Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Kenjin
Geocacher
Beiträge: 132
Registriert: Sa 26. Mai 2007, 16:18

Re: Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Beitrag von Kenjin » Mo 19. Nov 2007, 23:45

@cemeac
Was mich am meinem Garmin eTrex Legend stört, sind 5 an den Seiten angebrachte Knöpfe, die ohne Sinn sind. Mit dem 1. Knopf starte ich den eTrex, und kann dann später über den gleichen Knopf die Beleuchtung vom Display steuern. Drücke ich den Knopf länger, schalte ich den Garmin aus. Diese Funktionsbelegung ist so sinnvoll wie die Ende-Funktion unter dem Start-Button bei Windows. ;-) Ein separater Schalter für die Hintergrundfunktion wäre nicht schlecht.
Links am Garmin habe ich 2 (!) Knöpfe zum zoomen der Map im Display. Einer zoomt rein, der andere zoomt raus. Vielleicht wäre ein Kippschalter oder ein Stellrad hier sinnvoller.

Dann eine (kleine) Kamera mit Blitzlicht (LED). Eventuell gekoppelt mit der Funktion das Blitzlicht als "kleine Taschenlampe" zu verwenden. Siehe dazu z.B. Sony-Ericsson W810i-Handy. Dort kann man das Blitzlicht zusätzlich als Taschenlampe verwenden; für 1 Minute einschalten oder in den SOS-Modus setzen. Bei der Kamerafunktion ist ja schon das speichern von GPS-Koordinaten angeschnitten worden. Ebenso die Speichererweiterung durch Micro/Mini-SD-Karten.

Die 5 Button bei der eTrex-Reihe liegen insgesamt ungünstig. An der Seite sollten IMHO nur Scrollräder oder Wipp- aber keine Druckschalter liegen. Eine Funktion zum "switchen" der Button für Linkshänder wäre evtl. auch nicht schlecht.

Ansonsten finde ich ich am Geocachen die Bewegung an der freien Natur bei Wind und Wetter in Kombination mit "kniffligen" Aufgaben sehr interessant und fazinierend. Persönlich bevorzuge ich Caches im Wald bzw. abgeschiedenen Ecken und stehe nicht so auf die Stadtcaches. Die haben zwar auch ihren Reiz, aber ich bevorzuge halt lieber ruhige und nicht so "überlaufene" Ecken, da ich mich auch ein wenig beim cachen entspannen will. Ausnahmen bestätigen aber die Regel. ;-)

Werbung:
Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Beitrag von Lakritz » Di 20. Nov 2007, 10:50

Kenjin hat geschrieben:Diese Funktionsbelegung ist so sinnvoll wie die Ende-Funktion unter dem Start-Button bei Windows.

Häh? Meine Lichtschalter funktionieren doch auch für An und Aus. Brauche ich jetzt einen Schalter, um das Licht einzuschalten, einen zum Ausschalten und einen für die Dimmfunktion?
Bild

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Beitrag von Christian und die Wutze » Di 20. Nov 2007, 11:07

Kenjin hat geschrieben:Eine Funktion zum "switchen" der Button für Linkshänder wäre evtl. auch nicht schlecht.

Ich bin ja immer etwas anders als viele, aber ich (Linkshänder) möchte die Belegung der Tasten gar nicht tauschen. Kann man doch wunderbar bedienen.
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian und die Wutze » Di 20. Nov 2007, 11:10

tituz hat geschrieben:
Christian und die Wutze hat geschrieben:Tastatur ist aber eine schöne Sache. Daher finde ich auch den Zaurus so gut.


Ja... der Zaurus ist als PDA echt Klasse! Benutze den 860er seit fast 3 Jahren und bin sehr zufrieden damit.

Nur ist der leider alles Andere als geeignet für den Outdoor Einsatz.

Ausserdem ist GPS Betrieb nur mittels Wackelkontakt anfälligen Steckkarten möglich. Paperless Caching ist bei schönem Wetter möglich, Einsatz als GPSR aber m.E. nach unbefriedigend.

Ich verwende meinen 1000 ohne GPSr. Dafür habe ich das Legend.
Bei schlechtem Wetter kommt ein Zip-Lock Beutel um den Zaurus, dann ist der auch nicht so empfindlich (Danke an Greiol für die Idee).
Caching ist aber auch nicht die Hauptanwendung des Z für mich...
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Beitrag von wallace&gromit » Di 20. Nov 2007, 11:32

Christian und die Wutze hat geschrieben:
Kenjin hat geschrieben:Eine Funktion zum "switchen" der Button für Linkshänder wäre evtl. auch nicht schlecht.

Ich bin ja immer etwas anders als viele, aber ich (Linkshänder) möchte die Belegung der Tasten gar nicht tauschen. Kann man doch wunderbar bedienen.


Die eTrex reihe ist ja auch für linkshändige Bedienung konzipiert und diesbezüglich nicht schlecht!
Wennman aber nach einer eingebauten Kamera sucht merkt man das nicht gleich! :wink:
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

Kenjin
Geocacher
Beiträge: 132
Registriert: Sa 26. Mai 2007, 16:18

Re: Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Beitrag von Kenjin » Di 20. Nov 2007, 12:49

Lakritz hat geschrieben:Häh? Meine Lichtschalter funktionieren doch auch für An und Aus. Brauche ich jetzt einen Schalter, um das Licht einzuschalten, einen zum Ausschalten und einen für die Dimmfunktion?

Es soll ja auch Schalter geben, an denen man An- und Ausschaltet, und die in der Mitte ein Rad zum dimmen haben. ;-)
Also daher: An und Aus = 1 Schalter; Dimmen separat - Zumal man beim eTrex Legend ja auch noch per Joystick dimmen kann. Habe ich also schon 2 Knöpfe.
Andere Geräte schaltet man aber z.B. ein / aus, in dem man 2 Knöpfe gleichzeitig drücken muss.

Christian und die Wutze hat geschrieben:Ich bin ja immer etwas anders als viele, aber ich (Linkshänder) möchte die Belegung der Tasten gar nicht tauschen. Kann man doch wunderbar bedienen.

Meine Frau ist auch Linkshänderin - Die würde den Tausch der Tasten laut eigener Aussage bevorzugen. Jeder ist halt anders. Von daher die Idee - bevor wieder überhaupt keiner an die Leftys denkt.

wallace&gromit hat geschrieben:Wennman aber nach einer eingebauten Kamera sucht merkt man das nicht gleich!
Wo ist das Problem? Speicherkarten-Slot ist in vielen Modellen von Garmin vorhanden. Eine kleine 1,2 Megapixel-Kamera ist heute in jedem Handy für 50 € (ohne Vertrag) eingebaut - Von anderen Features mal abgesehen. Sooo super teuer kann es doch nicht sein, eine kleine Kamera zu integrieren, oder? Ein vernünftiges GPSr ist doch eh schon teuer genug - Zumindest in DE. Da kommt es auf 10 oder 20 € für ne kleine Kamera mit LED-Blitzlicht doch auch nicht mehr an.

Vielleicht noch ein kleiner Hinweis: Wenn ich es richtig verstanden habe, soll cemeac ein (komplett) neues - und ideales Outdoor-/Geocacher taugliches - GPS-Gerät designen. Sprich, er muss sich an kein vorgegebenes Design halten. Entsprechend frei kann man seine Wünsche und Anregungen auch äußern. Ob cemeac das in der Designstudie nun vorsieht oder nicht, bzw. löst, ist seine Sache. Blöd wäre doch nur, wenn hinterher jemand kommt und sagt: "Kann man das für Linkshänder umschalten?" oder "Warum ist keine Kamera eingebaut?" und keiner von uns hat das vorgeschlagen.

Übrigens, das ganze nennt man "Brainstorming" und dabei gibt es zunächst kein Richtig oder Falsch. Aber das wird in Deutschland wohl nie richtig ankommen... :roll:

Just my 0.02 $

cac
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Mo 19. Nov 2007, 12:00

Beitrag von cac » Di 20. Nov 2007, 18:28

sprachsteuerung wär klasse.
damit man nix in der hand hat.
mit headset und augenprojektion.
gerät möglichst klein und ultrahochempfindlich, supergenau auch in der tiefgarage,
für ne kleine mark selbstverständlich

Benutzeravatar
Lakritz
Geowizard
Beiträge: 2279
Registriert: Mo 6. Sep 2004, 12:45
Ingress: Resistance
Wohnort: Nussschale
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Beitrag von Lakritz » Di 20. Nov 2007, 19:03

Kenjin hat geschrieben:Andere Geräte schaltet man aber z.B. ein / aus, in dem man 2 Knöpfe gleichzeitig drücken muss.

Ich habe kein einziges Gerät, das man so ausschaltet. Und ich will auch keins.
Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22748
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Di 20. Nov 2007, 19:24

cac hat geschrieben:mit headset und augenprojektion.

An sowas hatte ich auch schon gedacht, es erscheint mir aber momentan nicht zu realistischen Preisen realisierbar und ist wahrscheinlich auch nicht gerade unauffällig.

Was man aber machen könnte: eine akustische Ausgabe von Richtung und Entfernung, mit Sprache, Signaltönen oder einer Kombination aus beiden.

Bei der Suche nach Stadtcaches oder an vermuggelten Locations bleibt der GPSr in der Tasche, der Ohrhörer fällt nicht auf.

Die Restenfernung könnte über die Tonhöhe angezeigt werden, die Richtung durch längere oder kürzere Töne.
Weit weg: hoher Ton, je näher man zum Ziel kommt, desto tiefer wird der Ton.
Geht man in die richtige Richtung, wird der Ton mit einem 50%-Tastverhältnis ein- und ausgeschaltet. Bei Abweichung nach Rechts werden die Töne kürzer, nach Links länger.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

thofol
Geomaster
Beiträge: 307
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 12:52
Wohnort: Tauberfranken

Beitrag von thofol » Di 20. Nov 2007, 19:31

...hm, da gab es mal diese Simpsons-Folge, in der Homer ein Auto nach seinen Vorstellungen entwerfen sollte. Das kam dabei raus:

Bild

Powell Motors ging es danach nicht all zu gut... :wink:
Bild

Wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gegessen ist, werdet Ihr merken.... dass Ihr irgend etwas verwechselt habt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder