Cache-Vortrag

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
Salesha
Geocacher
Beiträge: 38
Registriert: Do 12. Apr 2007, 16:05

Cache-Vortrag

Beitrag von Salesha » Di 15. Jan 2008, 18:20

Hallo Allerseits,

ich muss in Vorbereitung auf meine Master-arbeit in Geomedien (Medienwissenschaften) eine Vorstellung meines Themas machen.
Das Ganze hat eine Stunde zu dauern und in das Thema einführen und Schwerpunkte zu setzen.
Da jetzt schwer zu erraten ist, was mein Thema ist :wink: würde ich euch gerne fragen, wie ihr einen Vortrag übers Cachen aufbauen würdet.
Schwerpunkt 1 muss bei mir eine Netzwerktheorie sein, damit ich das Thema abgenommen bekomme, ein weiterer soll die GPS-Funktion sein.

Meine bisherige "Gliederung" des Vortrags ist folgende, mit der ich aber dank der vielen Verknüpfungspunkte nicht zufrieden bin.

1. Einleitung : Allgemein, was ist Geocaching?, es gibt keine wissenschaftliche Literatur
2.Sateliten: Arten, Funktion, Nutzung
3. Caches:
a)Anspruch an Caches
b)Arten
c)Codierungen etc.
d)Ausrüstungen
4. Coins/ TBs
5. Plattformen




Was fehlt noch? Was könnte man wo einbringen? Wo gibt es Besonderheiten, die man beachten sollte?

Viele Grüße und vielen Dank für Eure Hilfe,
Salesha
Make it idiotproof and somebody will make a better idiot!

Werbung:
Benutzeravatar
Kalyptus
Geocacher
Beiträge: 162
Registriert: Sa 7. Apr 2007, 12:04
Wohnort: 67065 Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von Kalyptus » Di 15. Jan 2008, 18:32

GPS Geräte div. Typen was sind die Unterschieden zw. Autonav. und Gelände.
Hätte Jesus ne Knarre gehabt, würde er heut noch Leben.

Benutzeravatar
widdi
Geowizard
Beiträge: 1598
Registriert: So 9. Apr 2006, 11:09
Wohnort: Gochsheim
Kontaktdaten:

Re: Cache-Vortrag

Beitrag von widdi » Di 15. Jan 2008, 18:33

Salesha hat geschrieben:1. Einleitung : Allgemein, was ist Geocaching?, es gibt keine wissenschaftliche Literatur

Buecher gibt es.. aber naja.. wissenschaftlich.. eher nein ;-)

2.Sateliten: Arten, Funktion, Nutzung
3. Caches:
a)Anspruch an Caches
b)Arten
c)Codierungen etc.
d)Ausrüstungen
4. Coins/ TBs
5. Plattformen


wo ist da Netzwerk? Soziale Netzwerke via virtuellen Communities?

Wenn GPS das zweite Thema ist.. wo ist dann das Erste? IMO waeren allein die Sat die Mglk um auf "Netzwerke" zu kommen (aus techn. Sicht)
BildBild

Ruhrcacher
Geowizard
Beiträge: 1226
Registriert: So 22. Apr 2007, 21:22
Kontaktdaten:

Beitrag von Ruhrcacher » Di 15. Jan 2008, 19:16

Ich würde mit dem GPS Anfangen (evtl. Grundzüge) und dann erwähnen, dass diees GPS erst seit 2000 (?) so genau genutzt werden kann, wie es heute der fall ist (für Navi, Vermessung, etc). Vorher war es nur für die grobe zivilen Navigation tauglich (zur See und in der Luft ausreichend).
Und dann machst du eine Überleitung zur Geschichte des Geocachens.

Die Grundzüge hat der Erfinder ja in seinem ersten öffentlichen Postig gut beschrieben.
baue darauf auf und zeige auf, die diese Spielregeln ein weltumspannedes Spiel.. pardon.. Netzwerk geschaffen haben.

und dann dürfen details folgen, evtl. Zeitungartikel oder kurze filmbeiträge, damit klar gemacht wird, dass es kein Nischenspiel ist.

So würde ich es machen, just my 2 cents. viel erfolg.

Die Baumanns
Geowizard
Beiträge: 1907
Registriert: So 3. Okt 2004, 16:59
Wohnort: N 51°34,2' E 7°18,1 Castrop-Rauxel

Beitrag von Die Baumanns » Di 15. Jan 2008, 19:18

Ruhrcacher hat geschrieben:Ich würde mit dem GPS Anfangen (evtl. Grundzüge) und dann erwähnen, dass diees GPS erst seit 2000 (?) so genau genutzt werden kann, wie es heute der fall ist (für Navi, Vermessung, etc). Vorher war es nur für die grobe zivilen Navigation tauglich (zur See und in der Luft ausreichend).


Schon falsch, die Vermessung hat schon genausogut und genau vorher funktioniert.
Nur die reine zivile Navigationsgenauigkeit ist verbessert worden.

Gruß Guido
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten! (Dieter Nuhr)
Bild

Ruhrcacher
Geowizard
Beiträge: 1226
Registriert: So 22. Apr 2007, 21:22
Kontaktdaten:

Beitrag von Ruhrcacher » Di 15. Jan 2008, 20:24

Die Baumanns hat geschrieben:
Ruhrcacher hat geschrieben:Ich würde mit dem GPS Anfangen (evtl. Grundzüge) und dann erwähnen, dass diees GPS erst seit 2000 (?) so genau genutzt werden kann, wie es heute der fall ist (für Navi, Vermessung, etc). Vorher war es nur für die grobe zivilen Navigation tauglich (zur See und in der Luft ausreichend).


Schon falsch, die Vermessung hat schon genausogut und genau vorher funktioniert.
Nur die reine zivile Navigationsgenauigkeit ist verbessert worden.
Gruß Guido


Da muss ich dir natürlich recht geben, sonst wäre so manches Bauprojekt vorher in die Hose gegangen.
Man ersetze bitte Vermessung durch Schnitzeljagd oder ähnlich ziviles.

Wo bei das eine ideales Beispiel für eine Folie liefert:
- Position eines Autos vor 2000 (ungenau)
- Position eines Vermessungstechnikers (genau)
- Position eines Panzers vor 2000 (sehr genau)

dann zum vergleich
- Position eines Autos nach 2000 (relativ genau)
- Position eines Vermessungstechnikers (genau)
- Position eines Panzers vor 2000 (weiterhin sehr genau)

und plötzlich befindet man sich mai 2000 und hat eine nachvollziehbare zivilie Anwednung: Tupperdosensuchen.

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Di 15. Jan 2008, 21:00

"Ich versichere hiermit, daß ich meine Masterarbeit selbständig und ohne fremde Hilfe angefertigt habe, und daß ich alle von anderen Autoren wörtlich übernommenen Stellen wie auch die sich an die Gedankengänge anderer Autoren eng anlegenden Ausführungen meiner Arbeit besonders gekennzeichnet und die Quellen zitiert habe."

Alles klar? :roll:

PS: Es gibt durchaus wissenschaftliche Literatur zum Thema Geocaching.

Christian und die Wutze
Geoguru
Beiträge: 6141
Registriert: Di 24. Jan 2006, 08:29
Wohnort: 52538 Gangelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Christian und die Wutze » Di 15. Jan 2008, 21:21

Oh Gott, es geht hier doch noch um den Vortrag, nicht um die Arbeit!

Nebenbei: Ist der Geoclub etwa nicht zitierfähig? :roll:
(doch zumindest als "pers. Mitteilung")
persönlicher Held des Tages[TM] und Spielverderber

Du möchtest auch Spielverderber sein? Bitte schön.

eigengott
Geowizard
Beiträge: 1962
Registriert: Do 24. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Köln

Beitrag von eigengott » Di 15. Jan 2008, 21:46

Christian und die Wutze hat geschrieben:Oh Gott, es geht hier doch noch um den Vortrag, nicht um die Arbeit!


Stimmt. Trotzdem tut man diesen Hausaufgaben-Schnorrern keinen Gefallen, wenn man ihnen die Arbeit abnimmt. Entweder sie schaffen es selbst und lernen dabei was, wachsen an der Aufgabe. Oder sie erkennen, daß sie am falschen Thema oder auf dem falschen Level sind.

Für einen angehenden Medienwissenschaftler sollte es jedenfalls kein Problem sein, nach Diplomarbeiten zum Thema Geocaching zu suchen und sich selbst eine Gliederung zu basteln.

ksmichel
Geocacher
Beiträge: 247
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 12:01
Wohnort: 25549 Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ksmichel » Di 15. Jan 2008, 22:18

Ich habe schon was gelernt:

Besser keine Fragen stellen, weil man die Antworten, die kommen schon kennt. :wink:
--
Bild Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder