gute Tat an fremden Cache

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Eifeltiger
Geocacher
Beiträge: 228
Registriert: So 8. Jul 2007, 18:21
Wohnort: Adenau
Kontaktdaten:

Beitrag von Eifeltiger » So 11. Nov 2007, 18:14

Ich habe während meiner Zeit im Kosovo drei Traditionals dort gelegt. Nachdem ich mit dem Reviewer geklärt habe, daß ich deutlich länger als nur zum Urlaub dort bin, gab es mit der Veröffentlichung auch keine Probleme.

Insgesamt gibt es im Kosovo meines Wissen nicht mehr als ein Dutzend Caches. Und soweit ich weiß, ist von den Cache-Ownern nicht einer mehr im Kosovo und trotzdem werden die Caches gesucht und gefunden (Klar - natürlich nicht mit der Frequenz wie ier bei uns).

Und ich denke, es ist auch selbstverständlich, daß vorhandene Caches von den Fremdcachern im Kosovo gepflegt werden, da die ja froh sind, daß es in diesem Teil der Welt überhaupt was zu suchen gibt.

Wahrscheinlich werde ich Ende Januar 2008 nochmal für ein Jahr in den Kosovo gehen. Dann werde ich natürlich auch die Caches suchen, die ich bislang noch nicht gefunden habe, bzw. die zwischenzeitlich neu gelegt wurden (Ausnahme sind die Caches auf Militärgelände - das ist mir zu heikel). Und wenn von den Fremcaches einer Maintenance braucht, dann bekommt er die natürlich auch - mit entsprechender Information des Owners.
BildBild

Bekennender Statistikcacher

Werbung:
kruemelmonster
Geomaster
Beiträge: 614
Registriert: Mi 29. Sep 2004, 17:37

Beitrag von kruemelmonster » So 11. Nov 2007, 19:25

radioscout hat geschrieben:Wie Du im oben verlinkten Fred lesen kannst, sehen manche Owner das leider nicht so. Es wurde sogar Diebstahl vorgeworfen.
Auch wenn sich das ganze hinterher relativiert hat, ist es sehr schockierend, wenn man das als Reaktion auf seine Hilfe bekommt.


Ging das denn über einen Einzelfall hinaus? Sehr schockierend finde ich arg übertrieben. Ich würde mich als Cache-Owner freuen, wenn ein Finder Maintenance betreibt und den Cache säubert oder trockenlegt etc. Selbst wenn mir die Maintenance nicht so ganz gefällt, habe ich nichts verloren, denn ohne hätte ich auch hin gemußt.
8|

Team nor67
Geocacher
Beiträge: 16
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 20:24
Wohnort: Templin/Uckermark

Beitrag von Team nor67 » So 11. Nov 2007, 20:46

Ich würde sagen, dass so eine Cachepflege auch davon abhängig ist, wie weit der Owner vom Cache entfernt wohnt. Es gibt Caches da wohnt der Owner 800 km vom Cache entfernt.
Wenn da das Logbuch voll ist, hat er bestimmt nichts dagegen, wenn man es als Cacher auswechselt. Bei ortsansässigen Ownern, würde ich ihn informieren, dass was nicht stimmt.
Bild Bild

Benutzeravatar
DJTOMCAT
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: So 20. Nov 2005, 15:37
Wohnort: 59192 Bergkamen
Kontaktdaten:

Beitrag von DJTOMCAT » So 11. Nov 2007, 23:10

Das Problem ist aber, dass man nicht jeden Cachernamen mit Wohnort im Kopf hat, gerade "neulinge" ;) Ich schau ja auch nicht bei jedem Cache, den ich mache, vorher nach wo der Owner herkommt - sofern das überhaupt in seinem Profil steht.

Ich denke mir immer wir Geocacher sollten alle zusammen halten, da wir ja an dem gleichen Strang ziehen und uns freuen wenn Caches erhalten werden

Okay heute bin ich auch mal vor Wut geplatzt, nachdem ich gesehen hab dass einer meine Cachebox (Magnetschlüsselbox) gegen eine Filmdose getauscht hat, kein Log/kein Eintrag nix hinterlassen hat und Tüte und Logbuch eingerollt hat (das war definitiv ein Cacher). Siehe HIER

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » So 11. Nov 2007, 23:38

kruemelmonster hat geschrieben:Ging das denn über einen Einzelfall hinaus?

Das weiß ich nicht. Es ist der einzige Fall, bei dem ich mich erinnern kann, daß er im Forum erwähnt wurde. Ich lese allerdings nur die Regionalforen Eifel und Aachen (ab und zu auch Kurpfalz und die anderen, wenn ich durch einen Link oder die Suchfunktion auf ein interessantes Thema stoße).

Sicherlich erwähnt auch nicht jeder solche Erfahrungen im Forum.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
DJTOMCAT
Geocacher
Beiträge: 125
Registriert: So 20. Nov 2005, 15:37
Wohnort: 59192 Bergkamen
Kontaktdaten:

Beitrag von DJTOMCAT » Mo 12. Nov 2007, 00:14

Die haben wahrscheinlich alle Angst entweder als Opfer oder als Täter an den Pranger gestellt zu werden, oder sind zu feige andere darüber zu informieren

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mo 12. Nov 2007, 00:23

DJTOMCAT hat geschrieben:da wir ja an dem gleichen Strang ziehen und uns freuen wenn Caches erhalten werden


Das sehe ich ein wenig anders und kann diese ganze Fremdwartungs-Selbstbeweihräucherrei nicht mehr ab: Caches, die nicht mehr gewartet werden bzw. oft defekt sind weil

- ausserhalb der Reichweite des Owners
- Owner überfordert (zuviele Caches)
- ungeeigneter Cachebehälter
- ungeeignetes Versteck
- oder gar: Owner nicht mehr aktiv

können ruhig ins Archiv. Wie sollen Owner sonst lernen, was klappt und was nicht klappt? Die Fremdwartung stört diesen Lernprozess.

Eifeltiger
Geocacher
Beiträge: 228
Registriert: So 8. Jul 2007, 18:21
Wohnort: Adenau
Kontaktdaten:

Beitrag von Eifeltiger » Mo 12. Nov 2007, 08:12

eigengott hat geschrieben:...
- ausserhalb der Reichweite des Owners
...



Das würde zwangsläufig bedeuten, daß es in gewissen Regionen dieser Welt keine Caches und damit auch keine Möglichkeit zum Cachen mehr gäbe.

Ich meine damit die Regionen, in denen die einheimische Bevölkerung aufgrund anderer Prioritäten keinen Gedanken an das Geocaching verwendet und Caches halt nur von Mitgliedern der internationalen Gemeinschaft gelegt und gesucht werden, die grundsätzlich nur eine begrenzte Zeit in dieser Region leben.

Fände ich persönlich sehr schade.
BildBild

Bekennender Statistikcacher

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mo 12. Nov 2007, 09:50

Eifeltiger hat geschrieben:Das würde zwangsläufig bedeuten, daß es in gewissen Regionen dieser Welt keine Caches und damit auch keine Möglichkeit zum Cachen mehr gäbe.


So what? Wenn ich im Urlaub Cachen möchte, fahre ich sinnvollerweise in eine Gegend, in der die Einheimischen Caches an Plätzen ausgelegt haben, die nicht im Reiseführer stehen. Auf Cachekolonialismus und Länderstatistiken kann ich wunderbar verzichten.

Eifeltiger
Geocacher
Beiträge: 228
Registriert: So 8. Jul 2007, 18:21
Wohnort: Adenau
Kontaktdaten:

Beitrag von Eifeltiger » Mo 12. Nov 2007, 10:08

eigengott hat geschrieben:
Eifeltiger hat geschrieben:Das würde zwangsläufig bedeuten, daß es in gewissen Regionen dieser Welt keine Caches und damit auch keine Möglichkeit zum Cachen mehr gäbe.


So what? Wenn ich im Urlaub Cachen möchte, fahre ich sinnvollerweise in eine Gegend, in der die Einheimischen Caches an Plätzen ausgelegt haben, die nicht im Reiseführer stehen. Auf Cachekolonialismus und Länderstatistiken kann ich wunderbar verzichten.



Das ist schön für Dich, wenn Du darauf verzichten kannst.

Vielleicht möchten andere aber auch während ihrer beruflich bedingten Anwesenheit in solchen Regionen nicht auf ihr Hobby verzichten?

Aber das kann Dir ja egal sein. Mmmmh - für diese Einstellung gibt es einen Begriff für. Ist mir aber gerade entfallen.
BildBild

Bekennender Statistikcacher

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder