Für welche Behältergrösse...

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Für welche Behältergrösse würdet ihr klettern ?

Micro
3
5%
Smal
4
7%
Regular
10
17%
mir egal welche grösse
41
71%
 
Abstimmungen insgesamt: 58

HHL

Beitrag von HHL » Mo 26. Nov 2007, 16:03

eigengott hat geschrieben:… generellen Ignoranz gegenüber Micro- und Smallcaches.

sehr sympatisch. :D

Happy Hunting – The Old Fashioned Way (Trads only, NO Micros, NO vanity caches, exceptions may appear)
NoGoAreas: Kurpfalz, Castrop-Rauxel, Berlin, Hannover sowie Gotteshäuser und Raststätten.

Werbung:
Ilsebilse
Geomaster
Beiträge: 569
Registriert: Mi 1. Jun 2005, 16:55
Wohnort: Brigade Eisenberg

Beitrag von Ilsebilse » Mo 26. Nov 2007, 17:34

In 25m Höhe auf einem Baum interessiert mich die Cachegröße herzlich wenig - da mache ich mir höchstens Sorgen, dass beim Zurückfummeln des Logbuchs in eine zu kleine Dose das Logbuch/der Cache abschmiert...

Wichtig ist mir persönlich bei Klettercaches, dass ich weiß, wo ich hin muß und Ausrüstung, Route etc. planen kann - den Cache am Rautalwächter habe ich von unten nicht gesehen, obwohl das ein Regular war. Daher: Mikro im Baum > ca. 5 m Höhe = blöd.
Leitplankenmicros? Sinnlose Filmdosen im Wald? Frustriert? Besucht die Brigade Eisenberg in Thüringen! Hier gibt es noch Caches, für die man ZU FUSS auf Berge steigen muß.

Benutzeravatar
DerWoersy
Geocacher
Beiträge: 92
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 23:48
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von DerWoersy » Mo 26. Nov 2007, 18:02

also denke ich mal das ich minimum nen smal in nen baum hänge und wenn ich eine schöne wand finde wo nicht hinz und kunz vorbei kommen ne munkiste reinsetze. habe hier noch eine BW munkiste leider ohne dichtung.

nur bei munkiste ist immer so das thema mit den lieben deutschen denn diese könnte man sehen und wenn der (piep) sparziergänger das sieht ist direkt alarm "naurschutz tralala..." da finde ich die holländer pflegeleichter aber das ist nen anderes thema.

also tarnung ist dann alles mit entsprechendem hint damit cacher sie auch finden ohne stunden lang wand rauf und runter müssen.

oder was meint ihr ?
Bild
Wenn man lange genug am Fluss sitzt wird man die Leichen seiner Feinde vorbei treiben sehen !

GermanSailor

Beitrag von GermanSailor » Mo 26. Nov 2007, 18:14

HHL hat geschrieben:
eigengott hat geschrieben:… generellen Ignoranz gegenüber Micro- und Smallcaches.

sehr sympatisch. :D


Die Herren stehen also auf die sich immer mehr verbreitende Nano-Seuche!

:shock:

thofol
Geomaster
Beiträge: 307
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 12:52
Wohnort: Tauberfranken

Beitrag von thofol » Mo 26. Nov 2007, 18:22

GermanSailor hat geschrieben:
HHL hat geschrieben:
eigengott hat geschrieben:… generellen Ignoranz gegenüber Micro- und Smallcaches.

sehr sympatisch. :D


Die Herren stehen also auf die sich immer mehr verbreitende Nano-Seuche!

:shock:


Echt? Wieso? Das würde ich nicht heraus lesen.
Bild

Wenn der letzte Fisch gerodet und der letzte Baum gegessen ist, werdet Ihr merken.... dass Ihr irgend etwas verwechselt habt.

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22786
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mo 26. Nov 2007, 18:24

gartentaucher hat geschrieben:Die Dose ist mir egal, bei Klettercaches geht es doch nur um's Klettern. Mir reicht dabei auch ein Fotolog.

Einfach irgendwo klettern, egal ob man das loggen kann.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Mo 26. Nov 2007, 18:45

radioscout hat geschrieben:Einfach irgendwo klettern, egal ob man das loggen kann.


Das sowieso auch. :D

Aber wenn ich mir vorstelle, eine Munkiste aus dem Baum zu pflücken, gibt das gleich noch einen Schwierigkeitsstern dazu. Einen Micro kann man zur Not mal schnell in die Tasche stecken und bei der 2. Abseilrunde wieder anbringen. Da ich eh kaum tausche, liegt mir nichts dran, mich in 20 m Höhe durch Plüschtiere und Ü-Eier zu wühlen und einen Roman ins Logbuch zu schreiben. Wie viele Kinder kommen dort vorbei?
Da tut es ein Logbuch mit Stift doch völlig.
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

HHL

Beitrag von HHL » Mo 26. Nov 2007, 18:47

thofol hat geschrieben:
GermanSailor hat geschrieben:
HHL hat geschrieben:
eigengott hat geschrieben:… generellen Ignoranz gegenüber Micro- und Smallcaches.

sehr sympatisch. :D


Die Herren stehen also auf die sich immer mehr verbreitende Nano-Seuche!

:shock:


Echt? Wieso? Das würde ich nicht heraus lesen.

hihi, ich auch nicht. lesen ist halt eine kulturtechnik, die nicht jeder beherrscht.
frohes jagen.

greiol
Geoguru
Beiträge: 4905
Registriert: Di 22. Nov 2005, 10:26

Beitrag von greiol » Mo 26. Nov 2007, 21:11

[X] mir egal welche grösse - ich fang deshalb nicht mit dem klettern an

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Mo 26. Nov 2007, 21:16

greiol hat geschrieben:[X] mir egal welche grösse - ich fang deshalb nicht mit dem klettern an


Das habe ich früher auch mal gedacht. Zum Klettern bin ich nur durch's Cachen gekommen, früher fand ich solche Leute total irre. Aber inzwischen ist sogar meine extreme Höhenangst zum Nichts geschrumpft. Ich bin rundum begeistert.
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder