VHS-Kurs Geocaching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

TantchensOnkelchen
Geowizard
Beiträge: 1262
Registriert: Di 17. Okt 2006, 11:41

Beitrag von TantchensOnkelchen » Fr 8. Feb 2008, 10:33

Also, ich habe im ersten Moment auch gedacht: "So ein Schwachsinn."

Nur nach ein wenig Grübeln und überlegen muss ich sagen, dass wahrscheinlich auch für einige der hier aktiven Cacher so einen Kurs sinnvoll sein könnte.

Alleine schon die Tatsache, wieviel hier rumschreien "Mein GPS hat aber 3m Genauigkeit angezeigt, da kann ich doch gar nicht falsch gewesen sein ..." zeigt doch, dass durchaus fürs Geocaching relevante Grundkenntnisse fehlen.

Viele Grüße
Onkelchen
Zwei Starrachsen, vier Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS ...

Werbung:
gartentaucher
Geowizard
Beiträge: 1127
Registriert: Mo 16. Okt 2006, 11:39
Wohnort: 36039 Fulda

Beitrag von gartentaucher » Fr 8. Feb 2008, 11:51

UUUUUUUUnnd: Man kann seinen Kursteilnehmern beibringen, dass das Legen von Mikros total pfuibäh ist. :D
LG Friederike - gartentaucher

Bild Bild

ksmichel
Geocacher
Beiträge: 247
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 12:01
Wohnort: 25549 Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ksmichel » Fr 8. Feb 2008, 12:08

Geocaching ist schon längst nicht mehr ein Hobby für Nerds. Es ist "in die Breite gegangen", und es ist nicht zu vermeiden, dass auch Leute damit anfangen, die von Koordinaten, Technik usw. nichts verstehen.

Die einen lernen dazu, die anderen wollen das nicht.

Die von Tantes Onkelchen angesprochenen "3-m-Genauigkeits-Fanatiker" werden sicherlich nicht dazu zu bringen sein, einen VHS-Kurs zu besuchen, denn das GPS ist ja sooo genau - basta! Wozu hat man das schließlich gekauft für teuer Geld? Damit man eben keine Karte und so mehr braucht!

Und dann gibt es noch die Leutchen, die sich auch für das interessieren, was man zum Finden eines Caches nicht unbedingt braucht, aber trotzdem interessant ist. Moenks Vermessungs-Caches zum Beispiel. Da muss man sich eben ein paar Gedanken machen und sich mit der Materie beschäftigen.

Jetzt keimt da so ein Verdacht:
Moenk: Will'st du etwa noch mehr s'olcher Cache's legen? :wink:
--
Bild Bild

TantchensOnkelchen
Geowizard
Beiträge: 1262
Registriert: Di 17. Okt 2006, 11:41

Beitrag von TantchensOnkelchen » Fr 8. Feb 2008, 12:33

ksmichel hat geschrieben:
Die von Tantes Onkelchen angesprochenen "3-m-Genauigkeits-Fanatiker" werden sicherlich nicht dazu zu bringen sein, einen VHS-Kurs zu besuchen, denn das GPS ist ja sooo genau - basta!




Ich meinte eher die Leute, die es aus reiner Unwissenheit meinen.

Es zeigt doch, dass durchaus Lernstoff vorhanden ist.

Viele Grüße
Onkelchen


... ich gehe jetzt erst mal Afrika-Reisebericht (Blog) lesen ...

http://www.offroadkangaroo.blog.de/

Mahlzeit !
Zwei Starrachsen, vier Blattfedern und die Himmelsrichtung auf dem GPS ...

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Fr 8. Feb 2008, 14:24

ksmichel hat geschrieben:Moenk: Will'st du etwa noch mehr s'olcher Cache's legen? :wink:

Beim vorhandenen wäre erstmal Pflege nötig, da ist dringend was zu tun.
Ich wollte auch mehr darauf hinaus, dass man durchaus eine ganze Menge zu dem Thema in Kursform aufbereiten kann. Das fängt sicher mit geodätischen Grundbegriffen an und hört bei etwas Fachenglisch und praktischen Übungen mit GPS und Computer noch lange nicht auf.
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22765
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Beitrag von radioscout » Fr 8. Feb 2008, 15:01

gartentaucher hat geschrieben:UUUUUUUUnnd: Man kann seinen Kursteilnehmern beibringen, dass das Legen von Mikros total pfuibäh ist. :D

Ich sollte auch einen Kurs anbieten und den Teilnehmern direkt beibringen, daß sie viele Leitplankenmicros verstecken sollen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

ksmichel
Geocacher
Beiträge: 247
Registriert: Sa 29. Jan 2005, 12:01
Wohnort: 25549 Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ksmichel » Fr 8. Feb 2008, 16:06

@radioscout: Leidplanken-M-Iih-kros sind doch schon richtig selten geworden. Ich seh ja kaum noch mal einen Cache in einer Leitplanke.

@moenk: Wir haben schon öfters mal für eine Freizeitgruppe das Geocachen gezeigt - mit selbstgelegten inoffiziellen Caches natürlich. Für die ersten Schritte war nicht mehr als eine Einweisung nötig. Und du erinnerst dich ja bestimmt auch noch an die Funker beim Geofoxing. Da war es nicht anders.

Wer davon weitergemacht hat, lernte alles Nötige dann, wenn er es brauchte oder fragte nach. Wer erinnert sich nicht noch an seinen ersten Cache mit Projektion: Wie gibt man diese #%$!&§ Projektion noch mal ins GPS ein?

Ich frage mich aber, ob man wirklich geodätische Kenntnisse zum Geocachen BRAUCHT? Gut, es schadet nicht, wenn man weiß, dass es verschiedene Kartensysteme gibt, Koordinaten von einem System ins andere umwandeln kann und beim Begriff "Rückwärts einschneiden" nicht ans Zwiebelmesser denkt, aber für die weitaus überwiegende Zahl der Caches reicht es aus, sein GPS nicht absichtlich auf ein anderes System als WGS84 umzustellen.

Dass das GPS zuweilen spinnt, ist eine Erfahrung, die jeder auch ohne geodätische Kenntnisse schnell macht und meistens vollkommen richtig verarbeitet. :wink:
--
Bild Bild

Benutzeravatar
widdi
Geowizard
Beiträge: 1598
Registriert: So 9. Apr 2006, 11:09
Wohnort: Gochsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von widdi » Fr 8. Feb 2008, 16:12

etwas mehr Background wuerde mich auch freuen.. ich bin zu faul nachzulesen ;-)
Allein, dass ich Kugelgeometrie hatte, sollte mir bei manuellen Berechnungen helfen.. ichmuesste aber dennoch nachsehen. Die Entfernung zwischen 2 Punkten koennte ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht gerechnen ;-)
BildBild

Benutzeravatar
moenk
Geoadmin
Beiträge: 13318
Registriert: Fr 8. Aug 2003, 19:20
Ingress: Enlightened
Wohnort: 12161 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » Fr 8. Feb 2008, 17:03

Darum gehts gar nicht ob man das braucht - irgendjemand denkt sich so einen Kurs aus, packt interessante Dinge rein und macht eine Kursbeschreibung, in der man sowas als Inhalte des Kurses erkennen kann. Das kommt in ein Programmheft und es wird Leute geben, die das alles wissen wollen. Als Bildungsurlaub ist sowas perfekt!
Bild Denkst Du noch selber oder bist Du schon Schwarm?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder