Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Kenjin
Geocacher
Beiträge: 132
Registriert: Sa 26. Mai 2007, 16:18

Beitrag von Kenjin » Di 20. Nov 2007, 20:09

cac hat geschrieben:sprachsteuerung wär klasse.
damit man nix in der hand hat.
mit headset und augenprojektion.
gerät möglichst klein und ultrahochempfindlich, supergenau auch in der tiefgarage,
für ne kleine mark selbstverständlich

Ich glaube ich habe eine Lösung für Dich. Lass mal sehen:
Sprachsteuerung - Müsste gehen;
"Damit man nix in der Hand hat" ? - Ok, ahne was Du meinst...
Headset - Etwas Entwicklung, aber müsste gehen;
Augenprojektion - Ui, das klappt nicht;
Klein, Ultrahochempfindlich & Supergenau auch in der Tiefgarage - Das klappt 1000%
Kleine Mark - Billig? Selbstversorger?
Ahhh, ich glaube, ich habe das richtige Gerät für Dich gefunden:
Guggst Du hier
:lol: :lol: :lol:

Werbung:
Benutzeravatar
wallace&gromit
Geoguru
Beiträge: 3463
Registriert: Sa 28. Mai 2005, 23:58
Wohnort: Burglengenfeld

Re: Entwicklung von GPS-Gerät für Geo-Cacher

Beitrag von wallace&gromit » Di 20. Nov 2007, 20:13

Kenjin hat geschrieben:
Übrigens, das ganze nennt man "Brainstorming" und dabei gibt es zunächst kein Richtig oder Falsch. Aber das wird in Deutschland wohl nie richtig ankommen... :roll:

Just my 0.02 $


Brainstorming ist soweit ich das kenne das Einbringen von Ideen!

Du hast oben aber nur übers eTrex gemeckert das ja nicht verändert werden soll. Wie du bereits bemerkt hast kann es ja eine völlige Neukonstruktion sein.
Was das jetzt mit em beenden von Windows zu tun hat weiß ich nicht aber vielleicht liegts ja daran daß ich den Rechner über >System>Beenden oder über das Icon rechts in der oberen Taskleiste runterfahre. :wink:

Achja: In Deutschland haben wir Eurocent und der $ ist momentan sowohl als Währung als auch bei den saucoolen Sprüchen etwas schwach! :lol:
Here we all are, born into a struggle, to come so far but end up returning to dust.

cac
Geocacher
Beiträge: 50
Registriert: Mo 19. Nov 2007, 12:00

Beitrag von cac » Di 20. Nov 2007, 20:45

radioscout hat geschrieben:
cac hat geschrieben:mit headset und augenprojektion.

An sowas hatte ich auch schon gedacht, ...

da war ich aber jetzt eindeutig schneller.

Kenjin hat den richtigen ansatz - biomimetrische dosenortung.
zumindest renne ich damit in im dunklen Wald nicht gegen die Bäume. also taschenlampe entfällt damit auch, macht das ding wieder billiger.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder