Garmin, Magellan oder ...?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Ich verwende hauptsaechlich ein Geraet von ... zum geocachen.

Umfrage endete am Do 20. Dez 2007, 13:14

Garmin
98
70%
Magellan
30
21%
anderer
13
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 141

Benutzeravatar
KoenigDickBauch
Geoguru
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 17:06
Ingress: Enlightened

Beitrag von KoenigDickBauch » Mi 21. Nov 2007, 08:53

Christian und die Wutze hat geschrieben:Abgesehen davon habe ich mir den PDA (für deutlich weniger als 400€) primär für einen anderen Zweck gekauft und für diesen Zweck ist eine Tastatur notwendig.
Eine Tastatur fehlt dem RPDA und damit taugt der für mich nicht.

Tastatur? Du willst doch nicht etwas so ein Mause-Klavier Tastatur nennen. Da ist mir der Stift schon viel lieber. Und wer will schon Romane am Cache schreiben. Es heißt doch "Rein und Raus und nur nicht erwischen lassen".

KDB
.
"Di fernunft siget!" (J.J.Hemmer 1790 Mannheim)
Bild

Werbung:
D-Buddi

Beitrag von D-Buddi » Mi 21. Nov 2007, 08:58

KoenigDickBauch hat geschrieben:Tastatur? Du willst doch nicht etwas so ein Mause-Klavier Tastatur nennen. Da ist mir der Stift schon viel lieber. Und wer will schon Romane am Cache schreiben. Es heißt doch "Rein und Raus und nur nicht erwischen lassen".

KDB


1. mit den Minitasten meines E61 schreib ich aber locker jede Bildschirmtastatur in Grund und Boden.
2. Ich schreib nix am Cache, aber oft genug muß man sich unterwegs Kleinigkeiten notieren.

MfG Jörg

Benutzeravatar
KoenigDickBauch
Geoguru
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 17:06
Ingress: Enlightened

Beitrag von KoenigDickBauch » Mi 21. Nov 2007, 09:05

D-Buddi hat geschrieben:
KoenigDickBauch hat geschrieben:Tastatur? Du willst doch nicht etwas so ein Mause-Klavier Tastatur nennen. Da ist mir der Stift schon viel lieber. Und wer will schon Romane am Cache schreiben. Es heißt doch "Rein und Raus und nur nicht erwischen lassen".

KDB


1. mit den Minitasten meines E61 schreib ich aber locker jede Bildschirmtastatur in Grund und Boden.
2. Ich schreib nix am Cache, aber oft genug muß man sich unterwegs Kleinigkeiten notieren.

MfG Jörg

So sind die Fähigkeiten des einzelnen sehr unterschiedlich.

1. Auf so einem Mauseklavier kommen bei mir immer gleich 2 Tasten oder die falsche.

2. Und Notizen halte ich lieber mit dem Stift fest, so als würde ich auf Papier schreiben.

KDB
.
"Di fernunft siget!" (J.J.Hemmer 1790 Mannheim)
Bild

Thyrie
Geocacher
Beiträge: 12
Registriert: So 4. Nov 2007, 12:32
Wohnort: Neuhof, Kr. Fulda

Beitrag von Thyrie » Do 22. Nov 2007, 08:59

Wir sind mit dem Magellan Crossover unterwegs, sowohl als bei der Benutzung als normales Navi als auch mit den Topo-Karten bin ich sehr zufrieden!
Bisher hat uns das GPS fast punktgenau zum Cache geführt, auch über die Bedienung kann ich nicht meckern 8)
Unterwegs mit dem Crossi, um neues zu entdecken!

D-Buddi

Beitrag von D-Buddi » Do 22. Nov 2007, 09:23

Thyrie hat geschrieben:Wir sind mit dem Magellan Crossover unterwegs, sowohl als bei der Benutzung als normales Navi als auch mit den Topo-Karten bin ich sehr zufrieden!
Bisher hat uns das GPS fast punktgenau zum Cache geführt, auch über die Bedienung kann ich nicht meckern 8)


wieviele Caches habt ihr denn bisher damit gemacht? Auch schon mal ein >4 dabei? Grundsätzlich finde ich das Gerät ja nicht soooo schlecht...

MfG Jörg

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian und die Wutze » Do 22. Nov 2007, 12:21

KoenigDickBauch hat geschrieben:Tastatur? Du willst doch nicht etwas so ein Mause-Klavier Tastatur nennen. Da ist mir der Stift schon viel lieber. Und wer will schon Romane am Cache schreiben. Es heißt doch "Rein und Raus und nur nicht erwischen lassen".

Hast du gelesen, was ich geschrieben habe? Cachen ist nicht die Hauptanwendung für den Zaurus. Zum Mitschreiben auf Konferenzen oder um im Zug mal einen Bericht, eine Kalkulation... zu bearbeiten ist mir die Tastatur wichtig. Ich kann auf den Z schneller tippen, als mit Stift und Papier schreiben, kann alles hinterher noch lesen und habe alles direkt digital vorliegen. Der Z ist kleiner, leichter und billiger als ein Notebook und hält auch noch länger im Akku-Betrieb durch. Ein ganzer Konferenztag ohne Steckdose ist kein Problem. :D
Bild
Bild
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

Benutzeravatar
KoenigDickBauch
Geoguru
Beiträge: 3166
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 17:06
Ingress: Enlightened

Beitrag von KoenigDickBauch » Do 22. Nov 2007, 12:44

Christian und die Wutze hat geschrieben:Hast du gelesen, was ich geschrieben habe? Cachen ist nicht die Hauptanwendung für den Zaurus.

Aber ging es nicht darum, was man zum cachen einsetzt? Damit wäre ja dein Beitrag nicht sehr hilfreich um ein RPDA oder PDA zu relativieren.

Christian und die Wutze hat geschrieben:Zum Mitschreiben auf Konferenzen oder um im Zug mal einen Bericht, eine Kalkulation... zu bearbeiten ist mir die Tastatur wichtig. Ich kann auf den Z schneller tippen, als mit Stift und Papier schreiben, kann alles hinterher noch lesen und habe alles direkt digital vorliegen. Der Z ist kleiner, leichter und billiger als ein Notebook und hält auch noch länger im Akku-Betrieb durch. Ein ganzer Konferenztag ohne Steckdose ist kein Problem. :D

Sieht ja nett aus das Ding. Aber selbst bei diesen Anforderung Zug oder Konferenz, würde ich immer mein Laptop einsetzen wollen. Der hält auch 6h durch, das sollte reichen.

KDB
.
"Di fernunft siget!" (J.J.Hemmer 1790 Mannheim)
Bild

Benutzeravatar
papa.joe
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Di 13. Sep 2005, 10:43

Re: Garmin, Magellan oder ...?

Beitrag von papa.joe » Do 22. Nov 2007, 16:40

PHerison hat geschrieben:Wer hat die Nase vorn?


Ich denke, das kann man wohl eindeutig mit Garmin beantworten. Bin selbst auch ein zufriedener Garmin Anwender. Was ich aber bei meinem alten Magellan Sportrak Color gut fand und bei Garmin vermisse ist der gute elektronische Kompass, der in jeder Lage funktioniert und die Anzeige von Sonnen- und Mondposition mit dem Richtungspfeil, um auch ohne elektronischen Kompass leicht die Richtung bestimmen zu können.

Gruß papa.joe

spectra
Geocacher
Beiträge: 107
Registriert: Di 7. Nov 2006, 23:18

Beitrag von spectra » Do 22. Nov 2007, 18:45

Ganz klar bei uns: Alan Map 600. Jetzt kommt noch ein 500 dazu.
Das Teil ist mit der passenden Topo-Karte preisleistungsmässig absolute Spitze. Jetzt hatte ich als Viertgerät mal einen Lowrance Ifinder Go gekauft. Das ist echt das allerletzte. (Wer ihn haben will - bitte: Ich verkauf ihn wieder).
Sehr gerne nehmen wir unseren alten Eagle Expedition II Baujahr 96. Der ist echt gut. Ansonsten Yakumo alphax mit allem, was es an Software so gibt.
Als Alternative würde ich zum Explorist 500 tendieren. Garmin kommt für uns gar nicht in Frage. Für das Geld, was man für einen halbwegs vernünftigen Garmin hinlegt würde ich mir lieber einen Rugged-PDA kaufen. Mehr Outdoor-GPS als ein Rugged geht glaube ich nicht.

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian und die Wutze » Do 22. Nov 2007, 22:32

KoenigDickBauch hat geschrieben:Aber ging es nicht darum, was man zum cachen einsetzt? Damit wäre ja dein Beitrag nicht sehr hilfreich um ein RPDA oder PDA zu relativieren.

:lol: Nein, es ging darum, warum ich keinen RPDA kaufen werde. Zum Cachen setze ich einen Legend ein. Muss es Paperless sein, sind die Beschreibungen zwar auf dem Z, der wurde aber nicht fürs Cachen angeschafft.
Ein Legend + ein Z ist billiger als ein RPDA + ein Z...
KoenigDickBauch hat geschrieben:Na so stimmen die Zahlen nicht: Bei den ersten beiden fehlt ein PDA für papierlose Cachen, das wären dann im Vergleich zum N560 noch mal ~400€. Und wenn ich ein schön Wetter Cacher bin, dann sparte man sehr viel. Meine erste PDA + BT-Maus hatte mich 200€ gekostet.

Ne Leute ihr schmeißt ein Geld raus für die Garmins.


KoenigDickBauch hat geschrieben:Sieht ja nett aus das Ding. Aber selbst bei diesen Anforderung Zug oder Konferenz, würde ich immer mein Laptop einsetzen wollen. Der hält auch 6h durch, das sollte reichen.

2 kg Laptop (mit Tasche... sind die schnell beisammen) oder <300g in der Hosentasche den ganzen Tag durch die Gegend tragen...
Mir viel die Entscheidung leicht.
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder