Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bahngleise und 45m

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Bahngleise und 45m

Beitrag von moenk » Di 27. Nov 2007, 23:15

Mit den 45m haben die Reviewer sich echt selbst so ein Ei gelegt. Ich hab völliges Verständnis für die Absicht dahinter, da wurde aber wohl übers Ziel hinausgeschossen. Bisher waren auch alle Spielregeln verständlich oder zumindest akzeptabel.
Ich hatte selbst so einen Cache, den ich nun einfach mit falschen Koordinaten melden könnte, so wie es nun wohl überall passiert - seh ich aber nicht ein, ich hab auch noch andere Dinge zu tun. Hab natürlich als der Geoclub-Onkel auch ein gutes Verhältnis zu den Reviewern, wieso sollte ich da sowas machen ;-)
Und ohne Geocaching gehts mir in letzter Zeit auch so ganz gut, im Frühjahr geht dann die Saison wieder los und dann seh ich weiter.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Werbung:
KBreker
Geomaster
Beiträge: 955
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 13:37
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitrag von KBreker » Di 27. Nov 2007, 23:19

Hui, mal ein ganz neues tolles Thema ... na dann mal los.
Freundliche Grüße,

Kai

Eigentlich kann man ja froh sein, dass Garmin ein amerikanisches Unternehmen ist. Sonst würde man mit einem Bayern 20, Thüringen 300 oder Schleswig-Holstein 550t durch den Wald laufen ... da haben wir doch nochmal Glück gehabt.

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Di 27. Nov 2007, 23:22

Dich scheint das nicht zu stören?
Ich finds schade. Aber es kommt sicher wie es kommen soll.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

whiterabbit
Geocacher
Beiträge: 193
Registriert: Fr 6. Jul 2007, 18:46
Wohnort: N51° 20.xxx E12° 24.xxx

Beitrag von whiterabbit » Mi 28. Nov 2007, 00:12

Diese unsinnige Regel kann gar nicht oft genug thematisiert werden. Um so mehr, wenn Reviewer diese pauschal anwenden und sich auch nicht von guten und plausiblen Argumenten überzeugen lassen. Ganz egal ob der Cache auf einer Brücke über den Gleisen, unter einer Eisenbahnbrücke oder näher neben den Gleisen, obwohl diese durch Wände, Zäune oder natürliche Hindernisse (wie Flüsse) gar nicht zugänglich sind, liegt.
Mich wundert es überhaupt nicht, dass bei einem immer restriktiveren Regelwerk auch häufiger beschissen wird.
Follow the white rabbit...

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Mi 28. Nov 2007, 00:22

Ist das jetzt Zufall daß direkt über diesem Thread ein Thread mit dem Titel "Obacht beim Cachen in der Nähe von Bahnanlagen" gepinnt ist? :wink:

methos
Geonewbie
Beiträge: 4
Registriert: Mi 28. Nov 2007, 00:15

Beitrag von methos » Mi 28. Nov 2007, 00:26

also ich stimme whiterabbit zu wenn eine bauliche oder eine landschaftliche trennung da ist könnte man diese caches auch freischalten.

was mich aber absolut anp**** ist was hier teilweise im forum gemacht wird um es mal zu verallgemeinern das sich keiner angegriffen fühlt,
das sich hier cacher aus ost über cache´s aufregen die im westen liegen oder nord über welche die im süden liegen und alles natürlich umgekehrt.
wobei die cacher diesen cache oder serie nie angehen würden weil sie 500km von diese trennen.

oder andere die in ihrer region einen neuen cache löschen lassen weil ihnen die stelle nicht passt oder sonst was am cache oder dem leger.

bei sowas kann ich nur mit dem kopf schütteln wenn mitcacher meinen hier GEOPOLIZEI zu spielen.
sorry für die bezeichnung meine nicht den Reviewer damit :D

grisu1702

Beitrag von grisu1702 » Mi 28. Nov 2007, 00:55

methos hat geschrieben:also ich stimme whiterabbit zu wenn eine bauliche oder eine landschaftliche trennung da ist könnte man diese caches auch freischalten.

was mich aber absolut anp**** ist was hier teilweise im forum gemacht wird um es mal zu verallgemeinern das sich keiner angegriffen fühlt,
das sich hier cacher aus ost über cache´s aufregen die im westen liegen oder nord über welche die im süden liegen und alles natürlich umgekehrt.
wobei die cacher diesen cache oder serie nie angehen würden weil sie 500km von diese trennen.

oder andere die in ihrer region einen neuen cache löschen lassen weil ihnen die stelle nicht passt oder sonst was am cache oder dem leger.

bei sowas kann ich nur mit dem kopf schütteln wenn mitcacher meinen hier GEOPOLIZEI zu spielen.
sorry für die bezeichnung meine nicht den Reviewer damit :D
Deien "Shift"-Taste scheint kaputt zu sein.

Andreas

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13325
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Mi 28. Nov 2007, 00:59

eigengott hat geschrieben:Ist das jetzt Zufall daß direkt über diesem Thread ein Thread mit dem Titel "Obacht beim Cachen in der Nähe von Bahnanlagen" gepinnt ist? :wink:
Sowas nennt man Realsatire. Ich denk wir haben Konsens für den Ursprung der Regelung.
Ich erinner mich an eine Moorbahn, wo ein Rudel die Schienen langlief - so soll es eben nicht sein.
Der war auch unter der Bahn, wohlgemerkt!
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

RaF
Geocacher
Beiträge: 119
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 00:50
Wohnort: Weyarn

Beitrag von RaF » Mi 28. Nov 2007, 01:13

ich bin jetzt noch nicht so lange dabei, aber irgendwie scheint mir daß Geocaching einerseits grad richtig boomt und andererseits aber auch (typisch deutsch) mit Regeln versehen wird auf Teufel komm raus.
Ich seh z.B. auch die "Ursache" der Bahnrege absolut ein, aber letztendlich würde doch ein "Flag" Vorsicht Bahnanlagen den Job auch tun und die Leute könnten selber entscheiden, was für sie noch ok ist und was nicht (und damit auch welche Folgen sie bereit sind zu tragen...).
Hab letztens auch Diskussionen mitbekommen, wo die Stationen von Multis wohl zu nahe beeinander lagen - ich find ehrlich gesagt das ganze irgendwo kindisch. Klar mag ich auch nicht tausend Tradis auf einem Haufen haben - aber solche Sachen sollte man imho auch nicht zu tode reglementieren.
Ich denke, daß Reviewer und GRUNDregeln an sich schon wichtig sind - aber mir wäre lieber, man gestände auch den Cachern mehr eigene Entscheidung zu...

my 5 cts
RaF
RaF is known as RaF MUC on GC and OC

smo
Geomaster
Beiträge: 694
Registriert: Fr 8. Jul 2005, 09:51
Kontaktdaten:

Beitrag von smo » Mi 28. Nov 2007, 01:18

moenk hat geschrieben: Ich erinner mich an eine Moorbahn, wo ein Rudel die Schienen langlief - so soll es eben nicht sein.
Nein, um Gotteswillen. Ich kenne auch einen Cache da muss man auf einer befahrenen Bahnstrecke laufen und soll Schwellen zaehlen. Daneben, also ausserhalb des Gefahrenbereiches geht nicht. Ich mach den dann auch einfach nicht, obwohl ich schon zigmal dort war um jemanden zu besuchen.

Aber von den Reviewern etwas mehr Feingefuehl zu verlangen ist schon legitim. Z.b. koennte man Bilder einfordern wenn ein bestimmter Abstand unterschritten wird. Und das verbindlich von jedem Cacher. Wenn der dann immer noch bescheisst, dann ist groundspeak auf jeden Fall aus der Sache raus, auch wenn ich erstmal bezweifle ob sie da ueberhaupt reingezogen werden koennen. Und der immer wieder beschworenen Gefahr der Medien wenn was passiert wird man eh nicht Herr.

Man stelle sich vor jemand ueberquert bei nem 5 km Multi Schienen in ner Kurve weil er zu faul ist den Uebergang an ner besseren Stelle zu suchen und wird dabei uebern Haufen gefahren. Was steht wohl in der Zeitung?

Viele Gruesse
Steve

Antworten