Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Armchair Caching in Amerika - absolut unerwünscht

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

HHL

Beitrag von HHL » Fr 11. Jan 2008, 15:46

ime hat geschrieben:
Ich bin mir nicht sicher, ob sich der Vorlogger nicht auf die Kritik oder das Verlinken bezog, darob meine Frage. :D
ui. :oops:
vielleicht sollten wir diesen thread gaaanz vorsichtig zurückfahren?

frohes jagen und schaffen.

Werbung:
ime
Geomaster
Beiträge: 525
Registriert: So 4. Mär 2007, 18:35

Beitrag von ime » Fr 11. Jan 2008, 15:46

ikeableistift hat geschrieben:Ich möchte hier auf keinen Fall rechtfertigen, was einige VC-Junkies mit ihren Vorweg-loggen mal wieder mit unserem Ruf angestellt haben,
Es geht in dem Eingangs-Posting nicht gegen "Vorweg-Loggen", sondern ums "Found-Loggen" überhaupt, da das ohne Anwesenheit vor Ort den Guidelines widerspricht.

ikeableistift
Geomaster
Beiträge: 640
Registriert: Mi 6. Jun 2007, 13:21
Wohnort: München - Giesing

Beitrag von ikeableistift » Fr 11. Jan 2008, 15:49

ime hat geschrieben:
ikeableistift hat geschrieben:Ich möchte hier auf keinen Fall rechtfertigen, was einige VC-Junkies mit ihren Vorweg-loggen mal wieder mit unserem Ruf angestellt haben,
Es geht in dem Eingangs-Posting nicht gegen "Vorweg-Loggen", sondern ums "Found-Loggen" überhaupt, da das ohne Anwesenheit vor Ort den Guidelines widerspricht.
Das mag ja sein. Ich habe auch nie das Gegenteil behauptet. Ich wollte aber vielmehr den Widerspruch zwischen Virtuals und Earth-Caches aufzeigen
Bild
Wenn die Klügeren immer nachgeben, geschieht nur das, was die Dummen wollen.

Hugo B
Geocacher
Beiträge: 281
Registriert: Do 21. Sep 2006, 12:56

Beitrag von Hugo B » Fr 11. Jan 2008, 16:17

HHL hat geschrieben:sowas?
Boah, das sind ja wirklich Ausmaße. Jetzt kann ich den Aufruhr da drüben verstehen.

Die 45m-Bahnregel geht mir auch auf den Sack, aber hier sollte man doch mal versuchen die Guidelines konsequenter durchzusetzen.

Ich wäre dafür, 1. jeden Virtual-/Earth-/Mystery-"Cache" der kein physisches Vorhandensein verlangt zu archivieren.
Phase 2: alle unberechtigten Logger aufzurufen ihre "Finds" zu löschen.
und in 3. Instanz die restlichen Logs von den Reviewern löschen zu lassen. (von mir aus auch mit anonymen Petz-Listen o.ä.)

Es muss doch möglich sein, das Bild von uns deutschen Cachern wieder ein wenig aufzubessern...
Gruß, Hugo

ime
Geomaster
Beiträge: 525
Registriert: So 4. Mär 2007, 18:35

Beitrag von ime » Fr 11. Jan 2008, 16:28

Hugo B hat geschrieben:Ich wäre dafür, 1. jeden Virtual-/Earth-/Mystery-"Cache" der kein physisches Vorhandensein verlangt zu archivieren.
Dafür brauchst du dich nciht besonders einzusetzen, denn es verlangt jetzt schon jeder VC physische Anwesenheit für ein Found-Log.

Cornix
Geowizard
Beiträge: 1795
Registriert: Di 4. Okt 2005, 18:39
Wohnort: Saarland

Beitrag von Cornix » Fr 11. Jan 2008, 16:29

Zum Thema "Armchair Caching in Amerika" gab es kürzlich erst wieder eine längere Diskussion im blauen Forum: logging virtuals without visiting.

Ich hatte damals den Eindruck, dass sich nach Cezannes ausführlicher Erklärung des Phänomens aus deutscher/österreichischer Sicht die Gemüter der Amis etwas beruhigt hätten.

Cornix

Hugo B
Geocacher
Beiträge: 281
Registriert: Do 21. Sep 2006, 12:56

Beitrag von Hugo B » Fr 11. Jan 2008, 17:02

ime hat geschrieben:
Hugo B hat geschrieben:Ich wäre dafür, 1. jeden Virtual-/Earth-/Mystery-"Cache" der kein physisches Vorhandensein verlangt zu archivieren.
Dafür brauchst du dich nciht besonders einzusetzen, denn es verlangt jetzt schon jeder VC physische Anwesenheit für ein Found-Log.
Ja, schlecht ausgedrückt, ich meinte solche wie z.B. Four Windows. Hier wird vom Owner ausdrücklich erlaubt, den Cache zu loggen ohne vor Ort gewesen zu sein. Eindeutig ein Verstoß gegen die Guidelines...

Benutzeravatar
widdi
Geowizard
Beiträge: 1602
Registriert: So 9. Apr 2006, 11:09
Wohnort: Gochsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von widdi » Fr 11. Jan 2008, 18:03

Lujason hat geschrieben: Mir war ehrlich gesagt nicht klar, dass man bei einem Virtual zwingend vor Ort gewesen sein muss. Bisher dachte ich das die Lösung der Aufgabe und das Einverständnis des Owners ausreicht. Ich vermute das geht vielen anderen Cachern genauso.
mir jedenfalls
L. hat geschrieben: Ich selber habe nur zwei Virtuals in den USA gelogt. Bei einem erhielt man durch die Lösung der Aufgabe ein Passwort für eine Finderurkunde des Caches, was für mich einer Logerlaubnis gleich kam.
lass mich raten.. "SC"? japp.. ca halbes Jahr vor mir.
Eine Cachekameradin hatte ein paar Virtuelle ausgegraben, wo man was loesen musste, Loesung hinschicken und fertig. Zumindest hier in Deutschland geht es manchmal so. Da geht es wohl nur darum "sich mit der Materie zu beschaeftigen". Aufgabe geloest, angemailt.. fertig. Der mit diesem Passwort war lustig. Als Informatiker freust Dich auf so etwas. Bei ca 800 Funden... isses dem Owner wohl egal - mhh es gab wohl mal ein SBA.
haett mich der Owner von SC angeschrieben, oder ueberhaupt mal was unternommen und ins Listing aufgenommen - haett ichs nicht gemacht. Auch haette er mich loeschen koennen und Bescheid geben.
Jetzt die ganze Schuld auf die deutschen Cacher abzuwaelzen ist Bloedsinn.
Die ganzen "Couch Potato"-Listen sind auch mit Schuld. Dass man da hin muss - hatte ich bisher auch nicht so wahrgenommen. Schliesslich wird mit "kannst zu Hause loesen" geworben.
Dass das gegen die Idee von Groundspeak ist.. mhh dumm gelaufen. Ich weiss es jetzt - werd mich auch dran halten (zumindest USA). In Dtl brauchste ja oft Fotologs. *Das* waer mal ne Idee fuer die Owner - aber so weit wollen die wohl nicht denken?
eine Outdooraktivität darstellt und ich nicht in erster Linie am PC Rätsel lösen möchte. Aber das muss jeder selber entscheiden.
ich hab 2 Raetselcaches,d ie Du zu Hause vorbereiten musst, dann sind es fast Drive Ins :-) Mehrheitlich also Indoor
BildBild

Mogel
Geomaster
Beiträge: 998
Registriert: Fr 19. Nov 2004, 19:04

Beitrag von Mogel » Fr 11. Jan 2008, 18:08

Der Fall eines deutschen Cachers, der nach Löschung seines Logs wieder und wieder versucht hat, einen Found zu reklamieren, wurde an Groundspeak mit der Bitte um Löschung des GC.com Accounts weitergeleitet
Welcher Prolet war denn das? :shock:

Benutzeravatar
mic@
Geoguru
Beiträge: 7320
Registriert: Fr 17. Feb 2006, 20:56
Ingress: Enlightened
Wohnort: 14167 Berlin

Beitrag von mic@ » Fr 11. Jan 2008, 18:45

jmsanta hat geschrieben:Als Konsequenz habe ich meinen einen Virtual-Log in den USA direkt gelöscht.
Ich hatte vorher die Ownerin meines virtuellen USA-Fundes gefragt,
ob sie mein Log stört oder nicht. Hier ihre Antwort, die ich an euch
weiterreichen soll.
Rules for virtual caches is USA include visiting the site...not just finding
info. The whole idea is to encourage people to do and see things they might
otherwise not encounter. When I receive answers from other countries, I
acknowledge and advise them to log as a find only if they actually visited
site...some comply...some don't. I take people at their word. Would
appreciate your sharing this info with your fellow cachers. Thanks!

From the desk of:
Mary Lee Gunn
AKA MaMa Bear
Mein Log ist nun auch gelöscht.
Happy caching, Mic@

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder