Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

tituz
Geomaster
Beiträge: 453
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 19:17
Wohnort: Bottrop

Beitrag von tituz » Di 13. Nov 2007, 17:34

KoenigDickBauch hat geschrieben:Auf wenn ich mich hier im Forum wiederhole, das gibt es:
Rugged PDA


Stimmt... ist schon mal ein Schritt in die Richtung, aber mir wäre ein dediziertes Gerät mit der entsprechenden und optimierten Software halt lieber, als wieder 'nur' ein PDA, wenn auch zugegeben ein sehr robuster.

Zitat von der Webseite des Anbieters:

"Bei Bedarf können Sie mit der entsprechenden Software auch digitalisierte topografische Karten zur Navigation nutzen."

Toll! :roll:

Ein optionales offenes System ist ja ok, aber das ist etwas sehr offen...

Werbung:
Benutzeravatar
KoenigDickBauch
Geoguru
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 17:06
Ingress: Enlightened

Beitrag von KoenigDickBauch » Di 13. Nov 2007, 18:00

titus hat geschrieben:
KoenigDickBauch hat geschrieben:Auf wenn ich mich hier im Forum wiederhole, das gibt es:
Rugged PDA


Stimmt... ist schon mal ein Schritt in die Richtung, aber mir wäre ein dediziertes Gerät mit der entsprechenden und optimierten Software halt lieber, als wieder 'nur' ein PDA, wenn auch zugegeben ein sehr robuster.

Zitat von der Webseite des Anbieters:

"Bei Bedarf können Sie mit der entsprechenden Software auch digitalisierte topografische Karten zur Navigation nutzen."

Toll! :roll:

Ein optionales offenes System ist ja ok, aber das ist etwas sehr offen...

Aber das habe ich doch alles auf meine RPDA. Der OziExplorerCE mit den Topo25 darauf. Den IE für die Beschreibung und MGMlogger und MGMcalc für den Rest. Alles für meine Ansprüchee optimierte Programme.

Ein riesen Vorteil ist die große Anzeige der Karte. Gerade bei dem langen Wandercache hat sich gezeigt, das man dann noch den Überblick behält, welchen Weg man gehen sollte. Die Geräte mit den Garmin-Karten wurden schnell zu Seite gelegt.

KDB
.
"Di fernunft siget!" (J.J.Hemmer 1790 Mannheim)
Bild

rabazzo
Geocacher
Beiträge: 110
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 22:42

Beitrag von rabazzo » Di 13. Nov 2007, 20:25

cemeac hat geschrieben:Werden soviele unterschiedliche Geräte mitgenommen weil
_ wenn eins ausfällt hat funktioniert immer noch ein anderes ?


Eigentlich (bei mir) nicht. Als "doppelte" Geräte nehme ich eigentlich nur eine Taschenlampe bei Nachtcaches mit. Ansonsten nur doppelt, wenn das 2. Gerät besser ist (separate Kamera besser als Handy-Kamera - wie Titus schon schrieb)

_ es gibt nicht wirklich ein Gerät was alle erforderlichen Funktionen (gut bedienbar) innehat ?


Keins was für das Geocaching optimiert ist (in Software und Hardware).
Wenn man "paperless caching" betreiben will, geht das bisher nur mit einem PDA. Diese sind meiner Einschätzung nach vielen Leuten zu kompliziert, teuer und erfüllen meist ein paar wichitige Kriterien nicht: Stoß-/Wasserfest (der rugged ist ja eher ein Nischenprodukt von dem offensichtlich wenige Leute wissen), wechselbarer Akku, GPS/Geocaching Hardwaretasten. Deshalb haben viele paperless cacher einen PDA für die Cache beschreibung und ein "Wander-GPSr" dabei.

Viel Erfolg beim Projekt!

Mogel
Geomaster
Beiträge: 998
Registriert: Fr 19. Nov 2004, 19:04

Beitrag von Mogel » Di 13. Nov 2007, 22:13

Wie schon von anderen erwähnt, wäre auch für mich eine Tastatur, zumindest für Ziffern, wünschenswert. Ist ja eigentlich unglaublich, dass es so etwas bei den wenigsten Geräten gibt. Bei Cellphones ist die Tastatur hingegen Standard schon bei den billigsten Geräten um 1 Euro.

Farron(er)
Geocacher
Beiträge: 110
Registriert: Sa 15. Sep 2007, 23:26
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Farron(er) » Di 13. Nov 2007, 22:27

Bei Cellphones ist die Tastatur hingegen Standard schon bei den billigsten Geräten um 1 Euro.


Subventioniert, wohl angemerkt. :wink:
Bild

Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi » Di 13. Nov 2007, 23:37

Mogel hat geschrieben:Wie schon von anderen erwähnt, wäre auch für mich eine Tastatur, zumindest für Ziffern, wünschenswert. Ist ja eigentlich unglaublich, dass es so etwas bei den wenigsten Geräten gibt.

Ich denke mal die Zukunft wird hier in einem Touchscreen liegen.
Ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit bis Apple das iGPS rausbringt.
Bild

Mogel
Geomaster
Beiträge: 998
Registriert: Fr 19. Nov 2004, 19:04

Beitrag von Mogel » Di 13. Nov 2007, 23:50

Touchscreen


Glaube ich auch. Auch hier sind die Cellphone-Hersteller schon viel weiter. Mein Nokia etwa bringt, wenn ich mit einem Griffel auf den Screen tippe, eine kleine Bildschirmtastatur, und wenn ich mit den Fettfingern auf den Bildschirm latsche, wird das automatisch erkannt und eine Riesentastatur für Grobmotoriker präsentiert, auf der man fast im 10-Finger-System schreiben kann. Das finde ich echt cool.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 19. Nov 2007, 18:48

Wer schon mal mit Kindern oder Jugendgruppen gecacht hat, kennt sicher das Problem: Die üblichen GPSr haben viele Funktionen, viele Menüs und sehr viele Möglichkeiten, etwas zu verstellen.

Daher halte ich einen "simple mode" für sinnvoll: Kein Zugang zum Setup, nur Grundfunktionen wie Karte (evtl. Zoombereich auf sinnvolle Werte einschränkbar), Richtungspfeil, Koordinateneingabe, evtl. Projektion und Zielauswahl auswählbar. Dazu eine sehr einfache Koordinateneingabe, evtl. mit Plausibilitätsprüfung (Hinweis, wenn der eingegebene Punkt weiter als ein vorgegebener Maximalabstand vom letzten Punkt entfernt ist und die Möglichkeit, bestimmte gespeicherte Koordinaten gegen Löschen bzw. ändern zu schützen.
Bei schlechtem Empfang sollte ein deutlicher Hinweis angezeigt werden.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian und die Wutze » Mo 19. Nov 2007, 20:12

Windi hat geschrieben:
Mogel hat geschrieben:Wie schon von anderen erwähnt, wäre auch für mich eine Tastatur, zumindest für Ziffern, wünschenswert. Ist ja eigentlich unglaublich, dass es so etwas bei den wenigsten Geräten gibt.

Ich denke mal die Zukunft wird hier in einem Touchscreen liegen.
Ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit bis Apple das iGPS rausbringt.

iGPS? Gleich mal einen Brief an mich selbst schreiben... :wink:

Tastatur ist aber eine schöne Sache. Daher finde ich auch den Zaurus so gut.
Bild
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

tituz
Geomaster
Beiträge: 453
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 19:17
Wohnort: Bottrop

Beitrag von tituz » Mo 19. Nov 2007, 20:20

Christian und die Wutze hat geschrieben:Tastatur ist aber eine schöne Sache. Daher finde ich auch den Zaurus so gut.


Ja... der Zaurus ist als PDA echt Klasse! Benutze den 860er seit fast 3 Jahren und bin sehr zufrieden damit.

Nur ist der leider alles Andere als geeignet für den Outdoor Einsatz.

Ausserdem ist GPS Betrieb nur mittels Wackelkontakt anfälligen Steckkarten möglich. Paperless Caching ist bei schönem Wetter möglich, Einsatz als GPSR aber m.E. nach unbefriedigend.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder