandenen Huegel passiert nix.....

muss ich erwaehnen dass derjenige das mit kurzen Hosen und Sandalen gemacht hat?
BildBild

galadhdil
Geomaster
Beiträge: 380
Registriert: Mi 29. Nov 2006, 02:56
Wohnort: München

Beitrag von galadhdil » Mo 5. Nov 2007, 08:48

Also die icon-Lösung halte ich auch nicht für so toll, wer so veranlagt ist, sich gerne Opfer zu suchen, der hat sicher auch kein Problem damit, sich einer öffentlichen Homepage wie geocaching.com etc. zu bedienen. D.h. z.B. selbst Cache veröffentlichen, icon dazu und auf die Lauer legen. Keine schöne Vorstellung. Ohne Icon natürlich auch denkbar.

Aber prinzipiell wäre es natürlich ohnehin gut, wenn ein Owner in seiner Beschreibung vermerkt, falls eine Gegend für Frauen, Männer, Kinder oder für wen auch immer eher ungeeignet ist. Und natürlich auch warum!

Mit fällt spontan ein Cache in Nürnberg ein, indem die "Überraschung" darin bestand (zumindest für den Nicht-Nürnberger), direkt am Puff vorbei zum Cache zu gelangen. Als ich (m) in der Gasse eine ganze Horde von johlenden Mitt-Fünfzigern der eher kräftigen Sorte begegnete, die sich an den Damen an den Fenstern aufg******, dachte ich mir auch, dass der Owner das durchaus zumindestens hätte erwähnen müssen. Ich glaube zwar nicht, dass da eine "normale" Frau tatsächlich in Gefahr gewesen wäre, aber 1. war es noch tagsüber und zweitens ist belästigt werden ja auch nicht gerade pricklend.
Noch dazu wäre man/frau an das Versteck auch von der anderen Seite herangekommen, wenn mensch vorher Bescheid gewusst hätte.

Also: ein kleiner Hinweis hilft der (und auch dem) einen oder anderen sicher bei der Entscheidung, einen Cache angehen zu wollen oder nicht.
Und die Entscheidung, ob man dann solche Plätze (oder auch Lost Places, Wald-NCs etc.) lieber nicht oder gerade erst recht angeht muss sich sowieso jede/r selbst stellen.

Wie im sonstigen Leben auch.

(Es gibt bestimmt auch genügend Männer, die den oben erwähnten Cache lieber von der anderen Seite aus angegangen wären, und auch genügend Frauen, denen das völlig egal ist.)

Zusammenfassung: Sensibilität in der Beschreibung ist immer gut, reglementieren lässt es sich nicht.

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Mo 5. Nov 2007, 08:54

Windi hat geschrieben:Infos gerne per PM.


Ja, bitte!
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder