Account bei " Geocaching.com" Wer hilft?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Fedora
Geowizard
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 30. Jul 2007, 17:42
Wohnort: 9....
Kontaktdaten:

Beitrag von Fedora » Mi 23. Jan 2008, 18:06

gartentaucher hat geschrieben:Ich habe noch nie ein Log gelesen, in dem eine fehlende englische Beschreibung bemängelt wurde.
Bei jedem anderen Hobby, dass ich in Deutschland betreibe, ist die Sprache Deutsch. Die allerwenigsten Caches, die ich bis jetzt gefunden hatte, waren mehrsprachig und wenn, dann meist nur die Tradis mit kurzen Beschreibungen. Die kann man zur Not auch ganz ohne Beschreibung finden oder mit einem Übersetzungsprogramm.


Ich übersetze bei mir alles, TB-Anhänger wie auch Cache-Beschreibungen. Auch meine lange Mystery-Beschreibung und den Team-Nachtcache (mit ebenfalls langer Beschreibung) gibt es in einer englischen Version. Ich überlege mir einfach, dass ich mich drüber freuen würde, wenn ich das woanders so vorfände und das ist Grund genug es zu machen. Ich würde es nicht von jedem verlangen, denn mancheiner kann es vielleicht nicht besser als der Babelfish; aber wer kann, der soll doch bitte - das macht die Sache ein bisschen netter für alle.
Bild

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 23. Jan 2008, 18:10

Gibt es eigentlich den geocaching.de Übersetzungsservice noch?

Eine englische Beschreibung erhöht übrigens die Wahrscheinlichkeit, daß der eigene Cache von einem von weit weg angereisten Cacher gefunden wird.
Darüber freut sich doch jeder?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Mi 23. Jan 2008, 18:22

radioscout hat geschrieben:Liest Du auch ca. 1000-2000 Logs pro Woche?


Nö, ich habe noch andere Hobbys. Wenn du nicht so viel lesen würdest, kämst du vielleicht auch mal in den Wald.
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Mi 23. Jan 2008, 18:25

Fedora hat geschrieben:Ich übersetze bei mir alles, TB-Anhänger wie auch Cache-Beschreibungen.


Die TB-Anhänger habe ich auch übersetzt, bzw. eher übersetzen lassen. 8)

Ich sage ja gar nicht, dass Übersetzen großer Mist und bitte zu unterlassen ist. Nur in diesem Thread wird so der Anspruch hochgehalten, dass das unbedingt passieren MUSS. Und so sehe ich es eben nicht.

Wer es nicht kann oder will, darf es lassen und es passiert auch nichts.
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 23. Jan 2008, 18:44

gartentaucher hat geschrieben:kämst du vielleicht auch mal in den Wald.

Wenn ich mir irgendwann mal wieder ein Auto leisten kann, könnte das passieren. Aber erstmal würde ich ein paar 100 Drive-In-(Leitplanken-)Micros suchen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

ime
Geomaster
Beiträge: 525
Registriert: So 4. Mär 2007, 18:35

Beitrag von ime » Mi 23. Jan 2008, 19:52

gartentaucher hat geschrieben:Ich sage ja gar nicht, dass Übersetzen großer Mist und bitte zu unterlassen ist. Nur in diesem Thread wird so der Anspruch hochgehalten, dass das unbedingt passieren MUSS. Und so sehe ich es eben nicht.


Und ich seh's eben umgekehrt: bei einem auf GC.com gelisteten Cache ist Englisch m.E. Pflicht (fremdsprachige Literaturrätselcaches vielleicht ausgenommen), alle anderen Sprachen nette Dreingabe.

gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Mi 23. Jan 2008, 20:33

ime hat geschrieben:bei einem auf GC.com gelisteten Cache ist Englisch m.E. Pflicht (fremdsprachige Literaturrätselcaches vielleicht ausgenommen), alle anderen Sprachen nette Dreingabe.


Und damit ist das ein Hobby, das leider nur Menschen ausüben dürfen, die des Englischen mächtig sind. Schade. :(
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

wutzebear
Geoguru
Beiträge: 7140
Registriert: Do 5. Aug 2004, 18:33
Ingress: Enlightened
Wohnort: 49.97118 8.79640

Beitrag von wutzebear » Mi 23. Jan 2008, 20:41

ime hat geschrieben:Und ich seh's eben umgekehrt: bei einem auf GC.com gelisteten Cache ist Englisch m.E. Pflicht
Bild SCNR
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“
Kurt Tucholsky

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Mi 23. Jan 2008, 21:02

ime hat geschrieben:Und ich seh's eben umgekehrt: bei einem auf GC.com gelisteten Cache ist Englisch m.E. Pflicht (fremdsprachige Literaturrätselcaches vielleicht ausgenommen), alle anderen Sprachen nette Dreingabe.

Richtig. gc ist eine US-Website. Wobei auch bei den Literaturrätseln zumindest eine englische Kurzbeschreibung vorhanden sein sollte.
Meine Cachebeschreibungen sind alle nur in Englisch geschrieben (es gibt eine Ausnahme, ich sollte das mal korrigieren).
Eine deutschsprachige Beschreibung gibt es jeweils bei Navicache.
Zuletzt geändert von radioscout am Mi 23. Jan 2008, 21:03, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
friederix
Geoguru
Beiträge: 4024
Registriert: So 9. Okt 2005, 20:28
Wohnort: zuhause in der Hohen Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von friederix » Mi 23. Jan 2008, 21:03

ime hat geschrieben:In jedem Fall besser auch in Englisch

Selbstverständlich ist das besser. Nur überlege ich mir das Verhältnis Aufwand/Erfolg. Auch wenn alle meine Caches nicht weit von der niederländischen Grenze liegen, verzichte ich dennoch auf die englische Beschreibung. I.d.R. können unsere niederländischen Nachbarn besser Deutsch als Englisch.

Also wozu der Aufwand; - man muss das aber wohl immer regional sehen, und bei einem Tradi ist es eh wurscht, die Koords stehen da in Zahlen und die versteht doch jeder.

Und ganz im Ernst: Weiter weg von zuhause, machen die meisten Cacher (auch innerhalb Deutschlands) sowieso nur Tradies.

Ist aber nur meine Sichtweise, jede andere wird akzeptiert. :wink:
immer selbst und ständig bei der Arbeit; - 51 Wochen im Jahr und sechs Tage die Woche.
Und am siebten Tage sollst Du ruhen cachen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder