gute Tat an fremden Cache

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

ommtom
Geocacher
Beiträge: 66
Registriert: Mo 9. Apr 2007, 23:00
Wohnort: NRW

Beitrag von ommtom » Sa 10. Nov 2007, 21:46

Hallo alle,

wir haben den Cache damals mit der Intention versteckt, eben *keinen* Geomüll zu produzieren, deshalb ist der "Cache" ziemlich fest verkeilt.
Was mir nicht so ganz in den Sinn will, ist dass so etwas dann bei GC nicht freigeschaltet wird. Denn zur Wartung fällt mir nur ein, dass ich in Deutschland auch schon an einigen Caches Filmdosen, leere Blätter oder Plastiktüten getauscht habe, damit der jeweilige Cache gut weiterleben kann. Falls der Überseecache irgendwann unansehlich wäre könnte man diesen deaktivieren. Sonst kann auch mal ein Cacher vor Ort ein neues Blatt reinlegen, damit geloggt werden kann, oder? So ginge es sogar einen Tradi am Leben zu halten. Fände ich in einer so cachearmen Region wie den Malediven nicht schlecht, in der hauptsächlich Touristen mit ihrem elektronischen Spielzeug aufschlagen :)

Was meint Ihr dazu?
--
The World is my oyster... Ha Ha Ha Ha Ha Haaaaaaaa!

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Sa 10. Nov 2007, 22:33

ommtom hat geschrieben:Was meint Ihr dazu?

Viele User schreiben lieber MN oder SBA als den Cache zu reparieren.

Und von einigen Ownern bekommt man einen regelrechten Anschiß, wenn man sich um ihre Caches kümmert.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

ommtom
Geocacher
Beiträge: 66
Registriert: Mo 9. Apr 2007, 23:00
Wohnort: NRW

Beitrag von ommtom » So 11. Nov 2007, 00:38

>Viele User schreiben lieber MN oder SBA als den Cache zu reparieren.<

Mmmh, also bis jetzt fand ich die direkte Hilfsbereitschaft immer bemerkenswert auch mal einem "fremden" Cache etwas Gutes zu tun...
Halte das aber auch gerne genauso, wenn offensichtlich ist, dass dies vom Owner anders geplant war und ich gerade helfen kann.

>Und von einigen Ownern bekommt man einen regelrechten Anschiß, wenn man sich um ihre Caches kümmert.<

Ist mir noch nicht passiert. Kann aber auch sein, dass ich vorsichtig genug vorgehe?!? :)

(Irgendwie konnte das Forum nicht richtig quoten...)
--
The World is my oyster... Ha Ha Ha Ha Ha Haaaaaaaa!

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 11. Nov 2007, 00:48

Schlechte Erfahrungen habe ich selber noch nicht gemacht. Ab und zu hat sich mal einer bedankt (sehr positiv: Niderländische Cacher, deren Caches ich getrocknet/repariert usw. habe, haben immer eine nette Mail geschrieben!), meistens kam keine Reaktion.

Aber nach dem ich das gelesen habe:
http://www.geoclub.de/ftopic19953.html
ist mir die Lust zu helfen ganz schön vergangen.
Ich weiß ja vorher nicht, ob der Owner was dagegen hat und ich habe keine Lust, solche Probleme zu bekommen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Beitrag von Lion & Aquaria » So 11. Nov 2007, 01:21

wenn man einen feuchten Cache trocken legt, oder die kapute Tüte oder Dose gegen eine funktionierende neue tauscht ohne, den Cache zu "besserverstecken" sollte da kein Owner etwas gegen haben. Schließlich dient es ja zur Erhaltung seine Cacheidee

Lion

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 11. Nov 2007, 01:26

Wie Du im oben verlinkten Fred lesen kannst, sehen manche Owner das leider nicht so. Es wurde sogar Diebstahl vorgeworfen.
Auch wenn sich das ganze hinterher relativiert hat, ist es sehr schockierend, wenn man das als Reaktion auf seine Hilfe bekommt.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
TMC
Geomaster
Beiträge: 466
Registriert: Mi 19. Sep 2007, 01:00
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von TMC » So 11. Nov 2007, 13:24

Zum Trockenlegen muss man den Cache ja wohl temporär entfernen - oder legt man so lange 'ne »Info-Dose« hin? Entfernen finde ich heikel, auch wenn mancher Owner dankbar wäre. Und - was macht man online? WriteNote? Da drohen dann in der Tat »virtuelle Prügel«.

Also, ich nehme nix mit, sondern schreibe 'ne PM an den Owner. Wenn der Cache eine für mich günstige Location hat, biete ich Unterstützung an. - Leider habe ich auf 3 PMs nur 1 nette Remail erhalten, ansonsten war »Schweigen im Wald« und nix ist passiert.
Bild My post is my castle. Bild Bild

Benutzeravatar
TMC
Geomaster
Beiträge: 466
Registriert: Mi 19. Sep 2007, 01:00
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

@mods

Beitrag von TMC » So 11. Nov 2007, 13:26

PS: Wir bewegen uns thematisch wohl längst im falschen Forum. Vielleicht nach »Cachelogie« verschieben?
Bild My post is my castle. Bild Bild

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Beitrag von greiol » So 11. Nov 2007, 13:53

bloss nicht, da würde dann auch direkt noch über caches auf privatgelände diskutiert ;)

Lion & Aquaria
Geowizard
Beiträge: 1002
Registriert: Mi 11. Aug 2004, 13:01
Wohnort: Aachen

Beitrag von Lion & Aquaria » So 11. Nov 2007, 15:41

[verschoben in den GeoTalk]
Lion

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder