Seite 3 von 4

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 15:20
von Windi
Nein CD lässt sich nicht am PC nicht wiedergeben.
Es werden die Audiotracks angezeigt aber zusätzlich auch Datentracks.
Je nach verwendetem Programm stimmen die Spielzeiten der angegebenen Titel auch. Das beste Anzeige-Ergebnis habe ich mit CDex gehabt, aber nach dem Extrahieren nur eine lautlose Datei. Mit einer alten CD ohne Kopierschutz hat es problemlos geklappt.

Wahrscheinlich muss ich es doch über den Analogeingang machen. :cry: Dauert halt etwas lang bei 5 CDs.

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 15:25
von wingster
und die audio-tracks einfach, wie oben schon einmal geschrieben, einfach auf die platte ziehen? konvertieren nach mp3 kann man ja dann noch immer...

hmmm...

bin jetzt leider bis montag ohne internetz... viel erfolg und das nötige quentchen glück!

wingster

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 15:33
von Windi
wingster hat geschrieben:ansonsten ist die letzte mir bekannte möglichkeit anyCD
Wird seinem Namen leider nicht gerecht. Funzt auch nicht.

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 15:44
von Neuromancer2K4
aber du bist dir sicher, dass die CD noch funktioniert, in einem "normalen" CD-Player also?

denn die Form von Kopierschutz (falls überhaupt welcher drauf ist) die "damals" üblich war, überliest heute eigentlich jedes laufwerk ohne probleme.

Sonst kann es nur noch wirklich an der Hardware (den CD-Laufwerken) liegen, dass die die CD einfach nicht akzeptieren. Sind die Laufwerke von unterschiedlichen herstellern?

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 16:57
von -tiger-
Steck die CD in den normalen CD-Player, stöpsel ihn an den Audio In vom PC und krall dir den Windows Audiorecorder (oder Cool Edit oder sowas, falls verfügbar) und kopier das Ding analog. Wav nach MP3 geht dann mit Lame. Das ist sicher die stressfreiste Variante und bei nem Hörbuch reicht die Qualität dann noch dicke aus.

Tiger

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 17:51
von 0800peter
und Nero mein Favorit für schwierige Fälle weigert sich auch?
Hm, dann kopier die CDs und klemm sie an nen TB mit der Aufgabe dir die Lösung des Problems zuzumailen.

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 18:56
von hobu49
Ich will hier ja nicht den Miesmacher spielen, aber IMO sind wir heutzutage mit dem Rippen (und insbesondere Tips dafür geben, Programme nennen, etc.) ganz hart am rechtlich erlaubten(?) Limit.

Will sagen: Analoges Backup der CD ist OK, aber digital ("rippen") könnte ein rechtliches Problem nach sich ziehen. Nein, es werden nicht gleich die Kollegen von Grün-Weiss (bzw. in einigen Bundesländern ja schon Silber-Blau ;-) ) mit einem Rollkommando anrücken, nein vorher gibt's erstmal Post von so netten Leuten wie Rechtsanwälten oder Abmahnvereinen. Da sind dann ratz-fatz ein paar Hundert Euro Gebühren fällig.

Also: drüber nachdenken, ob man hier wirklich so detailliert seine besten Kopiertipps und -tools verkünden sollte. - Den Lösch-, bzw. Edit-Button findet hier ja wohl jeder, gelle?

Disclaimer:
Mein obigen Aussagen sind keine Rechtberatung.
Alle Angaben basieren auf meiner Lebenserfahrung und Hörensagen.

Gruss
Holger

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 19:20
von -tiger-
hobu49 hat geschrieben:Ich will hier ja nicht den Miesmacher spielen, aber IMO sind wir heutzutage mit dem Rippen (und insbesondere Tips dafür geben, Programme nennen, etc.) ganz hart am rechtlich erlaubten(?) Limit.
So lange hier keine expliziten Tips gegeben werden, wie man einen Kopierschutz knackt, ist das rechtlich einwandfrei. Rippen ist auch heute noch erlaubt. Wie soll ich sonst meine teuer gekauften CDs auf den MP3-Player für unterwegs bekommen? Genau deshalb hat iTunes auch so eine Funktion drin. Das hat nix mit illegal zu tun. Hier wurde soweit ich das sehe nur handelsübliche Software (z.B. Nero) empfohlen, wenn da was von illegal wäre, wär die schon lang vom Markt. Aber die "Raubkopierer sind Verbrecher" aktion und sonstige Panikmache und Bevormundung der Musikindustrie scheint ja schon massiv Wirkung zu zeigen :( Es ist zum Kotzen, daß die Musikindustrie die Verbraucherrechte mit Füßen tritt und die Verbraucher selber sich noch einreden, die MI hätte dabei recht. Kopieren ist nicht gleich Raubkopieren!

Tiger

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 19:55
von Schnüffelstück
-Tiger- hat geschrieben:Kopieren ist nicht gleich Raubkopieren!
Raubkopieren ist ohnehin ein Witz an sich: Raub ist Diebstahl unter Einwirkung oder Androhung von Gewalt. Wer wendet bei einer Sicherungskopie denn bitte Gewalt an?

Verfasst: Fr 1. Apr 2005, 21:18
von radioscout